10.06.2019 - 15:42 Uhr
AmbergSport

Mit Engelsflügeln durch Ambergs Gassen

Was ist das denn? Ein weißes Wallekleid, aus dem zwei sehr durchtrainierte, behaarte Läuferwaden ragen: Bei der 16. Auflage der Amberger Runnning Night feiert ein Läufer der SVA ein besonderes Ereignis.

Ein scharfer Engel im Ziel.
von Autor SILProfil

Trotz der Kopfsteinpflasterpassagen und der vielen Ecken erfreut sich der zuschauerfreundliche 2,5 Kilometer Rundkurs durch die Amberger Gassen großer Beliebtheit. Und so lockte die von der Skivereinigung Amberg perfekt organisierte 16. Auflage der Running Night wieder viele Laufbegeisterte in die Amberger Altstadt. Bei angenehmen Temperaturen traten am Samstagabend 180 Läuferinnen und Läufer bei den Schülerläufen an, 180 beim Benefiz- und Firmenlauf und 184 nahmen die 10 Kilometer des Hauptlaufes in Angriff. Bei der Startaufstellung für den Benefiz- und Firmenlauf über fünf Kilometer bot sich ein ungewöhnliches Bild.

Unter all die auf den Start hinfiebernden Athletinnen und Athleten im Sportdress hatte sich doch tatsächlich ein hochgewachsener, blondgelockter Engel mit Sonnenbrille gemischt. Bekleidet mit einem weißen Wallekleid, aus dem zwei sehr durchtrainierte, behaarte Läuferwaden ragten. Auf den zwei Laufrunden wurde das himmlische Wesen von einer humorvollen Truppe der Kettenbach Runners und einem Wagen mit hopfiger Laufverpflegung begleitet. Was war da los? Als der Himmelstrupp nach knapp 35 Minuten über die Ziellinie trabte und der Engel die Sonnenbrille lüftete, war alles klar. Das Lauf-Ass der Skivereinigung Amberg, Michael Lang, hatte die Running Night für einen humorigen, sportlichen Jungesellenabschied genutzt. Ende Juni wird er seiner Stephie das Jawort geben.

Mit großer Spannung wurde der Hauptlauf über 10 Kilometer erwartet. Immerhin standen die beiden Vorjahressieger Domenika Mayer und Jürgen Mauritz auf der Meldeliste. Acht Wochen nach der Geburt ihrer zweiten Tochter wollte Mayer den Lauf für einen Formtest nutzen und einmal mehr ließ die in Neukirchen wohnende und für die LG Telis Finanz Regensburg startende Mayer ihr außergewöhnliches Lauftalent aufblitzen. Trotz bisher fehlendem Tempotraining dominierte sie vom Start weg die Damenkonkurrenz und konnte die stark laufende Maria Kerres (SWC Regensburg) auf Distanz halten. Auf dem roten Teppich des Zieleinlaufs wurde Domenika Mayer nach 35 Minuten und drei Sekunden von den begeisterten Zuschauern und von ihrer Tochter empfangen. Den zweiten Platz in der Damenwertung sicherte sich Maria Kerres, gefolgt von Eva Haberl aus Ursensollen (LG Telis Finanz Regensburg).

Eine Klasse für sich war Erik Hille, der sich momentan für den Ende Juni stattfindenden Halbmarathon in Hamburg vorbereitet. Nach einer verletzungsbedingten, mehrmonatigen Wettkampfpause, zeigte der für die LG Telis Finanz Regensburg startende Topläufer, dass mit ihm wieder zu rechnen ist. Seine Siegerzeit: 30 Minuten und 35 Sekunden - schneller war auf diesem Kurs vor ihm noch keiner. Sein Resümee zum Wettkampf: "Eine wunderbare Strecke - total abwechslungsreich. Und dann die schöne Altstadt mit den vielen Zuschauern. Richtig toll." Stefan Böllet (Team Fitter Tec) belegte mit knapp einer Minute Rückstand Platz zwei. Den Würzburg-Marathon noch in den Knochen, musste sich der Vorjahresschnellste Jürgen Mauritz dieses Mal mit dem dritten Rang zufriedengeben.

Alle Ergebnisse der 16. Amberger Running Night gibt's hier:

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.