15.04.2021 - 15:52 Uhr
SchirndingOberpfalz

Zahlen bewahrt vor Gefängnisaufenthalt

Drei Haftbefehle innerhalb von zwei Stunden haben Selber Bundespolizisten am Dienstag bei Kontrollen am Grenzübergang in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) vollstreckt.

Nach Kontrollen am Grenzübergang Schirnding war Bares gefragt.
von Externer BeitragProfil

Stopp hieß es am Dienstagnachmittag am Grenzübergang Schirnding: Einen 25-Jährigen suchte die Staatsanwaltschaft Hof seit vier Wochen, nachdem er vor zwei Jahren sein Auto unter Alkoholeinfluss bei Tröstau in den Straßengraben gesetzt hatte. Er war am Dienstag Beifahrer und mit seinem Kollegen auf dem Weg zur Arbeit in Deutschland. Sein Chef löste den 25-Jährigen aus, indem er bei der Polizeiinspektion Münchberg eine Geldstrafe in Höhe von 1670 Euro beglich.

Zwei weiteren Reisenden gelang es wenig später, ebenfalls sicheren Gefängnisaufenthalten zu entgehen, nachdem sie sich erfolgreich bei Verwandten und Bekannten 2070 Euro beziehungsweise 1380 Euro für die geforderten Geldstrafen ausleihen konnten. Sie wurden von den Staatsanwaltschaften Nürnberg/Fürth und der Staatsanwaltschaft Weiden wegen verschiedener Straßenverkehrsdelikte gesucht.

In Wunsiedel musste der Fahrer eines Kleintransporters die Fahrzeugschlüssel abgeben

Wunsiedel
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.