11.08.2019 - 20:46 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Ein Aufsteiger an der Spitze

Der 1. FC Schlicht entthront am dritten Spieltag der Kreisliga Süd den SV 08 Auerbach, im Vilstalderby vermiest der SV Schmidmühlen dem FC Rieden die Kirwa-Laune. Von einer schweren Verletzung wird die Partie in Sorghof überschattet.

Rote Jubeltraube: Der SV Schmidmühlen gewann das Vilstalderby der Fußball-Kreisliga Süd in Rieden.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil
Der Schmidmühlener Tobias Eichenseer (rechts) hat bei diesem Duell mit zwei Riedenern keine Chance an den Ball zu kommen.

Ein Punkt im Spiel gegen Absteiger SV Inter Bergsteig Amberg reichte Liga-Neuling 1. FC Neukirchen, um an die Tabellenspitze zu klettern. Neuer Zweiter ist der 1. FC Schlicht, der in Auerbach gewann. Die Partie zwischen dem SV Sorghof und der SG Ursulapoppenricht/DJK Gebenbach II musste nach einer schweren Knieverletzung des Gästespielers Nico Lindner für 45 Minuten unterbrochen werden. Der Verletzte wurde schließlich mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

1. FC Rieden - SV Schmidmühlen 1:2 (0:2)

Tore: 0:1 (7.) Christopher Roidl, 0:2 (27., Foulelfmeter) Alexander Graf, 1:2 (51.) Pascal Hirteis - SR: Maximilian Großmann (SpVgg Weigendorf) - Zuschauer: 285

(riw) Schmidmühlen gewann verdient, weil es über die gesamte Distanz das präsentere Team war. Bereits in der 2. Minute deutete sich der Siegeswille des Gastes an. Ein Kopfball zappelte im Netz, der Schiedsrichter entschied jedoch auf Foul. Fünf Minuten später zog Christopher Roidl aus 20 Metern ab und der Ball schlug unhaltbar zur Gästeführung ein. Kurz nach einem Lattenkracher ans FC-Gehäuse wurde Tobias Eichenseer im Strafraum gefoult, den Elfmeter verwandelte Alexander Graf sicher (27.). Rieden konnte kurzzeitig zulegen und kam in der 30. Minute zum ersten gefährlichen Torschuss. Das gesamte Spiel über hatte Schmidmühlen stets die Lufthoheit in Tornähe und mehr Spielanteile. Die Aktionen der Riedener hingegen waren Stückwerk, sie hatten einfach zu wenig Lösungen für das schnörkellose Spiel des Gastes anzubieten. Mit der zweiten Chance im Spiel verkürzte Hirteis zwar (51.), die Teamleistung reichte jedoch nicht mehr für eine weitere Ergebniskorrektur.

1. FC Neukirchen - SV Inter Bergsteig 2:2 (2:1)

Tore: 0:1 (2.) Sergey Hofmann, 1:1 (43.) Manuel George, 2:1 (44.) Sven Wuttig, 2:2 (47.) Fabian Geitner - SR:Wolfgang Schötz (Hahnbach) - Zuschauer:252 - Gelb-Rot:(52.) Alexander Becker (Inter Bergsteig)

(röt) Das Spitzenspiel startete furios: Die Amberger gingen schon in der 2. Minute mit einem 30-Meter-Schuss von Sergey Hofmann, unterstützt durch einen Torwartfehler, in Führung. Danach spielte sich das Geschehen vor beiden Toren ab, da das Mittelfeld immer wieder mit langen Pässen schnell überbrückt wurde. In der 43. Minute erzielte Manuel George mit einem Kopfball nach einem Freistoß von Christoph Wuttig den Ausgleich. Eine Minute später brachte Christoph Wuttig nach einem Freistoß seines Bruders Sven den FC Neukirchen in Führung. Die zweite Hälfte begann wie die erste: Nach einem Querschläger stand Fabian Geitner alleine vor dem Tor und hatte keine Mühe, zum 2:2 einzuschießen (47.). In der 52. Minute dezimierte sich Inter selbst, als Alexander Becker wegen Ballwegschlagens die Gelb-Rote Karte bekam. Neukirchen konnte die zahlenmäßige Überlegenheit nicht nutzen und so endete das Spiel trotz einiger Chancen auf beiden Seiten leistungsgerecht unentschieden.

