02.08.2018 - 10:48 Uhr
Wurz bei PüchersreuthOberpfalz

Stefan Gmeiner setzt in Wurz Siegesserie fort

Der fünfter Wurzer Hobbylauf besticht wegen seiner familiäreen Atmosphäre immer mehr Läufer. In diesem Jahr starteten so viele Teilnehmer wie noch nie.

Beim fünften Wurzer Hobbylauf starteten dieses Jahr so viele Erwachsene wie noch nie.
von Lena Schulze Kontakt Profil

Bereits zum fünften Mal organisierte die Laufgruppe des SV Wurz ihren Hobbylauf. "So viele Erwachsene Starter hatten wir noch nie", freut sich Hauptorganisator Stefan Gleißner über den Zuspruch. Insgesamt starteten 44 Erwachsene, davon 22 Männer und 12 Frauen, in drei verschiedenen Altersklassen. Laufbegeisterte aus der ganzen Region waren vertreten.

Zunächst starteten die insgesamt 31 Kinder auf der Kurzstrecke von 350 Metern um den Fußballplatz. Bei den "Bambinis" (Kindergarten) gewann Philipp Fütterer (SV Wurz, 01:00 Minuten). Bei den "Kleinen Kids" (1. und 2. Klasse) siegte Max Fütterer (SV Wurz, 00:54 Minuten). Anna-Lena Würth vom TSV Püchersreuth lief bei den "Großen Kids" (3. und 4. Klasse) als erste durchs Ziel (00:45). Alle Kinder durften eine Medaille entgegennehmen und sich einen Preis aussuchen.

Um 18.30 Uhr ging es für die 44 Erwachsenen Läufer an den Start. Unter dem Motto "kurz und knackig" ging es wieder über fünf Kilometer und 130 Höhenmeter auf Flur- und Waldwegen rund um den Sportplatz. Als erster lief Stefan Gmeiner nach nur 19:35 Minuten über die Ziellinie. Damit setzt der Reiserdorfer seine Siegesserie fort und verbesserte seine Vorjahres-Zeit um knappe zehn Sekunden. Zweiter wurde Andreas Maier (Tri Team Frankenalb, 20:06), Dritter im Ziel war Rainer Hecht (RSV Concordia Windischeschenbach, 21:31). Schnellste Dame war Kerstin Schmidt (Schützenverein Edelweiß Siegritz) mit 21:27 Minuten. Als Zweite überquerte Sandra Schmidt (SV Plößberg, 25:28) die Ziellinie. Dritte wurde Magdalena Müller (SV Plößberg, 25:54 ).

Für die Läufer standen im Ziel Bananen, Äpfel und Melonenstücke bereit, sowie Iso-Getränke zur Abkühlung. Für alle Gäste gab es Gegrilltes und Zoiglbier. Um die 15 Helfer sorgten für die bewährte familiäre Atmosphäre auch nach dem Lauf beim gemütlichen Beisammensein. "Der Lauf war sehr gut besucht. Wir sind voll happy und zufrieden", sagt Gleißner.


Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.