02.02.2020 - 17:59 Uhr
AmbergSport

FV Vilseck und SV Sorghof stellen Weichen für Saison 2020/21

Bei den meisten Bezirksligisten im Teilkreis Amberg ist die Winterpause der Saison 2019/20 relativ ruhig verlaufen - was Spielerwechsel betrifft. Am 31. Januar, endete die Frist. Ein Verein stellt hingegen die Weichen für die Zukunft.

Daniel Liermann sitzt noch in dieser Saison als Trainer auf der Bank des FV Vilseck. Was 2020/21 angeht, ist noch offen, wer Trainer beim FV wird und bei der künftigen Spielgemeinschaft.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Beim FV Vilseck hat sich einiges getan in der Winterpause: Der Bezirksligist und der (Noch-)Kreisligist SV Sorghof stellten die Weichen für die Saison 2020/21. "Es wird eine Spielgemeinschaft mit den beiden Vereinen geben", sagt Vilsecks Trainer Daniel Liermann, "um alle drei Mannschaften am Leben zu erhalten." Nämlich den FV Vilseck mit zwei Teams (Bezirksliga und Kreisklasse Süd) sowie den SV Sorghof (Kreisliga Süd). Im Januar habe man sich geeinigt und am vergangenen Freitag seien die letzten Passdetails geklärt worden. Im Vorgriff auf die SG tragen ab sofort vier Spieler vom SV Sorghof das Trikot des FV Vilseck: Maximilian Ritter, Philipp Wywiol, Lukas Federer und Christoph Nutz. Im Gegenzug vollzogen folgende Spieler den Wechsel zum SV Sorghof, die vorwiegend in der Reserve des FV zum Einsatz kamen: Marco Hänsch, Cameron Steffey, Dominik Ertl und Christoph Lindl. Zusätzlich sind ab sofort für Sorghof drei Vilsecker Alte-Herren-Kicker spielberechtigt: Daniel Liermann, Wolfgang Schüller und Sven Germershausen. Die erste Mannschaft des FV Vilseck werde weiter unter FV antreten - entweder in der Bezirksliga oder in der Kreisliga - und die SG Vilseck/Sorghof in der Kreisklasse. "Der Schritt war jetzt erforderlich, wir wollten nicht Spiele absagen müssen", erklärt Liermann. Völlig offen sei die Trainerfrage, was die beiden künftigen Mannschaft betrifft: "Da können alle Varianten eintreten", sagt Liermann. Aktuell wird der SV Sorghof von Florian Zippe und Andreas Weihermüller trainiert.

Weder einen Zu- noch einen Abgang vermeldet der FC Amberg. Dafür aber jede Menge Verletzte. Roman Reinhard und Nick Sperlich werden diese Saison nicht mehr spielen, Nico Herrndobler hat aufgrund von Verletzungen seine Karriere beendet. Der Einsatz von Tobias Götz, der im Sommer von der SpVgg SV Weiden kam, ist ebenso fraglich wie der von Alexander Greger, der in den kommenden Wochen langsam das Training wieder aufnehmen soll.

Einen Fußballer mehr im Kader hat der TuS Kastl ab sofort, mit dem 18-jährigen Martin Bleisteiner kommt ein offensiver Mittelfeldspieler von der zweiten Mannschaft des TuS Rosenberg (A-Klasse), der bis dato auch in der Bezirksoberliga-Jugend des TuS im Einsatz war. SV Hahnbach

Beim SV Hahnbach gibt's wenig Neues, der einzige Abgang in der Winterpause heißt Alexander Träger, der zum FC Edelsfeld in die Kreisklasse wechselt.

Thomas Weiß ist der einzige Spieler, der in der Pause die DJK Ensdorf verlässt. Er spielt ab sofort beim FC Edelsfeld. Trainer bleibt Gerd Grabinger, der die Mannschaft nach dem Abgang von Christof Schwendner Ende Oktober 2019 übernommen hatte.

Ganz ruhig war es beim SV Raigering - was Spieler betrifft. Weder Zu- noch Abgänge vermeldet der Ex-Landesligist.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.