03.09.2018 - 13:24 Uhr
Zessau bei TrabitzOberpfalz

Heiliger Beistand für Hopfentrunk

Na, dann prost: Am Bier wird das Zessauer Feuerwehrjubiläum nicht scheitern. Davon vergewisserte sich eine Abordnung der Zessau-Weihersberger Wehr beim Verkosten in Kemnath.

Noch einmal zum Einsatz kam die alte Zessau-Weihersberger Feuerwehrfahne beim Festtrunk-"Probeschluck" in der Kemnather Klosterbrauerei: Vorn von rechts: Kommandant Markus Eichermüller und Brauereichef Johannes Ponnath. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Die mitgereiste alte „Floriansfahne“ von 1913 brachte es zum Ausdruck: Für ihr Bier zum Jubiläumsfest hatte die Feuerwehr Zessau-Weihersberg fest darauf vertraut, dass auch Sankt Florian ein Auge auf das Gelingen des Suds haben wird. Anscheinend hat er dieses Vertrauen nicht enttäuscht, denn beim Verkosten im alten Kemnather Franziskanerkloster mundete das als Festtrunk ausgewählte Helle der Abordnung mit Vorsitzendem Tobias Eck und Kommandant Markus Eichermüller an der Spitze einwandfrei.

Bei einer von der Brauerei gestifteten Brotzeit versprach Brauereichef Johannes Ponnath, dass es beim Zessauer Feuerwehrfest am kommenden Wochenende auch an anderen Biersorten und alkoholfreien Durstlöschern nicht fehlen wird. Immerhin füllen die Kemnather Klosterbrauer alljährlich 3000 Hektoliter Helles, Export, Pils, Weizen, Zoigl, Märzen, Wiesenfestbier und Radler in Flaschen und Fässer, hinzu kommen Limonaden und Säfte. Nun hoffen alle, dass als „himmlische Amtshilfe“ im Gegenzug auch der Brauerpatron Sankt Arnulf und der Kemnather Stadtheilige Primianus an höchster Stelle Fürsprache für ein fröhlich und friedlich verlaufendes Fest halten werden.

Das Festwochenende zum 125. Gründungstag der Freiwilligen Feuerwehr Zessau-Weihersberg beginnt am Samstag, 8. September, um 18.30 Uhr mit dem Kirchenzug zum Zessauer Dorfplatz, wo um 18.45 Uhr am Gefallenenehrenmal der Kriegstoten gedacht wird und um 19 Uhr der Festgottesdienst mit Segnung der neuen Fahne beginnt. Anschließend trifft man sich im Festzelt zum geselligen Abend mit „Melodie und Rhythmus“ der Pressather Musikanten. Der Festsonntag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Zeltfrühschoppen. Beim „Sicherheitsnachmittag“ ab 14 Uhr stehen eine Einsatzübung der Feuerwehr und eine Einsatzfahrzeuge-Ausstellung auf dem Programm.

Außerdem öffnet im Gemeinschaftshaus das Kaffee- und Kuchenbuffet, und ein Kinderprogramm wird geboten. Ab 19 Uhr klingt das Jubiläum im Festzelt gemütlich aus.

Info:

Zessau. (bjp) Am 22. Oktober 1893 riefen 38 Gründungsmitglieder im Zessauer Gasthof Lober den Feuerwehrverein ins Leben, der die Pflichtfeuerwehr der Gemeinde Weihersberg ablöste. Zwei Jahre später entstand das erste Gerätehaus an der Straßenecke beim heutigen Kriegerdenkmal. Interne Querelen führten 1913 zur Spaltung in zwei Wehren für Zessau und Weihersberg, die 1936 zu einer „Gemeindefeuerwehr Weihersberg“ wiedervereinigt wurden.

Nach deren Auflösung 1945 hielt man alsbald wieder vereinzelte Übungen und 1948 ein erstes Parkfest in Weihersberg ab. 1950 wurde die Freiwillige Feuerwehr Zessau-Weihersberg förmlich neu gegründet. Als Gemeinschafts- und Veranstaltungsraum diente ab 1953 bis zum Bau des Schützenheims 1966 eine Baracke, ein neues Feuerwehrgerätehaus ersetzte 1975 das alte Häuschen und wurde seinerseits 2014 vom heutigen Gemeinschafts- und Feuerwehrhaus abgelöst. Seit 1979 gibt es eine besondere Jugendwehr.

Auch technisch ging die Wehr mit der Zeit. Zum Kauf einer Löschspritze 1895 spendete der Fürst von Thurn und Taxis auf Ansuchen der Wehr 30 Mark. 1952 wurde eine maschinelle Pumpe, 1964 eine Tragkraftspritze mit Anhänger, 1977 ein erstes und 2006 das heutige Löschfahrzeug erworben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.