13.05.2022 - 12:08 Uhr
AmbergSport

FC Amberg will nicht mit leeren Händen zurückkommen

Der Abstiegskampf in der Fußball-Landesliga Mitte spitzt sich zu: Im vorletzten Saisonspiel muss der FC Amberg zum TSV Kareth. Die Marschroute von Trainer Karl-Heinz Wagner ist klar.

Bejubelt der FC Amberg den nächsten Schritt auf dem Weg zum Klassenerhalt? Am vorletzten Spieltag der Saison ist die Wagner-Elf zu Gast beim TSV Kareth.
von Wolfgang LorenzProfil

"Ein Punkt wäre wichtig und unser angestrebtes Ziel. Drei Zähler wären riesig, aber Hauptsache keine Niederlage." So sieht Trainer Karl-Heinz Wagner die vorletzte Aufgabe des FC Amberg in dieser Saison. Die Fahrt geht am Samstag, 14. Mai (14 Uhr), zum Oberpfalzrivalen TSV Kareth-Lappersdorf, der sich im tabellarischen Niemandsland (9.) aufhält.

Der direkte Abstieg aus der Fußball-Landesliga Mitte ist für den FC Amberg kein Thema mehr, da ihn der TSV Bad Abbach und auch der ASV Burglengenfeld nicht mehr einholen können. "Unser Sieg gegen Neutraubling war enorm wichtig, und die Mitkonkurrenten haben nicht gegen uns gespielt," sagt Wagner. Drei Mannschaften müssen in die Abstiegsrelegation: Derzeit würde es den VfB Straubing (30), TSV Wacker Neutraubling (31) und den FC Passau (32) erwischen, die der ASV Burglengenfeld sogar theoretisch noch einholen könnte. Knapp über dem Strich stehen der FC Amberg (33), die SpVgg Lam (34) und der FC Tegernheim (36).

Straubing (gegen Bad Kötzting, 10.), Neutraubling (gegen Hauzenberg, 5.) und Passau (gegen Lam, 12.) haben Heimrecht und wollen ihre letzte Chance nutzen. Besonders das Spiel Passau gegen Lam ist dabei auch für den FC Amberg wichtig. Die Wagner-Elf hat nach dem wichtigen Sieg gegen den TSV Neutraubling wieder gute Chancen, den Ligaerhalt eigenständig einzutüten, "allerdings hat dieser wichtige Sieg auch seinen Tribut gefordert".

Im intensiven Abstiegsduell gegen Neutraubling erwischte es gleich vier Akteure. "Yannik Haller hat sich das Knie verdreht, er wird nicht auflaufen können. Hoffnung habe ich auf den Einsatz von Denis Kramer, der ein Schleudertrauma hatte, und bei Banding Jawara, der an einer Leistenverletzung laboriert. Lennard Müller musste nach einem Zusammenprall mit dem Kopf ausgewechselt werden, konnte aber wieder trainieren." Im Hinspiel gegen den TSV Kareth lief es in der ersten Hälfte für den FC Amberg gar nicht schlecht, doch die 1:0-Pausenführung konnte nicht über die Ziellinie gerettet werden und die Partie ging noch knapp verloren.

Im Rückspiel wartet auf den FC Amberg eine gestandene Landesligamannschaft, die natürlich einen Heimerfolg eingeplant hat. "Es wird sehr schwierig", blickt Karl-Heinz Wagner auf das Spiel, "aber wenn wir die Chancen, die wir bekommen, auch nutzen, müssen wir nicht mit leeren Händen nach Hause fahren."

Und vielleicht gibt der TSV Kareth-Lappersdorf auch dem einen oder anderen jungen Spieler die Möglichkeit, Landesligaerfahrung zu sammeln. Das würde die Chancen der Gäste sicherlich nicht verkleinern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.