28.10.2019 - 14:08 Uhr
Wurz bei PüchersreuthOberpfalz

Jede Menge Dank verteilt

Pfarrer Manfred Wundlechner muss beim Pfarrfamilienabend ganz oft Danke sagen. Denn die Veranstaltung steht heuer ganz im Zeichen von Ehrungen verdienter Mitarbeiter der Kirchengemeinde.

Pfarrer Manfred Wundlechner (rechts) dankt den Organisten Gabriele Haug und Gregor Mark für ihr langjähriges Engagement.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Weil das Gemeindehaus Wurz renoviert wird, traf sich die Pfarreiengemeinschaft Püchersreuth/Wurz/Wildenau heuer im Gasthaus Schedl zum Pfarrfamilienabend. Vor dem Treffen hatte Pfarrer Manfred Wundlechner in der Pfarrkirche Wurz einen feierlichen Gottesdienst zelebriert, musikalisch umrahmt von der Gruppe „Nova Musica“ aus Wildenau.

Wolfgang Dobler, Sprecher des Pfarrgemeinderates, informierte über die Aktivitäten des Pfarrgemeinderats. Die Kirchenpfleger Wolfgang Scharnagl (Püchersreuth), Hans Leipold (Wurz), Markus Haug (Ilsenbach, St. Quirin) und Christian Maier (Wildenau) berichteten aus Sicht der Kirchenverwaltungen, die am Pfarrfamilienabend auch die Kosten für die Getränke und das Gebäck vom "Wurzer Beck" übernahmen. Hans Fischer sorgte auf dem Akkordeon zwischen den Redebeiträgen für musikalische Unterhaltung.

Der Pfarrfamilienabend stand heuer jedoch ganz im Zeichen der Ehrung. Wundlechner dankte dem Organisten Gregor Mark aus Wildenau für 44 Jahre Orgeldienst mit einer goldenen Ehrennadel. Organistin Gabriele Haug aus Ilsenbach erhielt für 33 Jahre die silberne Ehrennadel.

Für die Ehrung der vier Mesner Anna Höning aus Püchersreuth (22 Jahre Mesnerdienst), Norbert Neumann aus Wurz (21 Jahre), Alfons Scharnagl für Ilsenbach und St. Quirin (28 Jahre) und Josef Albrecht aus Wildenau (30 Jahre) war extra der stellvertretende Diözesanmesner Wolfgang Seegerer aus Nabburg angereist. Er überreichte den Geehrten im Auftrag des Bischofs die Ehrennadeln. Pfarrer Wundelchner dankte seinen treuen Helfern mit einem Vergelt’s Gott und je einem Geschenkkorb. Er freute sich, in allen Pfarreien so zuverlässige und und engagierte Mesner zu haben, auf die stets Verlass sei. Geehrt wurde auch Elisabeth Haubner. Sie erhielt eine Orchidee, weil sie 40 Jahre für den Kirchen schmuck in der Pfarrkirche St. Erhard in Wildenau verantwortlich zeichnete.

Der Pfarrfamilienabend dient auch als Gelegenheit für die offizielle Verabschiedung von Ministranten, die ihren Dienst am Altar zumeist altersbedingt aufgeben. Pfarrer Wundlechner und Pfarrgemeinderatssprecher Dobler verabschiedeten Jakob Kuran, Moritz Burkhard, Timo Schönberger und Ludwig Scharnagl, alle Püchersreuth, Max Treml aus Ilsenbach, Regina Ernst aus Wurz und Julian Wittmann aus Wildenau mit einem kleinen Rauchfass und dankten ihnen für ihren jahrelangen Dienst am Altar.

Ein Bilderrätsel nach dem Muster der Unterhaltungssendung „Dalli-Klick“, vorbereitet von Alfons Scharnagl, rundete den Abend ab. Es wurden Bilder rund um die Pfarreiengemeinschaft gezeigt, die anfangs nur in Bruchstücken zu sehen waren. Die Besucher waren eingeladen zu raten, welche Motive aus der Pfarrei sich jeweils dahinter verbergen. Dobler verwies in seinem Ausblick auf das kommende Jahr auf die Pfarrwallfahrt nach Irland.

Auch die vier Mesnern der Pfarreiengemeinschaft erhalten Auszeichnungen: Von links: Paul Höning (in Vertretung für seine Frau Anna), stellvertretender Diözesanmesner Wolfgang Seegerer, Josef Albrecht, Norbert Neumann, Alfons Scharnagl und Pfarrer Manfred Wundlechner.
Sieben langjährige Ministranten stehen künftig nicht mehr am Altar. Verabschiedet werden (von links) Jakob Kuran, Max Treml, Moritz Burkhard und Regina Ernst. Pfarrer Manfred Wundlechner dank.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.