FC Amberg mit Lichtblicken zum TSV Kareth

Amberg
21.07.2022 - 14:57 Uhr

Der dritte Gegner in der Fußball-Landesliga Mitte hat's in sich, so wie die beiden anderen zuvor. Doch der FC Amberg hat zwei neue Spieler bekommen, und die könnten am Freitag bereits auflaufen.

Julius Hammer (Bild) und Kilian Heldmann wechselten von der DJK Ammerthal zum FC Amberg.

Spiel Nummer drei für den FC Amberg in der Landesliga Mitte steht an, die Fahrt geht am Freitag (Anstoß 18.30 Uhr) zum TSV Kareth. Zwei Niederlagen stehen für die Truppe von FC-Trainer Karl-Heinz Wagner bisher in der Bilanz, mit null Punkten nimmt der FC Amberg zusammen mit Tegernheim und Osterhofen das Tabellenende ein. Das war fast so zu erwarten, sagt Wagner, denn der Auftakt der Saison 2022/23 sei "brutal schwer, nur Hammer-Gegner". Der TSV Kareth musste am Dienstag beim SV Neukirchen Hl. Blut eine 2:3-Niederlage einstecken, eine "von der Art, die sonst wir kassieren", so Wagner. Denn der Siegtreffer fiel spät, in der 88. Minute. Dennoch, die Aussichten für den FC Amberg sind dadurch keineswegs besser. "Eine gestandene Landesliga-Mannschaft, die sich heuer noch verstärkt hat", erwarte ihn und seine Mannschaft.

Doch es gibt Lichtblicke. "Aber ich bin zuversichtlich, wenn wir die gleiche Leidenschaft und das gleiche Engagement, das wir gegen Ettmannsdorf gezeigt haben, erneut zeigen", sagt Wagner. Er hofft, dass die beiden Neuzugänge, die von der DJK Ammerthal kamen – Julius Hammer und Kilian Heldmann – am Freitag spielen können. Die Freigabe sollte bis dahin erteilt sein, glaubt Wagner. "Ich habe dann mehr Alternativen. Ich habe nicht nur die Breite im Kader, sondern es verbessert sich auch die Qualität." Er habe die beiden schon spielen und trainieren sehen: "Ich gehe davon aus, dass die beiden uns helfen werden", erklärt der FC-Trainer, der auch hofft, dass seine Mannschaft bald etwas Zählbares holt und sich für den Einsatz belohnt. Denn rund eine Woche später, am Samstag, 30. Juli, kommt der TB Roding zum FC Amberg, aktuell Tabellenzweiter – der nächste Hammer-Gegner.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.