07.08.2018 - 16:58 Uhr
AmbergSport

Jeder Fehler wird bestraft

Die Mad Bulldogs müssen im Halbfinale um den Aufstieg in die Bayernliga ihre erste Niederlage in dieser Saison einstecken. Dennoch sind sich die Verantwortlichen der Amberger Footballer einig: Die vergangene Spielrunde ist ein Erfolg.

Immer ran an den Mann mit dem Ei.
von Externer BeitragProfil

Das Playoff-Halbfinale der bayerischen Landesliga zwischen den Mad Bulldogs gegen die Argonauts aus Starnberg versprach ein richtig gutes Spiel zu werden, denn beide Mannschaften hatten sich durch eine "Perfect Season" (keine Niederlage in der regulären Saison) für den Kampf um den Aufstieg qualifiziert. Der Cointoss (Münzwurf, der die Option auf das Angriffsrecht entscheidet) wurde vom Amberger Oberbürgermeister Michael Cerny ausgeführt, fiel aber das erste Mal in dieser Saison zugunsten des Bulldogs Kontrahenten aus.

Dawgs gehen in Führung

Und so starteten die Starnberg Argonauts mit ihrem Angriff. Dank der von Anfang an wachen Defense (Verteidigung) der Bulldogs wurde der Drive (Spielzugabfolge) allerdings soweit gestoppt, dass die Argonauten diesen nur mit einem Fieldgoal abschlossen. Was dann geschah, kam für die Gäste aus Starnberg aber mehr als überraschend. Die Dawgs hatten ihren Angriff gut auf die zu erwartende Verteidigung der Argonauten eingestellt und marschierten mit ihrer Offense direkt in ihrem ersten Drive bis kurz vor die Endzone. Den Touchdown zur Führung warf Quarterback Christopher Wells auf den überragend spielenden Sven Florek. Der Zwischenstand auf dem Scorebord war somit 7:3 für die Amberger. Jetzt waren die Argonauts wieder am Zug und brachten das Ei tatsächlich mit wenigen Spielzügen in die Endzone. Hier zeigten die Gäste eindrucksvoll, wo ihre große Stärke liegt. Sie schafften mit wenigen Plays jeden noch so kleinen Fehler der Hausherren auszunutzen und in Raumgewinn zu verwandeln. Neuer Zwischenstand 7:10 aus Sicht der Amberger. Jetzt reihte sich ein Fehler nach dem anderen der Bulldogs aneinander, und so brachten nur die Gäste aus Starnberg bis zu Halbzeit weitere Punkte auf das Scorebord (7:17).

Kurze Hoffnung

Jetzt hatten die Amberger Coaches die Möglichkeit, das Team noch etwas besser auf den starken Gegner einzustellen, und das gelang ihnen offensichtlich sehr gut. Denn nun waren es die Argonauten, denen nicht mehr viel gelang. Die Bulldogs stoppten einen Drive nach dem anderen und punkteten sogar ziemlich bald wieder durch einen Pass von Wells auf Florek. Zwischenstand zum dritten Viertel: 14:17.

Zu viele Strafen

Jedoch wurden viele tolle Aktionen wie ein 60-Yard-Touchdown von Sven Florek durch unnötige Strafen zunichte gemacht und nahmen den Amberg Mad Bulldogs das Momentum. Wie bereits zu Beginn der Partier wussten die Gäste aus den Fehlern Kapital zu schlagen, punkteten noch einmal und fingen den Ball der Heimmannschaft sogar zweimal ab. So mussten die Dawgs dieses Jahr ihre erste Niederlage einstecken und verloren mit 14:24.

Planung für 2019

Der organisatorische Erfolg steht dem spielerischen Erfolg in nichts nach und der Teamzusammenhalt ist einfach einzigartig. Die Vorbereitungen für die Saison 2019 laufen bereits auf Hochtouren, denn nur so können die Amberger auch nächstes Jahr an ihren Erfolg anknüpfen. Das Halbfinalspiel ging zwar verloren, die Saison 2018 kann aber als Gewinn verbucht werden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.