14.03.2019 - 10:08 Uhr
AmbergSport

Finale dahoam für VC Amberg

Zwei Tickets für die Deutsche Meisterschaft werden am Samstag in Amberg vergeben, wenn sich die bayerische Volleyball-Elite der U18 in Amberg trifft. Mit dabei der VC als Gastgeber, und die Jungs haben einen Traum.

Das U18-Team des VC Amberg will zur Deutschen Meisterschaft.
von Gerd SpiesProfil

Nach der Nordbayerischen Meisterschaft vor wenigen Wochen in Amberg genießt jetzt bei der Bayerischen Meisterschaft das Amberger U18-Team wieder den Heimvorteil. Am Samstag, 16. März,  ist die Luitpoldschule Austragungsort des Turniers der sechs besten Mannschaften Bayerns, mit dabei die Jungs des VC Amberg.

Ab 11 Uhr geht es los mit der Vorrunde, in der die Jungs von Trainer Roy Nanka und Co-Trainer David Fecko als Nordbayerischer Vizemeister gleich gegen zwei südbayerische Mannschaften antreten müssen. Favorit in der Gruppe ist der Südbayerische Meister ASV Dachau, in dessen Team einige Spieler aus der Regionalliga-Mannschaft des ASV Dachau stehen. Im zweiten Spiel gegen den Dritten Südbayerns wollen aber die VC-Jungs punkten, um das Halbfinale zu erreichen. In der anderen Gruppe stehen die beiden nordbayerischen Mannschaften vom SV Schwaig und TB Regenstauf dem Vizemeister aus dem Süden, dem TSV Grafing, gegenüber.

Natürlich sind die Nachwuchsteams der südbayerischen Volleyball-Hochburgen favorisiert. Trotzdem hoffen die VC-Jungs mit Marco Nanka, Julian Zoll und Alex Lomitzki vom Bayernliga-Meister VC Amberg und Bayernauswahlspieler Simon Breinbauer aus Weiden mit den Zuschauern im Rücken auf den Heimvorteil.

Das Finale dürfte so gegen 16 Uhr angepfiffen werden. Da auf dem Feld zu stehen und damit bereits eines der beiden Tickets für die Deutsche Meisterschaft gelöst zu haben, wäre der große Traum der Amberger Jungs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.