ASV Haselmühl - TuS Rosenberg 2:2 (1:0)

Tore: 1:0 (45.) Philipp Paintner, 1:1 (59.) Andreas Bondar, 2:1 (75.) Matthias Schmidt, 2:2 (90.+5) Christoph Bäumler - SR:Stephan Weihrauch (Neumarkt) - Zuschauer:100

(pme) Die erste nennenswerte Torchance hatten die Gäste nach 25 Minuten. Kurz darauf hatte der TuS noch eine gute Möglichkeit, die aber ASV-Torwart Stiegler entschärfte. Nach einem Eckstoß erzielte der Haselmühler Paintner quasi mit dem Pausenpfiff per Kopfball den 1:0-Führungstreffer. Nach dem Seitenwechsel gab es mehrere gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, die beste hatte Philipp Paintner, der alleine vor dem gegnerischen Torwart den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Der Ausgleich fiel nach einem Freistoß aus 30 Metern, den Bondar mit dem Kopf abfälschte. Haselmühl wollte aber mehr und so erzielte "Matze" Schmidt nach einem Eckball mit Kopfball den verdienten Führungstreffer. Der heimische ASV hatte noch einige gute Chancen, so zog Andreas Hirsch nach einem Konter knapp am Tor vorbei. Allerdings mussten die tapfer kämpfenden Haselmühler in der 95. Minute noch den Ausgleich hinnehmen, Christoph Bäumler zirkelte einen 16-Meter-Schuss zum insgesamt glücklichen Remis für Rosenberg ins Tordreieck.

TSV Königstein - SSV Paulsdorf 2:1 (1:1)

Tore: 0:1 (10., Foulelfmeter) Tobias Scherm, 1:1 (36.) Thomas Götzl, 2:1 (39.) Udo Hagerer - SR:Valentin Striebich (FC Thulsbrunn) - Zuschauer: 160 - Gelb-Rot:(83.) Johannes Schornbaum (TSV)

(mhe) Zunächst musste Gästetorhüter Andreas Appel bei einem Schuss von Thomas Götzl sein ganzes Können aufbieten, kurze Zeit später tauchte Johannes Fried nach schönem Zuspiel von Benedikt Ertl frei vor dem Tor auf, sein Abschluss ging aber weit über die Latte. Beim ersten Vorstoß in den Königsteiner Strafraum gab es Elfmeter für Paulsdorf: Tobias Scherm verwandelte etwas glücklich zur Gästeführung. In der Folgezeit verflachte die Partie zusehends und Chancen auf beiden Seiten waren Mangelware. Das änderte sich jedoch schlagartig, als die Heimmannschaft durch einen Doppelschlag (36./39.) das Ergebnis noch vor der Halbzeit zu ihren Gunsten drehte. Den Ausgleichstreffer erzielte Thomas Götzl mit einem schönen Schuss aus der Drehung flach ins rechte Eck. Die Führung markierte dann Torjäger Udo Hagerer per Kopf nach Hereingabe von Thomas Scheidler. Im zweiten Durchgang hatte Königstein die besseren Chancen durch Thomas Götzl und Thomas Scheidler. In der Endphase hatte der TSV noch einmal Glück, als ein strammer Schuss von Sebastian Weiß (80.) aus 25 Metern an das Lattenkreuz klatschte. Nach einem umstrittenen Platzverweis verteidigte die Winkler-Truppe die knappe Führung erfolgreich.

