ERSC Amberg: Test-Doppelpack vor Punktspiel-Premiere

Amberg
22.09.2022 - 14:07 Uhr

Knapp eine Woche vor dem Start der Eishockey-Bayernliga absolviert der ERSC Amberg vor eigenem Publikum die letzten beiden Vorbereitungsspiele. Dafür haben sich die Löwen mit Haßfurt und Schönheide echte Prüfsteine ausgesucht.

Große Baustellen gibt es beim ERSC Amberg (hier von links Felix Köbele, Andreas Pielmeier, Lukas Salinger und Michael Kirchberger) kurz vor Saisonbeginn nicht. Gegen Haßfurt und Schönheide kann Trainer Dirk Salinger noch ein bisschen ausprobieren und an kleineren Stellschrauben drehen.

Zum Abschluss der Saisonvorbereitung erwartet Eishockey-Bayernligist ERSC Amberg am Freitag, 23. September (20 Uhr), den ESC Haßfurt und am Sonntag, 25. September (18.30 Uhr), den EHV Schönheide im Stadion am Schanzl. Da könnten die Anforderungen an das Team von Coach Dirk Salinger durchaus etwas höher werden, als am vergangenen Wochenende, als den Löwen in den Begegnungen mit Pegnitz und Chemnitz 15 Treffer gelangen.

Der ambitionierte Landesligist Haßfurt Hawks hat mit Petr Sikora einen neuen Trainer verpflichtet, der als Spieler in Deutschland sehr bekannt war. Der 51-Jährige absolvierte unter anderem für Kassel, Dresden, Riessersee und Kaufbeuren 168 DEL2-Spiele und 536 Partien in der Oberliga.

Starke Frühform

Haßfurt scheiterte im Vorjahr im Landesliga-Halbfinale, trotz des erhöhten Einsatzes von Kontingentspielern, von denen auch in dieser Saison mit Hora, Pribyl, Sramek, Tobola und Trübenekr welche im Kader stehen. Eine starke Frühform präsentierten die Hawks bei ihrem Testspiel in Schweinfurt, das sie nur knapp mit 5:6 beim Amberger Ligakonkurrenten verloren, und dabei einen 1:4- und 3:5-Rückstand noch egalisierten.

Sonntagsgegner Schönheider Wölfe ist Serienmeister der Regionalliga Ost und war in den vergangenen Jahren schon mehrfach Testgegner der Löwen. Für die Wölfe war es bislang eine schwierige und nervenaufreibende Vorbereitung, denn erst vor Kurzem entschied sich die Eisbereitung im heimischen Stadion durch den Stadtrat. Trainer Sven Schröder bietet ein sehr erfahrenes, kaum verändertes Team auf, von dem knapp die Hälfte der Spieler 30 Jahre oder darüber sind. Beste Scorer sind Florian Heinz und Tomas Rubes, letzterer aber nicht verwandt mit dem Weidener Stürmer.

Trainer Salinger ist zufrieden

Löwen-Trainer Dirk Salinger kann mit den Vorbereitungsleistungen seines Teams durchaus zufrieden sein. An der einen oder anderen Stellschraube kann sicher noch etwas gedreht werden, aber besondere "Baustellen" hat der Coach nicht. Das Team zieht voll mit, wobei die kanadische Angriffsreihe sich schon in erstaunlicher Verfassung präsentiert. Richtig ernst wird es dann am 2. Oktober beim Saisonstart gegen Kempten - und da scheinen die Löwen auf einem guten Weg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.