22.04.2022 - 15:33 Uhr
AmbergSport

FC Amberg im Duell der Abstiegskandidaten

In der Fußball-Landesliga Mitte ist der FC Bad Kötzting stark gefährdet – der FC Amberg auch noch ein bisschen. In der Partie mit dem Tabellen-13. fehlen den Ambergern immer noch zwei wichtige Spieler.

Karl-Heinz Wagner und der FC Amberg wollen in den nächsten fünf Spielen den Klassenerhalt fix machen. Nummer eins geht gegen Bad Kötzting.
von Klaus HöglProfil

Als "Fünf vor Zwölf“ wird gerne eine Lage umschrieben, die als brenzlig gilt. Beim FC Bad Kötzting wird die Situation vor dem Spiel in der Fußball-Landesliga Mitte beim FC Amberg so bezeichnet. Die Oberpfälzer aus dem Landkreis Cham wollen die seit fünf Spielen anhaltende sieglose Serie beenden, die Chancen stufen sie als nicht schlecht ein. Beweis: Von seinen 29 Punkten holte sich Bad Kötzting 17 auswärts, das spricht für starke Konterqualitäten. Der FC-Gegner will heuer den Abstieg unbedingt vermeiden, rüstet bereits personell für die nächste Landesliga-Saison auf, rechnet zumindest mit dem 15. Remis der Saison.

Beim FC Amberg (30) gilt auch „Fünf vor Zwölf“, noch fünf Spiele besteht Gelegenheit, den Klassenerhalt unmittelbar zu schaffen: Bad Kötzting, Straubing, Neutraubling, Kareth und Neukirchen Hl. Blut heißt das Restprogramm – das ist zu schaffen. Meint auch Trainer Karl-Heinz Wagner, für den sich in den kommenden drei Begegnungen alles entscheidet. Das heißt es quasi alles oder nichts: "Das wird ein hartes Spie,l weil es für beide um viel geht. Wir müssen den Schwung aus Hauzenberg mitnehmen, brauchen aber auch ein Quäntchen Glück, um Bad Kötzting hinter uns zu lassen.“ In Hauzenberg bewies die Mannschaft Moral, das war die richtige Leistung nach dem unsäglichen Spiel gegen Lam (0:2), das sich nicht einmal im Ansatz wiederholen darf. Und das auch noch nachwirkt: So fehlen gegen den FC Bad Kötzting weiterhin die für je zwei Spiele Rot-gesperrten Matthias Brinster und Dennis Kramer, beide sind erst gegen Straubing wieder dabei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.