02.07.2018 - 13:38 Uhr
AmbergSport

Bulldogs lassen sich nicht an die Leine nehmen

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Beim 19:7 gegen die Nürnberg Rams II brauchen die Amberger Mad Bulldogs nach personellen und taktischen Änderungen etwas, kommen dann aber so richtig ins Rollen.

Mit der einen Hand umklammert der Nürnberger das Schienbein von Christopher Wells (links), mit der anderen zerrt er an der Hose des Amberger Quarterbacks. Die überstand den Zupf-Test bei dieser Aktion nicht, aufhalten ließen sich die Mad Bulldogs aber auch von Löchern in der Hose nicht...

Mit 10:0 Punkten sind die Amberger American-Football-Spieler souveräner Tabellenführer der Landesliga Mitte. Eine Woche nach dem Hinspiel bei den Nürnberg Rams II, das die Bulldogs mit 34:8 gewonnen hatte, stand bereits die Rückenrunden-Partie auf dem Programm. Diesmal mussten die Amberger Coaches Bernhard Wennicke, Philipp Butz, Tobias Brandl und Ilja Dechant einige personelle - und dadurch bedingt - auch spieltaktische Änderungen vornehmen.

So fehlte den Bulldogs Quarterback Austin Rolling, die Runningbacks DreSean Buxton und Sergej Pahl sowie Center und Linecoach Jonas Butz. Allesamt Leistungsträger der vergangenen Spiele und auch schon der vergangenen Saison. Vor allem die Offensive sah somit im Vergleich zur Hinrunde völlig anders aus.

Zu Beginn bekam der Gast aus Nürnberg den Ball und legte direkt einen sehenswerten Drive (Spielzugabfolge) gegen die sonst so souveräne Amberger Verteidigung hin. Von der eigenen 38-Yard-Linie startend, schlossen die Rams mit einem 44-Yard-Pass-Touchdown und dem anschließenden Extrapunkt zur 7:0-Führung ab.

Man merkte den Bulldogs die offensiven Änderungen an und so dauerte es bis zum zweiten Viertel, ehe die Offensive ins Rollen kam. Der erst 18-jährige Quarterback Christopher Wells zeigte, dass auch er sein Handwerk versteht und fand Receiver (Passfänger) Chase Dickerson zweimal für tiefe Pässe, wovon einer zum spektakulären Touchdown führte. Der anschließende Extrapunkt wurde ebenfalls verwandelt. Da die Defensive nun ebenfalls wieder wie in der bisherigen Saison nichts zuließ und eine Interception (abgefangener Ball) durch Gregor Seegerer verbuchte, marschierte Amberg vor der Halbzeit noch einmal das Feld herunter. Und wieder war es Chase Dickerson, der diesmal durch einen Outside-Run die Endzone erreichte. Der Extrapunkt wurde diesmal geblockt und so ging man mit einer 13:7-Führung in die Kabinen.

Nach der Pause legte die Bulldogs-Offensive nochmals einen souveränen Drive hin, wieder begünstigt durch das starke Blocking der eigenen O-Line um Center Raphael Pollanka, die kaum einen Nürnberger Verteidiger durchkommen ließ. Weitere Touchdowns gab es nicht mehr, auch weil beide Teams den Temperaturen in einem sehr physischen Spiel nun Tribut zollen mussten.

So kamen lediglich die Bulldogs noch zu zwei Fieldgoals durch Sven Florek, bauten ihre Führung zum 19:7-Endstand aus. Durch eine starke Teamleistung blieben die Dawgs somit auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen und haben weiterhin beste Chancen auf die Playoffs und die damit verbundene Möglichkeit auf den Aufstieg.

Am Sonntag,  8. Juli, um 15 Uhr steht das letzte Heimspiel der Saison an. Zu Gast sind die Ansbach Grizzlies, ehe Amberg danach noch zweimal auswärts ran muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp