13.08.2019 - 21:18 Uhr
AmbergSport

FC Amberg: Trainer muss ins Tor

Beim FC Amberg herrscht Not auf einer Position: Die etatmäßigen Keeper Manuel Donhauser und Manuel Baumgärnter fallen immer noch aus, weswegen ein anderer diese Stelle am Donnerstag einnehmen wird.

Im Vorbereitungsspiel gegen den SC Ettmannsdorf stand Andreas Dengler in der zweiten Halbzeit im Tor des FC Amberg.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

(ref) Der dreigeteilte fünfte Spieltag in der Bezirksliga Nord steht an, drei Partien stehen am Mittwochabend auf dem Programm, vier am Feiertag, 15. August. Beim FC Amberg übernimmt der Torwarttrainer Andreas Dengler die vakante Position, und Coach Karl-Heinz Wagner rechnet wieder mit einer massiven Belagerung der gegnerischen Abwehr. Die DJK Ensdorf hofft im Derby gegen den SV Hahnbach, dass ihr Kapitän Bastian Windisch wieder fit ist. Der Trainer des SV Kulmain warnt vor den Panduren, denn er erwartet einen SV Raigering, der nach der Pleite gegen Stulln auf Wiedergutmachung aus ist.

TuS Kastl - SpVgg SV Weiden II Mi. 18.45 Uhr

(hon) Erst kommt der starke Aufsteiger aus Weiden auf den Kastler Mennersberg, ehe der TuS am Sonntag beim bisherigen Spitzenreiter in Etzenricht antreten muss. Die SpVgg SV Weiden II und Kastl standen sich noch nie gegenüber, aber die Vorzeichen könnten unterschiedlicher nicht sein. Weiden steht mit drei Siegen auf Platz zwei, Kastl mit drei Niederlagen auf dem drittletzten Platz. Für die Schweppermänner geht es trotz der prekären Personalsituation schon um fast alles, will man den Anschluss ans Mittelfeld nicht komplett verlieren. Sollte diese Woche nicht ein Wunder geschehen und einige der verletzten Spieler wieder schlagartig fit werden, dann wird der TuS gegen die Gäste aus Weiden nicht viel ausrichten können. Beim letzten Spiel gegen Schwarzenfeld mussten gleich sieben Stammspieler ersetzt werden. Wenigstens kann das Trainergespann um Andy Wendl einige Urlauber wieder im Kader berücksichtigen, dafür fallen wahrscheinlich Sebastian Hufnagel berufsbedingt, Timo Kerschensteiner krank, Andreas Melzer und Johannes Kölbl weiter verletzt aus. So gilt es in der englischen Woche, die übrigen jungen Spieler, die Spieler aus der zweiten Reihe und die reaktivierten Routiniers nach den Pleiten der letzten Spiele wieder aufzubauen. In Weiden hat man wahrscheinlich nach dem Aufstieg nicht mit so einem Start in die Bezirksligasaison gerechnet, wobei einige Insider Weiden II vor der Saison schon auf der Rechnung hatten. Das spielende Trainergespann Riester und Lorenz kann gegen den TuS nahezu aus dem Vollen schöpfen und eventuell auf einige Reservisten der ersten Mannschaft zurückgreifen, da diese erst am Donnerstag ran müssen.

