22.11.2019 - 15:07 Uhr
AmbergSport

FC Amberg: Auf Platz eins überwintern

Fünf Nachholpartien hat Spielleiter Christian Wolfram für das Wochenende in der Bezirksliga Nord angesetzt. Der TuS Kastl hat seine am Freitag bereits abgesagt. Unbedingt spielen will hingegen der FC Amberg.

Der FC Amberg (links Alexander Grau, Mitte Mario Schmien) will seinen Höhenflug auch im letzten Spiel des Jahres fortsetzen und als Spitzenreiter in die Winterpause gehen.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Die Mannschaft von FC-Trainer Karl-Heinz Wagner hat es in der Hand: Gewinnt sie das Nachholspiel gegen den TSV Detag Wernberg, schiebt sie sich vorbei an Spitzenreiter SV Hahnbach und dem Zweitplatzierten SC Luhe-Wildenau und steht das erste Mal in dieser Saison auf Platz eins der Fußball-Bezirksliga Nord. Und bliebe Tabellenführer bis mindestens Mitte März 2020.

Nach der heftigen 3:7-Derbypleite in Hahnbach ist die Lage bei der DJK Ensdorf brenzlig. Ziel ist es nun, zumindest nicht auf einem Abstiegsplatz ins neue Jahr zu müssen. Dazu benötigt die Mannschaft von Interimstrainer Gerd Grabinger gegen die SpVgg Schirmitz einen Punkt. Damit würde man den Platz mit dem TuS Kastl tauschen und auf den Relegationsplatz klettern.

Die Kastler sagten ihre Begegnung mit dem 1. FC Schwarzenfeld bereits zum zweiten Mal ab. Das Wetter der vergangenen Tage habe dem Platz am Mennersberg zu sehr zugesetzt, hieß es am Freitag aus Kastl.

FC Amberg - TSV Detag Wernberg Samstag, 23. November, 14 Uhr

(e) Die Dramaturgie hätte besser nicht sein können: Der FC Amberg rüstet zum definitiv letzten Heimspiel des Jahres gegen den TSV Detag Wernberg und hat die ganz große Chance, bei einem Sieg als Tabellenführer zu überwintern - wer hätte das gedacht? Die Begegnung fiel im September aus wegen des Todes des langjährigen Abteilungsleiters Werner Aichner, seither hat der FC Amberg kein Spiel mehr verloren: Neunmal ohne Niederlage, darunter acht Siege. Allerdings kann der TSV Detag Wernberg da im direkten Vergleich problemlos mithalten: ebenfalls neun Spiele ohne Niederlage mit vier Unentschieden. Es prallen zwei spielstarke Teams aufeinander, die sich nichts schenken, so hat der FC Amberg erst ein Heimspiel verloren, die Wernberger haben erst ein Auswärtsspiel abgeben müssen - das ist der Stoff, aus dem ein spannendes Jahresfinale gemacht wird. Ambergs Spiel in Schwarzhofen vor Wochenfrist fiel aus, Trainer Karl Heinz Wagner war hingegen beeindruckt von der Leistung der Wernberger (4:4 in Etzenricht), bei denen die erfolgreichen Schützen etwas breiter gestreut sind, während beim FC Amberg vorwiegend Dennis Kramer (21 Saisontreffer) und Martin Popp (15 Tore) für die Tore sorgen.

Einen erneuten Spielausfall wird es nicht geben: "Die Mannschaft möchte das Spiel unbedingt durchziehen, der Platz ist in relativ guter Verfassung", sagte Wagner am Freitag. Große Veränderungen wird es im Amberger Kader nicht geben, die Verletztenliste ist weiter lang, Flierl kommt wieder ins Aufgebot, ansonsten ist mit der "gleichen Aufstellung wie gegen Hahnbach zu rechnen", bekundete Wagner - und die war bekanntlich recht erfolgreich.

DJK Ensdorf - SpVgg Schirmitz Sonntag, 24. November, 14 Uhr

(tra) Auch im letzten Auswärtsspiel beim SV Hahnbach verließ das Team von Interimstrainer Gerd Grabinger den Platz als Verlierer. Gerade im Abwehrbereich machten sich die zahlreichen Ausfälle (Matthias Dotzler, Max Hauer, Fabian und Tobias Westiner sowie Andreas und Thomas Weiß) deutlich bemerkbar. Um die Klasse zu erhalten, braucht die Truppe um Kapitän Bastian Windisch am Sonntag um 14 Uhr endlich wieder einen Dreier. Der letzte gegen den FV Vilseck liegt neun Spieltage zurück. Der Gegner im Nachholspiel, die SpVgg Schirmitz, steckte zu Beginn der Saison lange im Tabellenkeller, konnte sich aber durch eine Siegesserie ins Mittelfeld der Tabelle vorarbeiten. Auch vergangenen Sonntag gelang gegen den FV Vilseck ein 2:0-Erfolg, und so kann die Mannschaft von Trainer Josef Dütsch mit 24 Zählern beruhigt in die Winterpause gehen, egal wie die Partie in Ensdorf endet. Ob die DJK Ensdorf in der momentanen Situation in der Lage ist, gegen die kampfstarken Schirmitzer zu bestehen, bleibt abzuwarten. Denn auch am Sonntag stehen wieder zahlreiche Aktive aus verschiedenen Gründen nicht zur Verfügung. Trotzdem wird die Elf, die auflaufen wird, alles geben, damit die Punkte endlich wieder in Ensdorf bleiben.

Info:

Nachholspiele

FC Amberg - Det. Wernberg Sa. 14 Uhr

Schwarzhofen - FC Wernberg So. 14 Uhr

Kulmain - Stulln So. 14 Uhr

Ensdorf - Schirmitz So. 14 Uhr

Kastl - Schwarzenfeld abgesagt

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.