Kreisliga Süd: DJK Ensdorf nach Remis wieder hinten drin

Amberg
31.07.2022 - 19:54 Uhr

Das 1:1 am zweiten Spieltag ist zu wenig für den Absteiger, der sich auf Rang 13 wiederfindet. In Köfering kam's zu einem blutigen Zusammenstoß.

Duell auf Augenhöhe: Bathuan Isci (links) von Upo/Gebenbach gegen den Ensdorfer Kapitän Stefan Grabinger (rechts).

SV Köfering – TuS Schnaittenbach 4:2 (2:1)

(svk) Schnaittenbach lief von Sekunde eins hoch an und holte in der 2. Minute einen Elfmeter heraus, den Artur Becker über die Latte setzte. Köfering schien geweckt und fand in sein Spiel. Patrick Arbogast legte auf seinen Bruder Marc am Sechzehner zurück, dieser zog zum 1:0 ab. Nur zwei Minuten später steckte Sibhan Alhasan auf Spielertrainer Dennis Kramer durch – 2:0. Kurz vor der Pause konnte der SVK einen Ball im eigenen Sechzehner nicht klären und Andreas Richter verkürzte auf 2:1. Die zweite Halbzeit begann schmerzhaft für Köfering, denn nach einem langen Ball rauschten Andreas Ebenhöch und Dominik Hösl mit den Köpfen zusammen, wobei Ebenhöch blutüberströmt liegen blieb und ausgewechselt werden musste. Gästekeeper Bastian Reinwald spielte unglücklich einen Ball zwischen seine Innenverteidiger, die Kugel landete vor dem Köferinger Kapitän Stefan Jobst, der auf 3:1 erhöhte. Köfering drückte weiter und Shiban Alhasan traf zum 4:1. Schnaittenbach steckte nicht auf, und einen langen Ball über die Abwehrkette nutzte Thomas Bösl zum 4:2.

Tore: 1:0 (27.) Marc Arbogast, 2:0 (29.) Dennis Kramer, 2:1 (40.) Andreas Richter, 3:1 (58.) Stefan Jobst, 4:1 (74.) Sibhan Alhasan, 4:2 (90.) Thomas Bösl - SR: Sebastian Lang - Zuschauer: 110 – Besonderes Vorkommnis: (2.) Artur Becker (Schnaittenbach) verschießt Elfmeter

Inter Bergsteig – 1. FC Neukirchen 2:1 (0:1)

Die Gäste waren von Anfang an die passive Mannschaft und überließen der Heimmannschaft das Spiel. Nichtsdestotrotz gingen die Gäste durch einen Kopfball von George mit 0:1 in Führung. In der zweiten Halbzeit boten die Amberger ein anderes Bild und fanden besser ins Spiel. Nach einem 40-Meter-Lauf von Kubik platzierte er die Kugel ins kurze Eck zum 1:1-Ausgleich. Etliche Offensivaktionen blieben glücklos, ehe Oktay Türksever eine Ecke von Jonas Forster brillant zum 2:1 verwerten konnte. Durch die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war es für die Amberger ein verdienter Heimsieg.

Tore: 0:1 (18.) Manuel George, 1:1 (57.) David Kubik, 2:1 (81.) Oktay Türksever – SR: Markus Neumeyer (TSV Kümmersbruck) – Zuschauer: 100

DJK Seugast – SV Freudenberg 0:1 (0:0)

Das entscheidende Tor für den SV erzielte Johannes Köbler in der 50. Minute. Unmittelbar zuvor hatte Lukas Zoubek verletzungsbedingt das Feld verlassen müssen, weswegen Seugast kurzfristig nur zehn Mann auf dem Platz hatte, was Freudenberg geschickt auszunutzen wusste. Nach einer schönen Kombination über rechts bekam Köbler den Ball punktgenau serviert und brauchte daher nur noch einzuschieben. Seugast hatte bis dahin gut mitgehalten, allerdings seine hochkarätigen Chancen in der ersten Halbzeit leichtfertig vergeben. Nach der Führung verlegten sich die Gäste aufs Kontern und hätten ihre Führung gut und gerne noch ausbauen können, was jedoch DJK-Keeper Jan Obitz mit guten Paraden zu verhindern wusste. Seugast drückte nach dem Rückstand zwar mit Vehemenz auf den Ausgleich, konnte sich in der Offensive jedoch nicht mehr entscheidend in Szene setzen. Freudenberg hatte insgesamt die reifere Spielanlage, wobei Gästetrainer Marek Vit seinem Team durch insgesamt vier Einwechselungen stets frische Kräfte zuführen konnte. Die Seugaster Bank hingegen war nur spärlich besetzt.

