05.11.2018 - 16:39 Uhr
AmbergSport

Der Held heißt Tim Wiesnet

Die Überraschung des 16. Spieltages in der Kreisklasse Süd liefert der Tabellenletzte SV Kauerhof mit seinem zweiten Sieg. Im Gleichschritt verfolgen der SV Köfering und der 1. FC Neukirchen den Spitzenreiter - aber mit weitem Abstand.

Schmerzhafte Niederlage für den TuS Hohenburg. Hier besonders für Michael Landshammer (liegend), der mit dem TuS Hohenburg mit 1:5 gegen den SVL Traßlberg verlor.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Der Held des Tages heißt Tim Wiesnet: Er erledigte mit einem Dreierpack die Panduren des SV Raigering im Alleingang. Neukirchen mit fünf Treffern, Köfering mit fünf - die jeweiligen Gegner hatten nichts zu lachen. Auch der SV Illschwang nicht, der mit 0:4 beim Tabellenführer den Kürzeren zog.

SV Raigering II - SV Kauerhof 2:3 (1:0)

Tore: 1:0 (9.) Patrick Zimmermann, 2:0 (47.) Sergej Bernhardt, 2:1/2:2/2:3 (58./77./85., Elfmeter) Tim Wiesnet - SR: Wilhelm Hirsch - Zuschauer: 50

(gtha) Mit einer starken Moral drehten die Gäste aus Kauerhof das Spiel und entführten drei Punkte aus dem Pandurenpark. Wie erwartet, hatten die Hausherren das Spiel zu Beginn im Griff. Bereits in der 9. Minute erzielte Zimmermann die Führung. In der Folgezeit verpasste man es, die Führung etwas hochzuschrauben. Erst nach der Pause konnte Bernhardt auf 2:0 erhöhen. Auf dieser Führung ruhten sich die Panduren jetzt aus und zeigten keinerlei Offensivbemühungen mehr. Durch einen Fehler im Aufbauspiel ließ man den Anschlusstreffer durch Wiesnet zu. Nun witterten die Kauerhofer ihre Chance, und beim SVR riss komplett der Faden. Wiesnet hatte Geschmack am Toreschießen gefunden und glich nicht nur zum 2:2 aus, sondern schnürte in der 85. Minute durch einen verwandelten Handelfmeter sogar einen Dreierpack.

TSV Theuern - 1. FC Neukirchen 0:5 (0:1)

Tore: 0:1 (4.) Maximilian Witzel, 0:2/0:3 (56./60.) Manuel George, 0:4 (77.) Maximilian Geismann, 0:5 (86.) Maximilian Witzel - SR: Ludwig Hausner (SSV Jahn Regensburg,) - Zuschauer:52 - Gelb-Rot: (58.) Mario Moser (TSV), (79.) Alexander Triller (TSV), (81.) Sven Wuttig (FC)

(was) Bereits kurz nach Anpfiff bekamen die Gäste einen Foulelfmeter und verwandelten diesen sicher. Trotz des frühen Rückstands konnte Theuern fast 60 Minuten lang einigermaßen mit halten. In Unterzahl war dies aber nicht mehr möglich. Neben vielen Gelben Karten auf beiden Seiten zückte der Schiedsrichter auch insgesamt dreimal Gelb-Rot. Die letzte halbe Stunde zeigte der FCN, warum er mit vorne in der Tabelle steht und baute die Führung auf fünf Treffer aus. Ein verdienter und klarer Sieg für die Gäste, der trotzdem etwas zu hoch ausfiel.

SV Köfering - FC Edelsfeld 5:1 (3:0)

Tore: 1:0 (7.) Andre Koller, 2:0 (26.) Michael Belmer, 3:0 (35.) Marc Arbogast, 3:1 (47.) Tim Rupprecht, 4:1 (71.) Marcel Allstadt, 5:1 (83.) Michael Belmer - SR: Andy Jakesch (1. FC Schlicht) - Zuschauer: 100 - Rot: (75.) Patrick Dehling (FC), Schiedsrichterbeleidigung

(svk) Die Köferinger wurden ihrer Favoritenrolle schnell gerecht, bereits nach sieben Minuten köpfte Andre Koller eine Ecke zur Führung ein. Im Anschluss entwickelte sich eine recht einseitige erste Hälfte, Belmer nach Pass durch die Gasse von Boes und Arbogast, freigespielt von Belmer, erhöhten auf 3:0. Kurz nach der Pause kam wieder mehr Spannung ins Spiel. Köfering bekam eine Ecke Edelsfelds mehrmals nicht geklärt, Tim Rupprecht zeigte sich als Nutznießer und erzielte den Anschlusstreffer. Köfering ließ Edelsfeld nun etwas besser ins Spiel kommen, die dadurch ebenfalls Torgefahr entwickelten. Doch dann zog Köfering die Zügel wieder an und erspielte sich mehrere gute Chancen zur Vorentscheidung. Marcel Allstadt zog vom Flügel nach innen und erzielte das 4:1. Den Endstand besorgte erneut Belmer, der eine scharfe Freistoßflanke Arbogasts nur noch einschieben brauchte.

