Kapitän erlöst den ERSC Amberg in der Overtime

Amberg
18.11.2022 - 22:37 Uhr

Die Wild Lions haben ihren Angstgegner EA Schongau im Heimspiel der Eishockey-Bayernliga im Griff, geraten dann aber noch einmal gehörig ins Schwitzen. Die Entscheidung fällt schließlich in der Verlängerung.

Jubel beim ERSC Amberg am Freitagabend. Den Löwen gelang die Revanche für die vier Niederlagen gegen die EA Schongau in der vergangenen Saison.

Der ERSC Amberg hat erfolgreich Revanche genommen für die vier Niederlagen aus der Vorsaison: Mit einem 4:3 (1:0, 2:2, 0:1, 1:0)-Sieg nach Verlängerung beendete die Mannschaft von Trainer Dirk Salinger am Freitag im Heimspiel der Eishockey-Bayernliga vor 550 Zuschauern ihre Minusserie gegen die EA Schongau, strapazierte dabei aber die Nerven der Fans, als sie eine klare 3:0-Führung verspielte und schließlich in die Overtime musste.

Die Gäste spielten mit einem aggressiven Forechecking, das schon in der Amberger Verteidigungszone begann. Bereits nach 38 Sekunden musste ERSC-Torhüter Timon Bätge das erste Mal eingreifen. Schongau hatte enorm viel Scheibenbesitz, Amberg setzte nur durch Konter Nadelstiche, doch einer dieser Breaks brachte die überraschende 1:0-Führung durch Shawn Campbell (13.), stark vorbereitet von Taner Campbell.

Zu Beginn des Mittelabschnittes nutzte der ERSC eine Überzahl zum 2:0 durch Marco Pronath (24.). Amberg hatte nun eine starke Phase und Möglichkeiten durch Köbele und Krieger, um den Vorsprung auszubauen. Das gelang dann Brett Mennear, der einen Roth-Schuss zum 3:0 ins Tor lenkte (30.). Der vermeintlich klare Vorsprung machte die Löwen leichtsinnig, was Schongau binnen 27 Sekunden zu einem Doppelschlag durch Gagnon und Estermeier (37.) verhalf. In der Schlussminute verhinderte Bätge dann noch gegen den durchgebrochenen Pare den Ausgleich.

Das Schlussdrittel entwickelte sich zu einem Eishockey-Krimi. In der 50. Minute gelang Gagnon der 3:3-Ausgleich für die Gäste. Danach gingen beide Mannschaften volles Risiko mit vielen Chancen auf beiden Seiten, aber ohne Treffer. So ging die Partie in die Overtime.

In der machte Kapitän Kevin Schmitt dann den Amberger Sieg perfekt: 72 Sekunden vor Ablauf der Verlängerung traf er zum 4:3.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.