14.05.2018 - 14:04 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Große Aufregung, aber gutes Ende in Zißlmühle (Schmidgaden) 17 Rinder ausgebüxt

Die Meldung sorgte für große Aufregung, wie die Polizei mitteilt: Am Sonntag sind in Zißlmühle (Gemeinde Schmidgaden), nahe Kemnath am Buchberg, 17 Rinder ausgebrochen und auf ein Feld nahe der Kreisstraßen 32 und 33 gelaufen.

Achtung Rindviech: Im Bereich zwischen Zißlmühle und Kemnath am Buchberg sind am Sonntag Rinder ausgebrochen.
von Heike Unger Kontakt Profil

Die Tiere hatten den Zaun an ihrer Weide durchbrochen und liefen auf ein freies Feld. Dort wurden sie zu einer "außerordentlichen Gefahr für den fließenden Verkehr", wie es im Polizeibericht heißt. Deshalb warnten Kräfte der Feuerwehren Kemnath am Buchberg und Gösselsdorf die Verkehrsteilnehmer und sorgten auch dafür, dass diese in der Nähe der Rinder langsam fuhren.

Einige der Tiere wurden in einem angrenzenden Waldstück gesichtet. Landwirte der Umgebung und rund 25 Mann der Feuerwehr trieben die Rinder zusammen, so dass sie dann auf einen Viehanhänger verladen werden konnten. Einer der Ausreißer blieb allerdings verschollen. Deshalb wurde die Verkehrsregelung noch die ganze Nacht fortgesetzt und auch entsprechend beschildert.

Am Montagmorgen kam dann die Entwarnung: Inzwischen ist auch das letzte abgängige Tier wieder eingefangen. Damit sind nun alle Rinder wieder wohlbehalten zurück auf ihrer eingezäunten Weide.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp