31.08.2021 - 20:48 Uhr
AmbergSport

FC Amberg: Freistoß entscheidet Spiel

Manuel Baumgärtner stand beim FC Amberg in der Partie gegen die SpVgg Osterhofen im Tor – und er machte seine Sache gut. Dass seinen Mitspielern am Dienstagabend nicht zum Feiern zumute war, lag nicht an ihm.

Dennis Kramer (Mitte) setzt sich hier gegen Max Bachl-Staudinger (links) durch.
von Klaus HöglProfil

Es war ein zähes Ringen zwischen dem FC Amberg und dem Gast aus Niederbayern, das der mit dem knappsten aller Siege für sich entschied. Ein wuchtiger Kopfball von Ondrej Bublik auf Freistoß von Alexander Heindl, unhaltbar für Torhüter Manuel Baumgärtner, entschied das Spiel in der Landesliga Mitte, wobei der FC Amberg nach Seitenwechsel rein vom Spielgedanken mehr Anteile hatte. Gefährlicher war aber Osterhofen mit den wendigen Angreifern Gönel, dem baumlangen Polak, wobei aber Ambergs Deckung stets aufmerksam war.

Torwart Baumgärtner souverän

Trotz aller Rückschläge der letzten Tage hat sich der FC Amberg nicht hängen lassen, insbesondere ist in diesem Zusammenhang Keeper Manuel Baumgärtner zu nennen, der seine Sache ordentlich machte und seine beste Szene in der 90. Minute hatte, als er per Fußabwehr beim letzten Konter das 0:2 durch Bublik verhinderte. Damit sind aber auch die besten Szenen der Niederbayern aufgezählt, während der FC Amberg wacker nach vorne spielte – dort fehlt hat das gewisse Etwas. Namentlich neben Dennis Kramer ein Stürmer von echtem Schrot und Korn.

Vor Seitenwechsel entwickelte sich durchaus eine ansprechende Partie, die gleich mit einem Lattentreffer (6.) durch Stingl nach Freistoß aus 18 Metern eingeleitet wurde. Der FC Amberg erwehrte sich seiner Haut, Hack (9.) zielte von rechts haarscharf am linken Pfosten vorbei. Die erste Amberger Ecke (10.) konnten die Gäste gerade noch unschädlich machen, ein Konter aus dem Mittelfeld heraus über Dennis Kramer (37.) endete neben dem linken Pfosten, es war ein durchaus gleich verteiltes Spiel, keine Mannschaft konnte sich entscheidende Vorteile erarbeiten.

Etwas mehr Robustheit bei den Gästen, der FC Amberg mit durchaus guten Aktionen – aber oft durch leichtsinnige Ballverluste wieder zunichte gemacht. Nach Seitenwechsel hatte der FC Amberg etwas mehr vom Spiel, er wollte erkennbar die Führung, die Mittel allerdings im vorderen Bereich waren zu schwach. Allein Hack hatte (70.) die beste Chance zur Amberger Führung, der Ball trudelte an der Torlinie entlang ins Aus. In dieser Phase schien der FC Amberg die Partie in den Griff zu bekommen, dann verzog Olluri die erste SpVgg-Chance im zweiten Abschnitt (72.) über die Latte.

Ein Freistoß sitzt

Und die zweite, ein Standard per Freistoß, die saß dann zum 0:1. Bemerkenswert, dass der FC Amberg den Rückstand in der zum Ende hin dann hektischen Partie unbedingt egalisieren wollte, nach vorne und im vorderen Bereich fehlten die spielerischen Mittel, um die kompakte, kompromisslose Abwehr auseinanderzunehmen.

FC Amberg – SpVgg Osterhofen 0:1 (0:0)

FC Amberg: Baumgärtner, Hack, Schmien, Helleder (81. Ram), Haller (81. Göbl), Bosser, Kramer, Müller, Götz, Burger (56. Reinhardt)

SpVgg Osterhofen: Schedlbauer, Wimber, Olluri (73. Obermeier), Stingl, Heindl, Polak (69. Sohna), Bachl-Staudinger, Hain (67. Bublik) Weber (89. Häfner), Gönel (80. Filiz)

Tor: 0:1 (77.) Ondrej Bulik – SR: Marcel Pröhl (St. Johannes Bayreuth) – Zuschauer: 180

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.