30.09.2018 - 13:45 Uhr
AmbergSport

Doppelschlag sorgt für K.o.

Den C-Junioren des FC Amberg fehlt die Konstanz. Sie führen im Kellerduell der Bayernliga Süd schon mit 2:1 gegen den SV Planegg-Krailing - und verlieren dann den Faden.

Der Amberger Torhüter Tino Bohmann (rechts) klärt diese brenzlige Situation per Faustabwehr, beobachtet Innenverteidiger Tim Thormann (links)
von Autor LSTProfil

In der neuen Klasse angekommen, aber noch fehlt die nötige Konstanz und Cleverness - auf diesen Nenner lässt sich die Leistung der C-Junioren des FC Amberg im Heimspiel am Samstag am Schanzl gegen den SV Planegg-Krailing bringen. Die U15-Fußballer der Vilsstädter um Trainer Andreas Schreiner kassierte vor rund 50 Zuschauern gegen die Oberbayern in der Bayernliga Süd eine 2:4 (2:1)-Niederlage, bei der weitaus mehr drin gewesen wäre.

"Wir haben im zweiten Durchgang unerklärlicherweise den Faden verloren und die Begegnung so noch aus der Hand gegeben", trauert Schreiner einem möglichen Sieg, dem ersten in dieser Saison, etwas nach. Gegen Planegg-Krailing hatten die jungen Amberger in der Anfangsphase einige Abstimmungsprobleme und lag so nach zehn Minuten mit 0:1 im Rückstand. "Danach bekamen wir den Gegner und das Spiel aber immer besser in den Griff", blickte der Amberger Coach zurück.

Nach einem schönen Pass von Tim Thormann auf den frei stehenden Fabian Kreitlein glich der nach 24 Minuten zum 1:1 aus. Und es sollte für die Gelb-Schwarzen noch besser kommen. Nur vier Minuten später war erneut Kreitlein zur Stelle und brachte seine Farben mit 2:1 in Führung (28.). In der zweiten Halbzeit war dann vom guten Auftritt der ersten 35 Minuten nicht mehr viel zu sehen. "Das fehlt uns einfach noch die nötige Abgebrühtheit", analysierte Schreiner. Vor allem ließen sich die FCA-Spieler durch einige fragwürdige Entscheidungen des Schiedsrichters aus dem Konzept bringen. So wurde den Gastgebern nach einem klaren Foul der Gäste an Kreitlein, der alleine vom dem Torwart gestanden war, der durchaus gerechtfertigte Elfmeter und die damit einhergehende rote Karte für einen Planegger verwehrt. Die Oberbayern hingegen nutzten dies konsequent aus. Sie erzielten per Doppelschlag in der 44. und 47. Minute die 3:2-Führung und gaben diese trotz aller Bemühungen des FC Amberg nicht mehr aus der Hand. Im Gegenteil: Eine Minute vor dem Abpfiff, als die Vilsstädter alles nach vorne warfen, um zumindest einen Punkt noch zu retten, erzielten sie den 4:2-Endstand (69.). Bereits am Mittwoch um 13 Uhr tritt der FC Amberg beim TVS Milbertshofen, dem aktuellen Tabellenvierten an. Der kam am Samstag bei der SpVgg Landshut nicht über ein 1:1 hinaus. "Wir müssen die Niederlage gegen Planegg psychisch ganz schnell verkraften und den Blick nach vorne richten", gibt Schreiner als Marschroute aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.