11.11.2018 - 11:20 Uhr
AmbergSport

Abschied mit Kuller-Tor

Die wenigen Zuschauer im Stadion am Schanzl haben sich schon mit einem torlosen Remis zwischen dem FC Amberg und dem TuS Kastl abgefunden, doch dann wird's wirklich kurios.

85. Spielminute: Der Amberger Siegtorschütze Alexander Greger (rechts) bejubelt zusammen mit Martin Popp (links) und Christopher Flierl (Mitte) seinen Treffer, während der geschlagene Kastler Torhüter Oliver Harsch (rechts) enttäuscht am Rasen kniet.

Der FC Amberg verabschiedete sich mit einem packenden Spiel und einem am Ende auch verdienten Sieg für das Jahr 2018 aus dem Stadion am Schanzl - und zwar mit dem knappsten aller Ergebnisse. Mit 1:0 (0:0) gegen den TuS Kastl in einem Spiel, wie es FC-Trainer Rainer Greger vorausgesagt hatte: Eng und zweikampf-intensiv.

Sein Team erwischte einen guten Start, Alexander Greger (12.) und Martin Popp (15.) fanden in TuS-Keeper Oliver Harsch aber ihren Meister. Auf der Gegenseite tat sich lange nichts, dann wurde es für den FC aber in kurzer Zeit zwei Mal brenzlig: Einmal beim Schuss von Patrick Brandl aus gut 25 Metern, der nur knapp vorbeiging (35.) und kurz darauf klärten Manuel Donhauser und Daniel Bosser im Verbund das 0:0 zur Halbzeit (37.). In der zweiten Hälfte übernahm der FC merklich die Initiative. Martin Popp allein marschierte mehrere Male allein auf Oliver Harsch zu, aber entweder behielt der die Oberhand (53., 87., 88.) oder der Schuss strich haarscharf am Pfosten vorbei (66.). Auch sein Sturmkollege Dennis Kramer verzog einmal nur um ein paar Millimeter (68.).

Als man sich dann eigentlich schon mit einem torlosen Remis abgefunden hatte, wurde es richtig kurios: Nach einem hohen Ball nach vorn stand Dennis Kramer zwar im Abseits, griff aber nicht ein. Christopher Flierl startete durch, zog ab, TuS-Keeper Oliver Harsch parierte dessen Schuss, der aber vom eigenen Mann aus abprallte und Alexander Greger vor die Füße kullerte - und der musste nur noch zum 1:0-Siegtreffer einschieben (85.).

Die Gäste warfen zwar noch mal alles nach vorne, gefährlich wurden die Kastler aber nicht mehr. "Vor allem aufgrund der weiten Halbzeit war der Sieg schon mehr als verdient", befand Rainer Greger, der dann noch ein extra Lob für seine Abwehr übrig hatte: "Das war heute eines der stärksten Spiele unserer Defensive, nicht nur eine Halbzeit lang, sondern über 90 Minuten."

Und so scheint es dann doch etwas ärgerlich, dass es heuer keinen Fußball mehr gibt im Stadion am Schanzl. Andererseits: Dieses Jahr war auch so schon aufreibend genug.

FC Amberg - TuS Kastl 1:0 (0:0):

FC Amberg: Donhauser - Bosser, Brinster, Hüttner, Sperlich (78. Flierl) - Wild (62. Mueller), Giehrl, Schmien, Greger - Kramer, Popp

TuS Kastl: Harsch - Mack, Wendl, Lother, Geitner - Hüttner (72. Kerschensteiner), Baumer, Brandl, Kölbl - Blomeier, Kölbl

Tor: 1:0 (85.) Alexander Greger - SR: Stefan Mehrl (Ebermannsdorf) - Zuschauer: 80

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.