27.09.2019 - 16:28 Uhr
AmbergSport

Bezirksliga Nord: Landkreisrivalen in misslicher Lage

Um Punkte im Kampf gegen den Abstieg geht es am zwölften Spieltag der Fußball-Bezirksliga Nord im Duell der DJK Ensdorf gegen den TuS Kastl. Noch dringender braucht die der FV Vilseck.

Der Kapitän ist wieder an Bord: Bastian Windisch (am Ball) steht dem Ensdorfer Trainer Christof Schwendner im Spiel gegen den TuS Kastl wieder zur Verfügung.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Derbyniederlage abhaken und vorne dranbleiben will der SV Hahnbach. Auch beim SV Raigering, der nur einen Zähler hinter dem Spitzenduo SV Etzenricht und SV Hahnbach liegt, gehen die Blicke weiter nach oben.

DJK Ensdorf - TuS Kastl Sa. 18.15 Uhr

(tra) Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen belegt der TuS Kastl den direkten Abstiegsplatz 14. Dieses schlechte Abschneiden der Lauterachtaler hängt in erster Linie mit Personalproblemen zusammen. Spielertrainer Andreas Wendl muss nahezu in jedem Spiel eine andere Formation aufs Feld schicken, was natürlich für eine kontinuierliche Leistung nicht gerade dienlich ist. Um die missliche Tabellensituation zu verbessern, wollen die Schweppermänner in Ensdorf natürlich punkten. Auf der anderen Seite benötigt auch die DJK Ensdorf dringend die drei Zähler, um den Anschluss ans Mittelfeld nicht zu verlieren. Am vergangenen Wochenende beim TSV Detag Wernberg verschenkte die DJK zumindest einen Punkt. Man nutzte die Geschenke der Wernberger nicht und konnte die gebotenen Torchancen nicht in Zählbares ummünzen. Spielerisch zeigte die Truppe von Trainer Christof Schwendner streckenweise gute Ansätze, so dass man optimistisch in die Begegnung gehen kann. Personell gibt es einige Veränderungen. Torhüter Max Hauer und Kapitän Bastian Windisch stehen wieder im Team. Ob Stefan Grabinger auflaufen kann, entscheidet sich kurzfristig. Verletzungsbedingt fehlen werden auf alle Fälle Andreas Weiß und Stefan Trager, der sich beim letzten Spiel einen Bänderanriss im Sprunggelenk zugezogen hat (Vorspiel: DJK-Frauen - SpVgg Ebermannsdorf).

FV Vilseck - Detag Wernberg So. 15 Uhr

(mc) Detag Wernberg spielte bisher eine ausgezeichnete Runde und hat lediglich vier Punkte Abstand zu den beiden Spitzenpositionen. Trainer Thomas Gietl hat in den vergangenen Jahren aus jungen und zum Teil erfahrenen Leuten ein homogenes Team zusammengeschweißt, in dem sämtliche Rädchen wie in einem Uhrwerk ineinander greifen. Dazu hat man mit Thimo Luff einen Vollstrecker, der sich aber auch nicht zu schade ist, lange Wege zu gehen. Bis man beim FV Vilseck so weit ist, dauert noch einige Zeit, denn momentan geht bei der Liermann-Elf alles schief, was man sich nur vorstellen kann. Die Mannschaft ist zwar willig und die kämpferische Einstellung stimmt, doch viele individuelle Fehler und immer wieder Blackouts des einen oder anderen Spielers, bringen das Team um seinen verdienten Lohn. Dazu kommen zweifelhafte Schiedsrichterentscheidungen, die dann eben die Suppe erst recht versalzen. Allerdings darf die Mannschaft von Trainer Daniel Liermann eins nicht tun: Aufgeben, oder das Spielen einstellen, so wie es kurze Zeit beim FC Wernberg der Fall war. Ein Hinweis für die Fans: Jeden Freitag nach dem Training findet wieder eine öffentliche Spielersitzung statt.

