23.01.2019 - 16:34 Uhr
AmbergSport

Am höchsten, am weitesten und am schnellsten

Bei den nordbayerischen Meisterschaften in Fürth stehen vier Leichtathleten des TV Amberg ganz oben auf dem Treppchen. Für eine Sportlerin ist es der zweite Titel binnen einer Woche.

Laurenz Schmid wurde im 60-Meter-Hürdenlauf nordbayerischer Meister, Magdalena Müller holte Gold im Hochsprung und Benedikt Müller (von links) im Kugelstoßen.
von Autor GLGProfil

Nachdem sie am Wochenende zuvor bei der "Nordbayerischen" der Altersklasse U18 Gold geholt hatte, ging die 17-jährige Magdalena Müller diesmal beim Hochsprung-Wettbewerb der Klasse U20 an den Start, um sich für die am kommenden Wochenende stattfindenden bayerischen Meisterschaften vorzubereiten. Ab der von ihr gewählten Anfangshöhe von 1,50 Meter bis zu 1,67 Meter nahm Müller jeden Sprung souverän im ersten Versuch. Als sie die neue Bestleistung von 1,70 Meter auflegen ließ, hatte Müller bereits den Sieg sicher. Aber trotz drei guter Sprünge und rhythmischen Klatschens der Zuschauer konnte sie diese Höhe nicht bezwingen. Sie siegte mit 1,67 Metern vor der zwei Jahre älteren Rabea Pfleger vom ATS Mitterteich und Antonia Sörgel vom LAV Hersbruck (beide 1,64 Meter).

Der zweite Titel ging im 60-Meter-Hürdenlauf an den 18-jährigen Laurenz Schmid. Er startete das erste Mal in der U 20 und musste sich mit einer neuen Hürdenhöhe vertraut machen. Von 91 Zentimeter wurde die Jugend-Hürde auf 1,00 Meter hoch gestellt. Schmid, der über eine saubere Hürdentechnik verfügt und der sich im Sprint deutlich verbessert hat, gewann in einem sicheren Lauf, ohne die Hürde zu berühren, in neuer persönlicher Bestleistung von 8,87 Sekunden vor Jan Arzt (TSV Ansbach/8,96) und Louis Mennerat (TS Herzogenaurach/8,97).

Im Kugelstoßen der 14-jährigen Jungen war Benedikt Müller nicht zu schlagen. Schon im ersten Versuch erzielte er 9,58 Meter und setzte sich damit an die Spitze des Feldes. Im zweiten Versuch steigerte er sich auf 10,21 Meter und im dritten erzielte er seine persönliche Bestweite von 10,32 Meter, mit der er mit großem Vorsprung gewann.

Der vierte Titel für den TV 1861 Amberg ging an die 14-jährige Lena Dickert im 800-Meter-Lauf. Taktisch klug lief sie hinter ihrer Konkurrentin Anna Betz von der LG Bamberg. Drei Runden, jeweils 200 Meter, absolvierten die beiden Läuferinnen und setzten sich vom übrigen Feld ab.

Eine Runde vor dem Ziel begann Dickert mit einem langen Endspurt und lief dem gesamten Feld davon. In einer Zeit von 2:34,76 Minuten gewann sie vor Anne-Marie Beierl von der DJK Weiden (2:35,32) und Anna Betz von der LG Bamberg (2:35,6).

Zweitplatzierte im Hochsprung (W15) wurde Charlotte Schaller mit einer überquerten Höhe von 1,51 Metern. Sie absolvierte alle Sprünge im ersten Versuch, verletzte sich beim Sprung über 1,54 Meter aber und musste den Wettkampf abbrechen. Erstplatzierte wurde Winora Hünnemeyer (TSV Katzwang/1,60) Drittplatzierte Hannah Wittmann (LG Landkreis Roth/1,48).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.