SV Sorghof - SG U.-Poppenricht 2:4 (1:1)

Tore: 1:0 (17.) Maximilian Ritter, 1:1 (41.) Marius Bloch, 1:2 (46.) Coby Holler, 2:2 (68.) Kubilay Kuscuoglu, 2:3 (75.) Fabian Frank, 2:4 (90.) Remi Szewczyk - SR:Ulrike Schraml - Zuschauer:80

(cro) Nach der Verletzung von Nico Lindner (SG) und einer 45-minütigen Unterbrechung gingen die Sorghofer in der 17. Spielminute durch Maximilian Ritter in Führung. Nach dem Gegentor bekamen die Gäste jedoch wieder mehr Zugriff, erspielten sich auch einige gute Torchancen, scheiterten aber am Torhüter oder am Aluminium. Mit dem Pausenpfiff verwandelte Marius Bloch einen Freistoß aus spitzem Winkel zum 1:1-Ausgleich. Gleich nach der Pause erhöhte die SG durch ein Geschenk der Sorghofer Abwehr durch Coby Holler auf 2:1 (47.). Der Ausgleich fiel dann in der 68. Minute durch den kurz zuvor eingewechselten Kubilay Kuscuoglu. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer härter und hitziger. Das 2:3 entstand wieder aus einem individuellen Fehler der Sorghofer Hintermannschaft, so dass Fabian Frank keine Mühe mehr hatte, den Ball über die Linie zu schieben (73.). Mit dem Schlusspfiff fiel durch einen Konter das 2:4.

SV Freudenberg - DJK Utzenhofen 2:3 (0:2)

Tore: 0:1 (19.) Michael Geitner, 0:2 (39., Foulelfmeter) Tobias Eichermüller, 1:2 (48.) Michael Schlegl, 1:3 (60.) Daniel Geitner, 2:3 (90.) Daniel Wein - SR:Felix Hahn (TSV Theuern) -Zuschauer:80

(koa) Die Gäste waren einfach in allen Belangen den Hausherren überlegen, und Freudenberg war eigentlich zu keinem Zeitpunkt in der Lage, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. So lag der SV auch folgerichtig zur Halbzeit bereits mit 0:2 in Rückstand. Torjäger Michael Schlegl konnte zwar kurz nach dem Wechsel auf 1:2 verkürzen (48.), aber nach genau einer Stunde sorgte Daniel Geitner für die Vorentscheidung. Der Anschlusstreffer durch Daniel Wein (90.) kam zu spät, um doch noch einen Punkt in Freudenberg behalten zu können. Mit der gezeigten Leistung wird es schwer für die Hauer-Truppe, in naher Zukunft dringend benötigte Punkte einzufahren. Viel Zeit bleibt dem Coach nicht, um den Hebel umzulegen, bereits am Donnerstag gastiert man bei der SG Ursulapoppenricht/Gebenbach.

SV 08 Auerbach - 1. FC Schlicht 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (7.) Michael Muck, 0:2 (59.) Peter Schecklmann, 0:3 (64.) Florian Weiß, 1:3 (71.) Marcel Meyer - SR:Christian Struppeck (Illschwang) - Zuschauer: 120

(sht) Die Gäste präsentierten sich als Top-Mannschaft. Vom Anstoß weg merkte man die Erfahrung von etlichen höherklassig erfahrenden Spielern. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde vom Strafraum präzise zurückgelegt und Michael Muck traf aus 20 Metern satt zum 0:1 (7.). Die Auerbacher brauchten einige Zeit, um sich von dem frühen Rückstand zu erholen. Die größte Ausgleichschance hatte in der 21. Minute Manuel Trenz, der nach einem schnell ausgeführten Freistoß am Torhüter scheiterte. Die Hausherren kamen etwas besser aus der Pause und hatten durch Schmiedl, Hausner und Ficker gute Möglichkeiten. Nach dieser kurzen Drangphase standen die Gäste hinten wieder sicherer und setzten vorne immer wieder Nadelstiche. Nach einer Ecke kam Schecklmann aus acht Metern frei zum Kopfball und traf zum 0:2. In der 64. Minute prallten bei einer Abwehraktion Torwart und Verteidiger zusammen - die Gäste hatten leichtes Spiel, und Florian Weiß erzielte das 0:3. Die 08er steckten aber nicht auf und erzielten in der 71. Minute durch Marcel Meyer den 1:3-Anschlusstreffer

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.