18.10.2020 - 21:37 Uhr
AmbergSport

ERSC Amberg: Mit neuer Sturmreihe zum Auswärtssieg

Die Wild Lions haben ihren zweiten Erfolg in der Eishockey-Bayernliga eingefahren. Entscheidend beim 4:3-Sieg am Sonntag gegen den TSV Peißenberg waren ein starker Torhüter Timon Bätge und eine Umstellung in der Angriffsformation.

Der Amberger Florian Bocu (rechts) wird in dieser Szene vom Peißenberger Valentin Hörndl (rotes Trikot) angegriffen, Mario Strobel, Stefan Huber und Torhüter Timon Bätge (von links) beobachten die Szene.
von Autor PAProfil

Trainer Dan Heilman musste am Sonntag im Spiel der Wild Lions in der Eishockey-Bayernliga beim TSV Peißenberg nicht nur auf den gesperrten Andreas Hampl verzichten, sondern auch auf den verletzten Daniel Krieger. Kurzerhand beförderte Heilman Offensivverteidiger Markus Babinsky in die erste Angriffsreihe mit Felix Köbele und Liam Blackburn – und die zeichnete für alle Amberger Treffer beim 4:3-Auswärtssieg verantwortlich.

Man merkte beiden Teams die zuletzt unglücklichen Ergebnisse an, denn es wurde eher vorsichtig taktiert und wirkliche Torchancen fehlten. Der ERSC Amberg ging dann in Überzahl durch einen Treffer von Verteidiger Benjamin Frank in Führung und hätte in der Schlussphase des Anfangsdrittels den Vorsprung sicherlich ausbauen können. Die wenigen gefährlichen Angriffe der Gastgeber endeten zumeist beim sehr starken Löwen-Schlussmann Timon Bätge.

Im Mittelabschnitt entwickelte der TSV Peißenberg mehr Druck und kam auch nicht unverdient zum Ausgleich durch Sinan Ondörtoglu. Die Partie war etwas zerfahren und die Gäste aus der Oberpfalz nahmen das Zepter in die Hand. Das 2:1 der Amberger durch Markus Babinsky fiel trotzdem etwas überraschend – und nur wenig später belohnte sich Liam Blackburn für seine sehr starke Leistung mit dem 3:1 des ERSC im Powerplay.

Das Schlussdrittel lebte eher von der Spannung, aber Amberg zeigte sich insgesamt cleverer. Eine ERSC-Unterzahl nutzte Peißenberg zum 2:3-Anschluss, aber die Antwort der Löwen dauerte keine 60 Sekunden, und Blackburn lochte zum 4:2 für Amberg ein. Erneut waren Köbele – mit insgesamt vier Vorlagen – und Babinsky beteiligt. Der ERSC Amberg brachte die Partie unaufgeregt über die Zeit. Der Anschlusstreffer der Gastgeber, 14 Sekunden vor dem Ende, war nur mehr für die Statistik.

Info:

TSV Peißenberg – ERSC Amberg 3:4 (0:1, 1:2, 2:1)

Tore: 0:1 (16.) Frank (Köbele, Blackburn/5-4), 1:1 (28.) Ondörtoglu (Hörndl), 1:2 (36.) Babinsky (Blackburn, Köbele), 1:3 (39.) Blackburn (Babinsky, Köbele/5-4), 2:3 (50.) Maier (Hörndl/5-4), 2:4 (51.) Blackburn (Köbele, Babinsky), 3:4 (60.) Ondörtoglu (Hörndl/6-5)

Strafen: Peißenberg 14, Amberg 12 Minuten

Verstärkung für die Löwen: ERSC Amberg holt David Norris

Amberg
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.