SV Schwarzhofen - SV Raigering So. 15 Uhr

Unterschiedlicher könnten die Vorzeichen dieses Aufeinandertreffens nicht sein. Nach zwei Siegen in Folge, darunter ein klarer 3:0-Erfolg über den SV Hahnbach, kletterte der SV Raigering in die Spitzengruppe. Der SV Schwarzhofen musste nach zwei Siegen in Folge eine herbe 0:2-Niederlagen in Kulmain einstecken und ist krasser Außenseiter in diesem Spiel. Stammtorhüter Markus Ullmann hat wieder trainiert und steht der Mannschaft aller Voraussicht nach an diesem Wochenende wieder zur Verfügung. Trainer Michael Hartlich hofft unterdessen, dass die Mannschaft sich gerade in der Defensive stabilisiert und die brandgefährliche Offensive der Gäste lange erfolgreich bearbeiten wird.

SV Hahnbach - 1. FC Schwarzenfeld So. 15 Uhr

(nrö) Schwarzenfeld startete mit zwei Niederlagen aus den ersten drei Partien in die Saison, fing sich dann aber und gewann drei Spiele in Folge. Zuletzt erzielten die Gäste gegen Top-Teams sehr gute Ergebnisse. Dem 3:3-Unentschieden gegen den FC Wernberg folgte ein Sieg gegen die SpVgg SV Weiden II und beim SV Etzenricht erreichte die Mannschaft von Trainer Wolfgang Richthammer ein Remis. Umso überraschender war dann die 2:5-Heimpleite vergangenes Wochenende gegen die SpVgg Schirmitz durch vier Gegentreffer in den letzten 20 Minuten. Der 1. FC Schwarzenfeld möchte diese Scharte natürlich wieder auswetzen. Die Niederlage des SV Hahnbach beim SV Raigering war verdient, wenn auch gerade die ersten beiden Gegentreffer durchaus vermeidbar waren. "In der ersten Halbzeit waren wir viel zu zaghaft und ängstlich, im zweiten Abschnitt hielten wir besser dagegen, auch wenn die ganz großen Tormöglichkeiten fehlten", so Trainer Thorsten Baierlein. Aber das Spiel ist abgehakt und der Blick geht nach vorne. "Wir wollen wieder schnell zu unserem Spiel finden und den Gegner zu Fehlern zwingen." Der SVH wird topmotiviert diese Partie angehen und will mit einem Sieg vorne dranbleiben. Die Personallage - gegen Raigering fehlten sieben Spieler - entspannt sich etwas, so dass der Trainer wieder mehr Möglichkeiten besitzt.

FC Amberg - TSV Stulln So. 16 Uhr

(e) Kurios verläuft die Leistungskurve des Aufsteigers: Daheim noch nicht einen Zähler geholt, auswärts dafür zwei Siege. Andererseits hat der TSV Stulln siebenmal in Serie verloren, das muss man auch erst mal schaffen. Dass die Mannschaft von Trainer Zechmann in Raigering einen Dreier geholt hat, ist in Amberg nicht verborgen geblieben. So wird das auch ein Spiel, in dem man von viel Arbeit reden muss. Wieder mal in Amberg ist Wolfgang Hesl, der 33-jährige Torwart hat bis 2004 in der Amberger FC-Jugend gespielt, ist dann aufgebrochen zum HSV in die Regionalliga und kommt jetzt wieder - als Torschützenkönig des TSV Stulln! Dazu reichen jedoch vier Tore, beim FC Amberg haben es Dennis Kramer auf sechs und Martin Popp auf acht Tore gebracht. Kramer hat beim letzten 3:1 in Kastl mit den beiden Treffern die Hauptsache erledigt, da war Popp nicht dabei. Diesmal ja, Popp ist nach Krankheit wieder einsatzfähig, auch Mario Schmien ist wieder fit. Das sind die positiven Meldungen, negativ ist, dass nach dem Spiel in Kastl Sperlich und Hüttner wegen Verletzung ausfallen.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.