22.07.2019 - 10:39 Uhr
AmbergSport

Bezirksliga Nord: Ex-Profi-Torwart trifft zum Sieg

Erster Spieltag, und nach den Auftaktpartien am Freitag legt der Rest am Wochenende nach. Sechs Gewinner gibt es in Runde eins, der FC Amberg feiert einen glanzvollen Auftakt.

Die Amberger Banding Jawara (Mitte links) und der dreifache Torschütze Martin Popp (rechts hinten) stellen den ballführenden Weidener Kapitän Tim Roith (Mitte), der in der 86. Spielminute mit Gelb-Rot vom Platz musste. 

von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Amberger Torschützen beim Torjubel vereint: Der dreifache FC-Torschütze Martin Popp (vorne) mit Dennis Kramer.

Mit 5:1 schießt die Elf von Neu-Trainer Karl-Heinz Wagner die Reserve der SpVgg SV Weiden aus dem Stadion, Martin Popp trägt sich dreifach in die Torschützenliste ein. Tobias Hüttner rettet mit seinem Treffer kurz vor Schluss dem SV Hahnbach einen Punkt, und der TuS Kastl muss zuschauen, wie Ex-Torwart-Profi Wolfgang Hesl als Stürmer zuschlägt.

FC Amberg - SpVgg SV Weiden II 5:1 (3:0)

(e) Weiden wählte vom Start weg die offensive Variante, drängte den FC Amberg damit in der ersten Viertelstunde auch in die Defensive, damit aber nichts bewirkt. Denn bei den Gästen war spätestens vor der Amberger Deckung um Lennard Müller, Mario Schmien, Matthias Brinster und Daniel Bosser Ende. Beweis: Die erste wirkliche Tormöglichkeit hatten die Weidener exakt nach 37 Minuten durch Geber mit einem Flachschuss am rechten FC-Pfosten vorbei. Zu diesem Zeitpunkt allerdings stand es bereits 2:0 für den FC Amberg, der immer besser ins Spiel kam, läuferisch und spielerisch mehr und mehr überzeugte.

Und blitzsaubere Tore erzielte: Das 1:0 durch Martin Popp auf ideales Zuspiel von Brinster, das 2:0 durch Nick Sperlich. als Christopher Flierl die Latte traf, und Sperlich den Abpraller unhaltbar für den baumlangen Torhüter Marko Smodlaka ins Netz setzte. Der K.o. für die Zweitgarnitur aus Weiden erfolgte, als Dennis Kramer den Keeper alles ausspielte und das 3:0 markierte. Er habe "fein herausgespielte Tore gesehen", bilanzierte Ambergs Trainer Karl-Heinz Wagner bei seinem Einstand. Nach Seitenwechsel ging bei Weiden wenig zusammen, die erfahrenen Akteure entpuppten sich keineswegs als Führungsspieler. einzig das Ehrentor fiel mit einem Heber über den herauslaufenden Torhüter Baumgärtner. Ambergs Spieler wurden von der Tribüne mit viel Applaus verabschiedet.

FC Amberg: Baumgärtner, Schmien, Giehrl, Reinhardt, Popp, Bosser, Brinster, Kramer, (79. Luttenberger) Müller, Flierl (59. Haller), Sperlich (59. Jawara)

SpVgg SV Weiden II: Smodlaka, Roith, Bernkopf, Lorenz, Riester, Hudec, Träger (78. Weiß), Geber (63. Freimutz), Chousein Chousein, Nürnberger, Heimerl (46. Formbauer)

Tore: 1:0 (18.) Martin Popp, 2:0 (30.) Nick Sperlich, 3:0 (44.) Dennis Kramer, 4:0/5:0 (57./78.) Martin Popp, 5:1 (87.) Michael Riester - SR: Martin Schanderl (Regensburg) - Zuschauer: 200 - Gelb-Rot: (87.) Tim Roith (Weiden), Ballwegschlagen

TuS Kastl - TSV Stulln 1:2 (1:1)

(hon) Beide Mannschaften begannen äußerst nervös und es wollte kein rechter Spielfluss aufkommen. Die erste Möglichkeit hatten die Gäste durch einen Freistoß von Christian Zechmann, eine seiner Spezialitäten. Mit dem ersten guten Angriff nach acht Minuten über die linke Seite gleich die Führung für den TuS durch den Torjäger Johannes Kölbl. Kastl blieb am Drücker und die Gäste zogen sich zurück und verlegten sich auf lange Bälle und hofften auf Standards. Einen davon nutzte Torjäger Christian Zechmann mit einem strammen und direkt verwandelten Freistoß in der 13. Minute zum Ausgleich. Kastl blieb weiter spielbestimmend und hatte einige gute Chance um wieder in Führung zu gehen.

