05.06.2018 - 14:33 Uhr
AmbergSport

Bewerbung beim Bundestrainer

Obwohl sie noch Altersklasse U 20 ist, startet Corinna Schwab in Regensburg im 400-Meter-Rennen der Frauen - und empfiehlt sich eindrucksvoll für einen Platz in der EM-Staffel.

Ausgepowert im Ziel: Corinna Schwab lief in Regensburg im 400-Meter-Rennen der Frauen in 53,31 Sekunden auf Platz zwei.
von Autor GLGProfil

Die Regensburger Sparkassen-Gala war wieder ein Höhepunkt für die Leichtathleten. Die besten Sportler aus Deutschland kämpften um die Normerfüllung für die Europameisterschaften in Berlin. Corinna Schwab vom TV Amberg, die sich bereits die Norm für die U-20-Weltmeisterschaften in Finnland gesichert hat, startete das erste Mal im Galaprogramm mit bei den Frauen, um sich mit den schnellsten deutschen 400-Meter-Läuferinnen zu messen und sich für die 4x400-Meter-Staffel bei den Europameisterschaften zu "bewerben".

Mit Nadine Gonska (MTG Mannheim) und der Österreicherin Herunga Tjipekapora (Bestleistung 52,02 Sekunden) waren zwei schnelle 400-Meter-Läuferinnen am Start, ebenso Hannah Mergenthaler (MTG Mannheim). Somit hatte Schwab die drittschnellste Meldezeit aller Teilnehmerinnen.

Nach 200 Metern schloss die Ambergerin zu ihren Konkurrentinnen auf und zog mit langen Schritten durch die zweite Kurve. Auf der Zielgeraden setzte sich Gonska vom Feld ab, Schwab folgte ihr und belegte schließlich den zweiten Platz. Die Siegerzeit von Nadine Gonska betrug 52,60 Sekunden, Corinna Schwab folgte mit 53,31, Tjipekapora mit 53,60 und Mergenthaler mit 53,70 Sekunden. Somit nimmt Schwab derzeit Platz zwei in der deutschen Bestenliste der Frauen ein, bei der U20 liegt sie auf Rang eins. Das war für die junge Nachwuchsathletin ein gelungener Einstieg in das Feld der "Großen" und auch DLV-Bundestrainer Tobias Kofferschläger war zufrieden mit dem neuen Talent.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.