13.12.2019 - 15:07 Uhr
AmbergSport

Handballerinnen der HG Amberg hoffen auf Derby-Überraschung

Noch warten die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg auf den ersten Sieg in dieser Saison. Die Statistik spricht für den HC Weiden. Doch der Gästetrainer warnt sein Team.

Bei der Niederlage gegen die SG Regensburg wurde Jesula Thomas (rechts) schmerzlich vermisst. Im Derby gegen den HC Weiden ist die Top-Torjägerin der HG Amberg wieder mit dabei. In ihren sieben Spielen erzielte sie 55 Treffer – im Schnitt 7,86 pro Partie.
von Autor ZYZProfil

Für die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg steht am Samstag, 14. Dezember, das letzte Heimspiel im Jahr 2019 an. Zum Hinrundenabschluss empfängt das Team von Trainerin Nadine Pohl den HC Weiden. Anwurf ist um 17 Uhr in der GMG-Dreifachturnhalle.

Die Gäste aus der Max-Reger-Stadt spielen als Aufsteiger bislang eine sehr respektable Saison und konnten vier ihrer bisherigen neun Auftritte für sich entscheiden. Trainer Thomas Eichinger verfügt über einen breiten Kader und eine gute Mischung aus Jung und Alt. Angeführt wird das Team von der langjährigen Sulzbacherin Maria Schlosser. "Wir werden das Spiel gegen Amberg mit Sicherheit nicht auf die leichte Schulter nehmen. Laufbereitschaft und Konzentration im Abschluss sowie Leidenschaft und Willen in der Abwehrarbeit werden der Schlüssel zum Erfolg sein", sagt Eichinger. "Wer glaubt, wir gewinnen hier im Vorbeigehen, der wird sich am Ende eines Besseren belehrt sehen", so der Weidener Trainer.

Die Ambergerinnen warten immer noch auf den ersten Saisonsieg und haben erst einen Punkt auf der Haben-Seite. Noch sind ein paar Mannschaften in Reichweite der HG, die aber natürlich gerade die Heimspiele zum Punkten nutzen muss.

Trainerin Nadine Pohl, die erneut selbst nicht zum Ball greifen kann, hofft, dass sie im Vergleich zur Vorwoche wieder mehr personelle Alternativen zur Verfügung hat. Die HG musste sich stark ersatzgeschwächt mit 15:25 beim Titelkandidaten SG Regensburg geschlagen geben, die Rumpftruppe überzeugte aber kämpferisch. Mit etwas mehr Durchschlagskraft im Angriff ist eine Überraschung gegen Weiden durchaus drin. Da Weiden häufig lautstarke Schlachtenbummler mitbringt, hoffen die Ambergerinnen auf Unterstützung ihrer Fans, die sich in diesem Derby schon mal auf die "Mutter aller Derbys" - das Herren-Spiel im Anschluss gegen den HC Sulzbach - einstimmen können.

HG Amberg: Tor: Bar, Porst, H. Ludwig. Feld: Karl, Lösch, Behringer, Schaller, Baltz, Thomas, S. Wrosch, Kardos, Mertel, Klimsa, Grasmik, P. Ludwig, Sommer

HC Weiden: Beer, Bräunlein, Rittner, Häuber, Schlosser, Hauer, Ruhland, Eichinger, Baunoch, Konrad, Hanauer, Hermann, Röhr, Szameitat

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.