Kanadier sorgen für Derbysieg des ERSC Amberg gegen EV Pegnitz

Amberg
18.09.2022 - 11:12 Uhr

Im Schlussdrittel macht Eishockey-Bayernligist ERSC Amberg dann doch den Sieg im Testspiel klar und bezwingt den EV Pegnitz mit 7:4. Ein Angreifer war dabei an allen Treffern der Wild Lions beteiligt.

Brett Mennear (Mitte) bot beim Testspielsieg des ERSC Amberg gegen den EV Pegnitz seine starke Leistung.

Auch wenn es nur ein Testspiel war, aber die Duelle zwischen dem ERSC Amberg und dem EV Pegnitz haben immer einen Derbycharakter. Am Freitagabend bekamen die Zuschauer im Stadion am Schanzl jedenfalls abwechslungsreiche Eishockey-Unterhaltung geboten. Mit einem 4:0-Lauf im Schlussdrittel drehten die Gastgeber noch die Partie, allen voran die kanadische Angriffsreihe der Wild Lions, in der Brett Mennear an allen sieben Treffern direkt beteiligt war. Auch dessen neuer Sturmpartner Tanner Campbell war mit fünf Scorerpunkten außerordentlich erfolgreich beim 7:4-Erfolg des ERSC.

In der frühen Phase der Saisonvorbereitung muss man natürlich Abstriche machen, so merkte man den Gastgebern das harte Trainingsprogramm von Coach Dirk Salinger unter der Woche in einigen Situationen an. Das war teilweise auch ursächlich für die relativ häufigen, einfachen Strafzeiten, die sich die Amberger einfingen.

Nur zwei Gegentore in Unterzahl

Positiver Aspekt dabei: Nur zweimal musste ERSC-Goalie Timon Bätge in Unterzahlsituationen hinter sich greifen. Die Special-Teams zeigten gute Ansätze, denn im eigenen Powerplay war Amberg dreifach erfolgreich. Daraus resultierte auch der 2:0-Vorsprung im Anfangsdrittel durch Mennear und Shawn Campbell. Beim Anschlusstreffer der Gäste war man dann zwei Sekunden (!) vor der Pausensirene gedanklich schon in der Kabine.

Aber die Konzentrationsmängel setzten sich im Mittelabschnitt fort. Da lief bei den Löwen relativ wenig zusammen, hatten sie phasenweise einen sichtbaren Durchhänger. Nach dem Ausgleich für Pegnitz konnte Mennear zwar nochmals sein Team in Führung bringen, aber bis zum Drittelende hatten die IceDogs ihrerseits das Ergebnis gedreht, wobei das 3:4 abermals in den Schlusssekunden fiel.

Doppelpack von Tanner Campbell

Der Schlussabschnitt war dann eine eindeutige Angelegenheit für die Gastgeber, die mit vier sehenswerten Treffern für klare Verhältnisse sorgten. ERSC-Kapitän Kevin Schmitt besorgte den Ausgleich, erneut Mennear nur 90 Sekunden später die abermalige Führung, ehe Tanner Campbell mit einem Doppelpack noch nachlegte.

ERSC Amberg – EV Pegnitz 7:4 (2:1, 1:3, 4:0)

Tore: 1:0 (3.) Mennear (T. Campbell/5-4), 2:0 (10.) S. Campbell (T. Campbell, Mennear/5-4), 2:1 (20.) Navarra (Voigt), 2:2 (23.) Hagen (Navarra/5-4), 3:2 (30.) Mennear (S. Campbell), 3:3 (34.) Holomek (Dzemla/5-4), 3:4 (40.) Sonnenberg (Heringklee, Diel), 4:4 (45.) Schmitt (T. Campbell, Mennear/5-4), 5:4 (47.) Mennear (Pronath, Köbele), 6:4 (55.) T. Campbell (Mennea, Schmitt), 7:4 (57.) T. Campbell (Mennear, Stütz) – Strafen: Amberg 22, Pegnitz 18 Minuten – Zuschauer: 380

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.