13.08.2018 - 15:26 Uhr
AmbergSport

Kein Wort zum Sport: Lena Ruppert

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät die Tennisspieler aus Amberg, was sie am Sonntagsabend am liebsten im Fernsehen anschaut und welchen Wunsch sie sich mit dem Geld aus ihrer ersten Siegprämie erfüllt hat.

Lena Ruppert spielt für den TC am Schanzl Amberg.

Lena Ruppert (19) aus Weiden spielt seit Jahren für den Tennisclub am Schanzl Amberg, mit dem sie vor einigen Wochen den Titel in der Regionalliga gewann. Die ehemalige bayerische Jugendmeisterin und aktuelle Nummer 33 der deutschen Damen-Rangliste ist nach Abitur und vor Studium derzeit Tennis-Profi.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Lena Ruppert: Am liebsten in Weiden oder Regensburg. Ich mag eher kleinere Städte, eine Großstadt ist nichts für mich.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Lena Ruppert: Ich bin sehr hilfsbereit, offen und ehrlich, sehr freundlich und sportlich.

ONETZ: Was war Ihr größter Fehler?

Lena Ruppert: Entscheidungen kann ich oft nur schwer treffen. Und manchmal bin ich auch ungeduldig – wenn ich Hunger habe ...

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Lena Ruppert: Ana Ivanovi´c. Die finde ich sehr hübsch und als Tennisspielerin ist sie ein Vorbild.

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Lena Ruppert: Eigentlich gab es da nur den Abistreich. Wir haben die Gänge mit Luftballons gefüllt. Es war lustig, aber dann auch sehr viel Arbeit, das alles wieder aufzuräumen.

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Lena Ruppert: Mit Elyas M’Barek. Ich mag ihn als Schauspieler und finde ihn sehr sympathisch. Und natürlich sieht er gut aus.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Lena Ruppert: Meine Mama sagt, wenn ich krank bin, bestimmt 20 Mal am Tag „Hast du deine Medizin schon genommen?“, das ist lieb gemeint, aber ich kann ihn nicht mehr hören.

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Lena Ruppert: Nach einem Turniersieg habe ich mir eine Handtasche gegönnt. Von Ralph Lauren. Eigentlich wollte ich eine von Louis Vuitton, das war dann die günstigere Variante.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Lena Ruppert: Bei Eis. Egal ob Haselnuss, Schoko oder Vanille. Eigentlich alles ...

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Lena Ruppert: Tatort ist Pflicht, den schaue ich jeden Sonntag. Wegschalten muss ich bei „Berlin – Tag und Nacht“ und „Die Simpsons“.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Lena Ruppert: Sport machen, mit Freunden treffen und backen – Kuchen und Muffins.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich…

Lena Ruppert: ... alles genauso wieder machen und mich vielleicht in der Schule etwas mehr anstrengen. Und: Geschichte als Abi-Fach würde ich nicht mehr nehmen. Das war schon sehr viel zu lernen.

Letzte Woche bei "Kein Wort zum Sport":

Amberg

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.