Tor: 0:1 (50.) Jonas Köbler - SR: Markus Zahn (FC Großalbershof) - Zuschauer: 100

DJK Ensdorf – SG U.-Poppenricht 1:1 (0:0)

(tra) Zwei Punkte verschenkt hat die DJK Ensdorf, denn die letzte Viertelstunde mussten die Gäste nach zwei unnötigen Gelb-Roten Karten mit neun Spielern bestreiten. In der ausgeglichenen ersten Hälfte rettete DJK-Keeper Max Hauer sein Team mit einer Superparade vor dem Rückstand. Auf der anderen Seite scheiterte DJK-Kapitän Stefan Grabinger alleine vor Gästeschlussmann Benedikt Schmidbauer an diesem. In Durchgang zwei waren zunächst die Hausherren am Drücker, doch die Gäste kratzten das Leder von der Linie. In der 59. Minute das 0:1 durch Maximilian Rumpler nach einer Ecke. Zwei Minuten später eine Dreifachchancen für die Platzherren, doch die Kugel wollte nicht über die Linie. In Überzahl gelang Bastian Windisch der hochverdiente Ausgleich (77.), zu mehr reichte es aber nicht, da in der 85. Minute ein SG-Abwehrspieler auf der Linie klärte.

Tore: 0:1 (59.) Maximilian Rumpler, 1:1 (77.) Bastian Windisch – Gelb-Rot: (74.) Maximilian Rumpler, (75.) Ramon Morkus (beide SG) – SR: Gkergki Diamanti – Zuschauer: 85

DJK Utzenhofen – SV Schmidmühlen 2:2 (1:1)

(aun) Der Gastgeber hätte sich mehr als einen Punkt in diesem Derby verdient, denn alleine in der ersten Hälfte waren mehr als drei klare Torchancen auf Seiten der DJK. Bereits in der ersten Minute erzielte nach einem von Ruda Marek getretenen Freistoß Filip Kutak per Kopf das 1:0. Rund eine halbe Stunde später glich Adrian Robinson per Kopf zum 1:1 aus. Nach der Pause das gleiche Bild, schnell ging die DJK mit 2:1 durch Michal Vanous in Führung. In der der 66. Minute konnte die Gäste wiederum ausgleichen, Alexander Graf traf per Kopf zum 2:2. Beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen die Stürmer in Position zu bringen, was selten gelang. Die Zuschauer standen zwar lautstark hinter ihren Mannschaften, doch auch das half nichts. Das Engagement der DJK hat in den bisherigen Spielen gepasst, lediglich die Durchschlagskraft und die Treffsicherheit hat nicht ausgereicht. Hier muss der Coach den Hebel ansetzen und den Spielern das Selbstvertrauen verschaffen.

Tore: 1:0 (1.) Filip Kutak, 1:1 (36.) Adrian Robinson, 2:1 (47.) Michal Vanous, 2:2 (66.) – SR: Hans Georg Grell (DJK Sparta Noris Nürnberg) – Zuschauer: 105

TuS/WE Hirschau – ASV Haselmühl 5:2 (3:2)

(cgh) Torspektakel zum Heimspielauftakt der Kaoliner in der Kreisliga Süd, sieben Treffer wurden den Zuschauern serviert, dabei stand Gästekeeper Fabian Gruber mehrmals im Mittelpunkt. Gerade einmal neun Minuten waren vorüber, da stand es schon 3:0 für die Hausherren: Martin Freimuth erzielte nach feinem Außenristpass von Marco Horn die Führung, gleich nach Wiederanstoss legte ASV-Keeper Gruber Sebi Weih das 2:0 auf (6.) und nach Marco Horns 3:0 (9.) drohte den Gästen ein Debakel. Jedoch fing sich die Heinisch-Truppe und zeigte Moral, allerdings tatkräftig unterstützt von den Kaolinern. War man bei Heiko Giehrls sehenswerten Schuss in den Winkel (13.) noch machtlos, so half man bei Andreas Hammerls 3:2 (28.) sehr mit. Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer nach 68 Minuten die wohl entscheidende Szene der Partie: Andreas Hammerl jagte einen berechtigten Handelfmeter weit über Gehäuse der Gastgeber. Statt 3:3 stand es ein paar Minuten später 4:2, wieder legte Keeper Gruber für Sebi Weih auf und beim abschließenden 5:2 duch Felix Meier sieben Minuten vor dem Abpfiff hatte erneut Gruber viele Aktien im Geschehen.

Tore: 1:0 (5.) Martin Freimuth, 2:0 (6.) Sebastian Weih, 3:0 (9.) Marco Horn, 3:1 (13.) Heiko Giehrl, 3:2 (28.) Andreas Hammerl, 4:2 (77.) Sebastian Weih, 5:2 (84.) Felix Meier – SR: Moritz Fischer (SpVgg Ebermannsdorf) – Zuschauer: 163 – Besonderes Vorkommnis: (68.) Andreas Hammerl (Haselmühl) verschießt Handelfmeter

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.