24.10.2021 - 19:23 Uhr
AmbergSport

Kreisliga Süd: Rieden gelingt Derby-Revanche, Haselmühl jubelt am Bergsteig

Zum Rückrundenstart gewinnen die Spitzenteams DJK Utzenhofen, 1. FC Rieden und TSV Königstein ihre Spiele. Im Tabellenkeller teilen sich Kastl und Paulsdorf die Punkte, während sich der TuS Rosenberg Luft im Abstiegskampf verschafft.

Andreas Hammerl (links) vom ASV Haselmühl trifft in dieser Szene zum Siegtreffer für die Gäste. Lukas Rubenbauer (Mitte) und Granit Sejdiu vom SV Inter Bergsteig Amberg kommen zu spät.
von Christian Frühwirth Kontakt Profil

Inter Bergsteig – ASV Haselmühl 1:2 (0:1)

(ibs) Die dritte Niederlage in Folge setzte es für den SV Inter im Nachbarschaftsduell gegen den ASV Haselmühl. Torchancen gab es auf beiden Seiten einige. In der 12. Minute rettete die Latte für die Gastgeber nach einem herrlich geschossenen Freistoß von Jonas Donhauser. Das 0:1 fiel in der 27. Minute durch Matthias Schmidt, der eine Vorlage von Daniel Ibler verwertete. Kurz vor der Pause vergab David Kubic mit einem Volleyschuss und allein vor Gästetorhüter Blödt (45.) den Ausgleich. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte die Inter-Elf Glück, dass ein Schmidt-Schuss vom Innenpfosten wieder zurück ins Spielfeld sprang. In der 84. Minute gelang den Ambergern in Unterzahl im Anschluss an eine Ecke der Ausgleich durch Timo Nürnberger. Die Jubelschreie waren noch nicht verstummt, als Andreas Hammerl den Siegtreffer für den ASV Haselmühl markierte.

Tore: 0:1 (26.) Matthias Schmidt, 1:1 (84.) Timo Nürnberger, 1:2 (85.) Andreas Hammerl – SR: Ralf Waworka –Zuschauer: 100 – Gelb-Rot: (64.) Nikolai Dürbeck (Inter)

FV Vilseck – TSV Königstein 1:2 (0:1)

(mc) 90 Minuten spielte Vilseck auf ein Tor, hatte Chancen zuhauf, doch die Punkte nahmen die Königsteiner mit. Bei allem Pech spielten auch wieder die Schiedsrichter eine Rolle, die beim Stand von 1:2 einen Handelfmeter nicht pfiffen, obwohl ein Königsteiner den Ball in Torwartmanier mit beiden Händen herunterholte. Die Schuld soll aber nicht bei anderen gesucht werden. Die Hausherren ließen viele Möglichkeiten ungenutzt liegen, man hätte bereits zur Pause klar führen können. Der Mannschaft kann man aber nicht absprechen, dass sie alles dafür getan hat, das Spiel auch nach dem Rückstand herumzureißen. Auch die Kombinationen waren sehenswert, was fehlte, waren eben die Tore. Trotz guter Leistung konnte man sich nicht belohnen.

Tore: 0:1 (34.) Benedikt Ertl, 0:2 (85.) Thomas Götzl, 1:2 (86., Handelfmeter) Benedikt Herbrich – SR: Erdogan Sahinbay (Amberg) –Zuschauer: 240

TuS Kastl – SSV Paulsdorf 1:1 (0:0)

(hon) Der TuS Kastl kann einfach nicht mehr gewinnen: Im Kellerduell gegen Paulsdorf gab es wie im Hinspiel ein 1:1. Das Ergebnis ist für beide zu wenig. Beiden Mannschaften merkte man den Druck an, die Partie begann äußerst zerfahren. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel, da sich die Kastler weit fallen ließen, und auch drei gute Möglichkeiten, die sie jedoch vergaben. Nach der Pause zeigten die Schweppermänner ein anderes Gesicht, nahmen das Heft in die Hand und gingen in der 64. Minute nach einem tollen Spielzug durch Aures in Führung. Der TuS blieb am Drücker und kam nach einer Ecke durch Schäffer (74.) zum Ausgleich. Die Kastler Kerschensteiner und Fischer hatten die erneute Führung auf dem Fuß, jedoch vergaben beide leichtfertig aus aussichtsreichen Positionen.

