26.11.2018 - 20:38 Uhr
AmbergSport

Aus für Donhauser und Co.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist bei der U17-Weltmeisterschaft in Uruguay ausgeschieden. Die Truppe von Trainerin Ulrike Ballweg verlor Sonntagnacht in Montevideo mit 0:1 gegen Kanada - eine äußerst unglückliche Niederlage.

Der Laura-Donhauser-Fanclub mit Mama, Papa und Co. Die Mama wird ihre Tochter nach dem Südamerika-Trip in München am Flughafen abholen.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Die deutsche Fußballnationalmannschaft mit Laura Donhauser ist bei der U17-Weltmeisterschaft in Uruguay ausgeschieden. Die Truppe von Trainerin Ulrike Ballweg verlor Sonntagnacht in Montevideo mit 0:1 gegen Kanada - eine äußerst unglückliche Niederlage. Die Kanadierinnen nutzten ihre einzige wirkliche Chance zum entscheidenden Treffer in der 83. Minute.

Bis dahin hatte sich die deutsche U17 als mindestens gleichwertig gezeigt, mit einer sehr stabilen Abwehr. "Wir waren alle erstmal sehr traurig und haben uns gegenseitig getröstet. Danach haben wir einen Spielerinnenkreis gemacht, in dem unsere Trainerin uns aufgebaut hat. Zurück im Hotel haben wir dann unsere Koffer gepackt", erklärte Donhauser.

Die 16-Jährige aus Köfering, in der Abwehr rechts spielend, schaltete sich oft in den Angriff mit ein. "Bei Standardsituationen habe ich auf die linke Seite gewechselt. Das war vor dem Spiel abgesprochen." Kurz vor der Pause umkurvte sie auf der linken Strafraumseite eine Gegnerin und kam im Sechzehner zu Fall - doch der Pfiff der Schiedsrichterin blieb aus. "Aus meiner Sicht war das ein Elfmeter", ärgerte sich Donhauser. Viel Taktik war im Spiel, die deutschen Mädchen zogen sich bei Balleroberung durch Kanada sofort zurück und bildeten einen regelrechten Abwehrriegel, bei dem es kaum ein Durchkommen gab.

Bis zur 83. Minute: Nach einem Konter lief Kaila Novak auf der linken Außenbahn nach vorne und brachte den Ball in den Sechzehner - Laura Donhauser konnte den Pass nicht verhindern. Jordyn Huitema in der Mitte - umringt von drei deutschen Spielerinnen - schoss zum 1:0 ein.

Ein Treffer, der Tränen auf beiden Seiten nach dem Schlusspfiff auslöste - die Kanadierinnen weinten vor Freude, die deutschen Mädchen waren am Boden zerstört.

Die deutsche Mannschaft tritt am Dienstagmorgen von Montevideo über Colonia del Sacramento nach Buenos Aires die Rückreise an. Um 18 Uhr Ortszeit fliegt sie von Argentinien zurück nach Frankfurt, Donhauser fliegt anschließend weiter. "Meine Mama wird mich in München am Flughafen abholen. Dann fahren wir zusammen zurück nach Köfering", lautet der Plan der Oberpfälzerin.

Im Halbfinale am Mittwoch, 28. November, stehen neben Kanada auch Neuseeland, Mexiko und Spanien, die sich alle drei erst im Elfmeterschießen durchsetzten. Spanien schaltete hier den Titelverteidiger Nordkorea aus, gegen den das deutsche Team zum Auftakt mit 4:1 gewonnen hatte.

Nebenbei: Die neuseeländischen Mädchen durften sich nach dem Sieg über Japan von ihren Betreuern ihr Essen wünschen. Es gab: Pizza, Eis, Chips und Brownies.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.