Erfolgsserie des ERSC Amberg reißt in Kempten

Amberg
13.01.2023 - 22:36 Uhr

Mit einem späten Treffer retten sich die Wild Lions im Auswärtsspiel der Eishockey-Bayernliga beim ESC Kempten in die Verlängerung. Die Entscheidung fällt schließlich nach einem groben Abspielfehler.

Ausrutscher nach neun Siegen in Folge: Der ERSC Amberg (dunkle Trikots) verlor am Freitagabend bei den Kempten Sharks in der Verlängerung.

Nach neun Sieg in Serie in der Eishockey-Bayernliga ging der ERSC Amberg am Freitagabend erstmals wieder als Verlierer vom Eis, wenn auch erst in der Verlängerung. Bei den Kempten Sharks verloren die Wild Lions in der Overtime mit 1:2. Das entscheidende Tor schoss der Kemptener Maximilian Schäffler 34 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung. In der regulären Spielzeit hatten die Amberger erst vier Minuten vor dem Ende durch Marc Roth die Führung der Gastgeber ausgleichen können. Herausragende Akteure waren die beiden Torhüter, Danny Schubert bei Kempten und Timon Bätge bei den Wild Lions.

Die ersten beiden Drittel endeten torlos. Im ersten Abschnitt hatten die Gastgeber mehr vom Spiel: „Da hatten wir keinen wirklichen Auftrag“, sagte Ambergs Kevin Schmitt. Der ERSC-Kapitän hatte allerdings mit einem Lattentreffer die aussichtsreichste Aktion. Insgesamt waren mehr Spielanteile auf Seiten der Sharks, die Timon Bätge aber nicht wirklich in Bedrängnis brachten, solange der Amberger Goalie freies Sichtfeld hatte.

Zwei dicke Chancen

Auch im Mittelabschnitt gab es mehr Schussgelegenheiten für Kempten, aber wie auf der Gegenseite die Löwen waren die Gastgeber nicht konsequent genug. Erst in der Schlussphase des Abschnitts wurde es lebendiger und hier hatten die Amberger die Führung auf dem Schläger und gleich in zwei Situationen brannte es lichterloh vor dem Tor der Haie.

Frei vor dem ERSC-Gehäuse

Der Schlussabschnitt gehörte dann über weite Strecken den Ambergern, die mit deutlich mehr Druck agierten, als in den Dritteln zuvor. Deshalb kam die Führung für Kempten ziemlich überraschend: Linus Voit drückte einen Abpraller freistehend vor dem Tor über die Linie. Der ERSC gab keineswegs auf, ließ die Gastgeber kaum mehr aus deren Verteidigungsdrittel. Schließlich traf Marc Roth, ebenfalls im Nachschuss.

In der Verlängerung war man gedanklich bereits beim Penaltyschießen, als ein grober Abspielfehler der Amberger den Siegtreffer für Kempten begünstigte.

ESC Kempten – ERSC Amberg 2:1 n. V. (0:0, 0:0, 1:1)

Tore: 1:0 (47.) Voit, 1:1 (56.) Roth (Kirchberger, S. Campbell), 2:1 (65.) Schäffler – Strafen: Kempten 8, Amberg 8 Minuten – Zuschauer: 500

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.