Nach der Pause stand der Aufsteiger sehr tief und operierte weiter mit langen Bällen in die Spitze. Über weite Strecken war nur Mittelfeldgeplänkel zu sehen. Den Gästen gelang nach einem weiten Freistoß aus der eigenen Hälfte, bei dem die Kastler Hintermannschaft nicht gut aussah, durch Ex-Profi-Torwart Wolfgang Hesl in der 73. Minute die überraschende Führung. Der TuS war nur kurz geschockt und versuchte wieder in Spiel zu kommen. Die größte Möglichkeit hatte Johannes Kölbl nach einem Freistoß, nachdem er den Ball an die Unterkante der Latte köpfte. Der TuS drückte weiter bis zum Abpfiff, aber ohne Glück. Stulln konnte den knappen Vorsprung über die Zeit retten und somit ihren ersten Sieg in der Bezirksliga feiern.

TuS Kastl: Ibler, Bleisteiner, Lother, Aures, Melzer (46. Felix Geitner), Sebastian Hufnagel (75. Michael Hufnagel), Johannes Kölbl, Baumer, Fischer, Wendl, Blomeier

TSV Stulln: Störzer, Schiessl, Lobinger, Zuehlke, Hesl, Frank, Zechmann, Lippert (75. Vetter), Eules, Pitruski (60. Linsmeier), Schieber (92. Rebler)

Tore: 1:0 (8.) Johannes Kölbl, 1:1 (13.) Christian Zechmann, 1:2 (73.) Wolfgang Hesl - SR: Matthias Ehlich (TSV Mehlmeisel) - Zuschauer: 110

FC Wernberg - SV Hahnbach 2:2 (1:0)

Ein Scharfschuss von Simon Ströhl ging knapp am rechten Wernberger Torpfosten vorbei. Nach 20 Minuten eine gefährliche Situation im FC-Strafraum, als die Abwehr den Ball mehrmals nicht aus der Gefahrenzone brachte, Tobias Hüttner scheiterte am FC-Schlussmann Noah Schmidt, der den Schuss zur Ecke lenken konnte. Dann aber nach einem schnellen Vorstoß der Wernberger und Unsicherheit in der SV-Abwehr die Führung für den Gastgeber durch Christian Most. Nun wurde der FC wieder stärker, konnte aber seine Chancen nicht verwerten, ebenso wie der Gast, der auch noch eine Riesenmöglichkeit zum Ausgleich hatte.

Nach dem Wiederanpfiff spielte der SV ziemlich harmlos, erzielte aber in der 60. Minuten durch Michael Hirschmann den Ausgleich nach einem krassen Abspielfehler eines Wernbergers an der Mittellinie. Der FC verspielte nun einige Chancen, Tobias Hüttner schoss auf kurzer Entfernung weit über das FC-Tor. In der 68. Spielminute ein toller Eckballtrick in den Rücken der SV-Abwehr, und Stephan Lindner verwandelte knallhart zur erneuten Führung. Dann entschärfte der Wernberger Torwart noch einige gute Möglichkeiten der Hahnbacher für seine Mannschaft. Der SV warf alles nach vorne und Tobias Hüttner erzielte kurz vor dem Abpfiff den insgesamt verdienten Ausgleich.

FC Wernberg: Noah Schmidt, Sebastian Schmid, Wagner, Zimmermann, Schatz, Stephan Lindner, Christoph Lindner (81. Andreas Lorenz), Schreyer, Most, Preißer (71. Schwirtlich), Ebenburger

SV Hahnbach:Dietrich, Geilerdörfer, Luis Rösch (70. Rene Brewitzer), Seifert, Hüttner, Michael Rösch, Plach, Hefner, Ströhl, Fabian Brewitzer (60. Neiswirth), Hirschmann (80. Traeger)

Tore: 1:0 (22.) Christian Most, 1:1 (60.) Michael Hirschmann, 2:1 (68.) Stephan Lindner, 2:2 (86.) Tobias Hüttner - SR: Robert Kleffmann (SV Wenzenbach) - Zuschauer: 200

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.