09.09.2019 - 19:10 Uhr
Altenstadt bei VohenstraußSport

A-Klassen-Spiel der Woche: Hattrick entscheidet Spiel

Ein enges Duell liefern sich die beiden Sportvereine aus Floß und Altenstadt/Voh. Am Ende macht der beste Torjäger der Liga den Unterschied. Rene Albrecht erzielt seine Saisontore acht bis zehn.

sp09floß1.jpg: Felix Federl (Altenstadt) und Lukas Schaller (Floß/rechts)
von Sebastian SchellProfil

Der SV Altenstadt/Voh schlägt in der A-Klasse Ost weiterhin eine scharfe Klinge und führt nach sieben Spieltagen punktgleich mit dem VFB Thanhausen und dem TSV Püchersreuth die Tabelle an. Am Sonntag feierte die Mannschaft von Trainer Markus Schreiner mit 4:2 beim SV Floß den sechsten Saisonsieg. „Wir haben einige desolate Phasen gehabt und sind schwer ins Spiel gekommen. Ab Mitte der zweiten Halbzeit haben wir dann endlich Fußball gespielt und aufgrund einer guten Mannschaftsleistung verdient gewonnen,“ fasste der Altenstädter Trainer zusammen. Tatsächlich gehörte dem SV Floss die Anfangsphase. Drei Alleingänge auf Torwart Alexander Vogl wurden nicht genutzt. Wie so häufig im Fußball schlug dann Michael Schmucker mit der ersten Gästechance eiskalt zu – 0:1 (19.). „Es ist schade, dass wir aus der besten Halbzeit in dieser Spielzeit nicht mehr Kapital geschlagen haben. Wir haben einige Bretter vergeben,“ ärgerte sich Floss ‘Trainer Roland Gmeiner. Er und der heimische Anhang konnte sich wenigstens noch über den Ausgleich von Fabian Nasser drei Minuten vor der Halbzeit freuen. Auch in Durchgang zwei startete Floss wacher und diesmal auch effektiver. Nikolas Feiler zeigte sich für das 2:1 verantwortlich (64.). „Danach können wir das Spiel entscheiden, aber das zieht sich durch die ganze Saison, dass wir die Tore nicht machen. Mit einem richtigen Goalgetter vorne könnten wir schon fünf bis sechs Punkte mehr haben,“ analysierte Gmeiner. Diesen Knipser hatte der SV Altenstadt/Voh in seinen Reihen. Rene Albrecht drehte mit einem lupenreinen Hattrick (72./79./86.) die Partie für seine Farben. Begünstigt wurde der Auswärtssieg durch den berechtigten Platzverweis für den Flosser Christopher Schaller wegen groben Foulspieles (76.). „Bisher läuft alles nach Plan. Meine junge Mannschaft hat nach dem Abstieg wieder Freude am Fußball. Am Ende wollen wir unter den ersten fünf einlaufen, wenn mehr dabei rauskommt, nehmen wir das gerne mit,“ blickt Markus Schreiner auf den bisherigen Saisonverlauf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.