FC Amberg - SV Schwarzhofen Do. 14 Uhr

(e) Die Mannschaft von Trainer Karl-Heinz Wagner hat in Hahnbach ein Spiel abgeliefert, das zu den gelungenen gehört. Das Match war der größtmögliche Gegensatz zu Schirmitz: Hahnbach spielte nämlich mit. Die Mannschaft um Kapitän Heiko Giehrl zeigte von Anfang an viel Siegeswillen. hatte keinen Ausfall und - vor allem - Hahnbach wurde nicht unterschätzt. Jetzt kommt der SV Schwarzhofen, nach vier Spielen sieglos. "Ein heikles Spiel könnte das wieder werden", vermutet Wagner, auf jeden Fall gegen einen erneut defensiv eingestellten Gegner. Der ja nach der 0:5-Heimpleite gegen Luhe-Wildenau nicht antritt, um erneut zu verlieren. Wenn`s ganz hart kommt, dann muss Amberg damit rechnen, dass Schwarzhofen recht "tief verteidigt", um es mal so auszudrücken. Und da heißt es wieder zu versuchen, hinter die Abwehr zu kommen. Nach vier Runden ist der FC Amberg auf dem dritten Rang mit sieben Punkten, was nicht viel heißt, denn ein halbes Dutzend Rivalen hat auch sieben Zähler, die wenigsten Gegentore (3) allerdings sprechen für eine recht stabile Deckung des FC Amberg. Momentan zwickt es beim Personal etwas: Die beiden Keeper Donhauser und Baumgärnter fallen wegen Urlaub und Verletzung aus, der Torwart-Trainer Andreas Dengler steht wieder im Kasten. Müller, Flierl, Greger und Jawara sind auch nicht dabei. Und dennoch heißt die Parole: "Drei Punkte."

DJK Ensdorf - SV Hahnbach Do. 18 Uhr

(tra) Die Mannschaft von SV-Trainer Thorsten Baierlein legte mir zwei Siegen und einem Remis einen guten Saisonstart hin, musste aber zuletzt eine deutliche 0:3-Niederlage gegen einen starken FC Amberg einstecken. Nicht wiederzuerkennen war die DJK Ensdorf nach der starken Vorstellung gegen den SV Etzenricht bei ihrem letzten Auftritt am Sonntag in Schirmitz. Eine pomadige Spielweise, schwaches Zweikampfverhalten sowie Abspielfehler und jede Menge Ballverluste bauten die im Grunde biederen Gastgeber auf und führten so zu einer verdienten 0:2-Niederlage. Für beide Teams ist das Match ein richtungsweisendes. Für Hahnbach geht es darum, den Anschluss nach ganz vorne nicht zu verlieren, für die DJK darum, nicht nach ganz hinten reinzurutschen. Deshalb werden beide Mannschaften alles daran setzen, die Begegnung für sich zu entscheiden. Die Fans und Verantwortlichen der Hausherren hoffen darauf, dass die Mannen um Kapitän Bastian Windisch, dessen Einsatz aufgrund einer Zerrung fraglich ist, ihr "Heimspielgesicht" zeigen. Denn nur mit einer engagierten und konzentrierten Leistung wie bei den beiden bisherigen Heimpartien gegen Schwarzenfeld und Etzenricht ist gegen die spielstarken Hahnbacher etwas zu holen. Wer von Beginn an auflaufen wird, kann Coach Christof Schwendner erst kurzfristig entscheiden, da er abwarten muss, ob der angeschlagene Andi Weiß und Julian Trager (Arbeit) spielen können. Wieder im Kader ist Johannes Luschmann.

SV Kulmain - SV Raigering Do. 18 Uhr

Der SV Kulmain bezwang den spielerisch starken FC Wernberg durch eine taktisch disziplinierte und auch kämpferisch hervorragende Leistung. Beachtenswert war auch an diesem Tag die gute Defensivarbeit der kompletten Mannschaft, die diesmal kein einziges Gegentor zuließ. Mit vier Torschützen glänzte auch die gute Offensive. Der nächste Gegner, der SV Raigering kommt mit einer bitteren Niederlage gegen den Aufsteiger TSV Stulln im Gepäck. Raigering ist eine spielstarke Mannschaft in dieser Liga, die immer wieder im vorderen Tabellendrittel zu finden ist und auch in diesem Jahr mit sieben Punkten respektabel gestartet ist. Bereits sieben Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein. "Gerade nach unserem hohen Sieg am Wochenende muss ich auf die Euphoriebremse treten", sagt Trainer Thomas Kaufmann. So eine gute Leistung, bei der an diesem Tag alles gepasst hat, werde sich nicht jeden Spieltag wiederholen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.