FSV Gärbershof - DJK Ursensollen 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 (4.) Manuel Peichel, 1:1 (17.) Harry Gittel, 2:1 (57.) Lukas Rubenbauer, 2:2 (80.) Thomas Kotzbauer - SR:Kai Thiele - Zuschauer: 90

(sgm) Die DJK Ursensollen legte los wie die Feuerwehr und erzielte nach einem schweren Fehler der FSV-Abwehr durch Manuel Peichel den Führungstreffer. Danach tat sich die Heimelf schwer ins Spiel zu finden und kam erst nach einer Viertelstunde zu den ersten Torchancen. Eine Gelegenheit davon schloss Harry Gittel nach Hereingabe von Sven Seitz zum 1:1 ab. Die Gäste waren vor allem durch Kopfbälle nach Standardsituationen gefährlich. Florian Schaar traf für den FSV nach sehenswerten Schlenzer nur den Pfosten. Nach der Pause war der FSV dann spielbestimmend, und Lukas Rubenbauer erzielte nach einem Freistoß per Kopf den verdienten 2:1-Führungstreffer. Im Anschluss konnte der FSV mehrere Möglichkeiten zum 3:1 nicht nutzen. Die Gäste wurden in der Schlussphase wieder stärker und Thomas Kotzbauer erzielte den verdienten 2:2-Ausgleichstreffer.

SG U.Poppenricht - SV Illschwang 4:0 (1:0)

Tore: 1:0 (16.) David Körmer, 2:0 (50.) Andreas Fischer, 3:0 (56.) Cengiz Izmire, 4:0 (77.) Bathuan Isci - SR: Wilhelm Hirsch (SV Floß) - Zuschauer:100

TuS Hohenburg - SVL Traßlberg 1:5 (0:3)

Tore: 0:1 (12.) Tobias Rösch, 0:2 (15.) Oliver Bühler, 0:3 (19.) Johann Henschke, 1:3 (68., Elfmeter) Ludwig Semmler, 1:4 (74., Elfmeter) Tobias Rösch, 1:5 (90.+2.) Martin Erras - SR:Stephan Weihrauch (DJK/SV Litzlohe) -Zuschauer: 60 - Gelb-Rot:(87.) Tobias Rösch (SVL Traßlberg)

FC Großalbershof - SV Hahnbach II 1:4 (1:1)

Tore: 1:0 (11., Elfmeter) Dennis Fotiadis, 1:1 (16.) Christof Reichert, 1:2/1:3 (50./59.) Simon Dehling, 1:4 (75.) Christof Reichert - SR: Josef Schierlinger (Kauerhof) - Zuschauer:110

(fnk) Es waren zwei unterschiedliche Halbzeiten, die den über 100 Zuschauern geboten wurde. Den Anfang machte der FC Großalbershof, der mit viel Engagement nach einem Foulelfmeter (10.) durch Dennis Fortiadis sogar in Führung ging. Nur kurz danach gab es im Strafraum der Gastgeber ein großes Durcheinander, wobei Torhüter Sebastian Winter einen Schuss noch abwehrte, dann aber dem Treffer von Christof Reichert (16.) nichts entgegen setzen konnte. Nach dem Seitenwechsel übernahm der SV Hahnbach die Regie und kam durch Simon Dehling (50./59.) in nur zehn Minuten zu zwei perfekten Treffern. Die Forsthofer hatten zu diesem Zeitpunkt bereits gewaltig an Energie verloren und ihr Stellungsspiel arg vernachlässigt. In der 72. Minute zeigte FCG-Torwart Sebastian Winter seine Qualität und verhinderte mit einer tollen Parade einen weiteren Treffer. Erneut Christof Reichert (75.) setzte sich durch und überlistete eine schlecht stehende Forsthofer Abwehr zum 1:4-Endstand.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.