Tore: 1:0 (64.) Martin Aures, 1:1 (74.) Markus Schäffer – SR: Hans Georg Grell (DJK Falke Nürnberg) – Zuschauer: 85

DJK Utzenhofen – 1. FC Neukirchen 3:1 (2:1)

(aun) Der Gastgeber startete dominant, die beste Chance in den Anfangsminute hatte jedoch Neukirchen (3.). In der 12. Minute stand dann Utzenhofens Spielertrainer Marius Ehrnsperger richtig und brauchte den Ball nach einer Flanke von Filip Kutak nur noch ins Tor verlängern. In der 24. Minute stand der DJK-Torwart Josef Bäuml etwas zu weit vor seinem Tor, und Manuel George wagte einen Weitschuss, der im Tor landete. Fünf Minuten später erzielte Marek Ruda per Kopf die 2:1-Führung. In der Folgezeit vergaben die Lauterachtaler einige gute Möglichkeiten leichtsinnig oder scheiterten an Torwart Petr Fillinger. Kurz nach der Pause war Ruda mit einem Alleingang über das gesamte Spielfeld zum 3:1 erfolgreich. Die DJK Utzenhofen schaltete einen Gang zurück, ohne die Kontrolle über das Spielgeschehen zu verlieren.

Tore: 1:0 (12).) Marius Ehrnsperger, 1:1 (24.) Manuel George, 2:1/3:1 (29./47.) Marek Ruda – SR: Roland Kosak (DJK-SV Berg) – Zuschauer: 127

SG U.-Poppenricht – TuS Rosenberg 0:2 (0:2)

(jvo) Die Izmire-Truppe wollte den Schwung aus drei ungeschlagenen Spielen mitnehmen, doch die Rosenberger spielten vom Anpfiff weg druckvoll nach vorne. Der SG-Offensive hingegen fiel bis auf wenige Standards kaum etwas ein. In der 22. Minute nutzte der TuS einen individuellen Fehler in der Heimabwehr zum 0:1, Nur zehn Minuten später sah die Abwehr um Co-Trainer Sejdiu erneut nicht gut aus, was zum 0:2 für die Gäste führte. Der SG gelang es bis zum Abpfiff nur selten, klare Chancen zu erspielen, so dass es eine verdiente Niederlage war.

Tore: 0:1/0:2 (22./32.) Philipp Witzel – SR: Moritz Fischer (Ebermannsdorf) – Zuschauer: 90

1. FC Rieden – SV Schmidmühlen 3:0 (2:0)

(tmh) Die Derby-Revanche für die 1:3-Hinspielniederlage ist geglückt. Das Spiel begann aber mit einem Lattenkracher des Schmidmühleners Maximilian Spieß. Danach kam dann die Heimelf besser ins Spiel. Die Führung fiel durch eine Co-Produktion der Angriffsreihe. Pascal Hirteis eroberte stark den Ball, schickte Florian Holfelder steil, der den Ball zu Maximilian Nimsch quer legte, und der ihn in das leere Tor einschob. Sven Florek legte mit einem sehenswerten Schlenzer aus gut 22 Meter nach. Glück hatte Rieden, als Maximilian Spieß den Pfosten traf. In der zweiten Hälfte hatte die Heimelf das Spiel komplett im Griff und erhöhte durch einen weiteren sehenswerten Fernschuss durch Tobias Eichermüller auf 3:0. In der Endphase verschoss Sven Florek noch einen Elfmeter.

Tore: 1:0 (25.) Maximilian Nimsch, 2:0 (39.) Sven Florek, 3:0 (59.) Tobias Eichermüller – SR: Philipp Stuiber – Zuschauer: 250 – Besonderes Vorkommnis: (87.) Sven Florek (FCR) schießt Elfmeter über das Tor

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.