22.11.2018 - 17:34 Uhr
AmbergSport

Laura Donhauser trifft: Deutschland im Viertelfinale

Die 16-Jährige aus Köfering schoss am Mittwochabend in Montevideo ihr erstes Tor bei der Fußball-Weltmeisterschaft der U17, und die deutsche Nationalmannschaft ist mit dem 4:0-Sieg über die USA eine Runde weiter.

Laura Donhauser (links) und Vanessa Fudalla freuen sich über den Einzug ins Viertelfinale. Die beiden spielen nicht nur in der U17-Nationalmannschaft zusammen, sondern auch beim FC Bayern München.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

"In der ersten Halbzeit hatten wir sehr viel Glück", resümierte die 16-Jährige aus Köfering. In der Runde der letzten Acht geht es nun am Sonntag, 25. November (23 Uhr, live auf Eurosport) an gleicher Stelle gegen Kanada.

In einem kuriosen Spiel ging die Truppe von Trainerin Ulrike Ballweg nach wenigen Minuten in Führung, doch die technisch versierten Amerikanerinnen setzten Donhauser und Co. richtig unter Druck. "Unsere Torhüterin hat richtig stark gehalten und uns davor bewahrt, dass wir einen Gegentreffer kassiert haben. Unsere Tore sind zum richtigen Zeitpunkt gefallen. Wichtig war es, dass wir noch vor der Halbzeit auf 2:0 erhöhen konnten", sagte Donhauser. Fast jeder Schuss aufs US-Gehäuse war ein Tor, auf der Gegenseite Riesenglück bei drei Latten- und Pfostentreffern der Amerikanerinnen. Zweimal scheiterte Trinity Rodman, die Tochter von Basketball-Legende Dennis Rodman. Zudem wurde den US-Mädchen kurz vor der Pause ein Tor wegen Handspiels aberkannt.

Die deutsche Elf schwamm, aber Laura Donhauser war sich dennoch während des Spieles sicher: "Den Gedanken, dass wir verlieren könnten, hatte ich nicht." Und: "Im Gegensatz zu den Amerikanerinnen haben wir unsere Torchancen genutzt." Zwischendurch zeigte Donhauser ihr Können in der Abwehr, als sie einen Abpraller gerade noch von der Linie kratzte.

Mit 2:0 - und zwei Toren wie aus dem Nichts, darunter ein klassischer Konter - lag die deutsche U17 zum Seitenwechsel vorne, und in der Pause gab's Anweisung von Trainerin Ballweg: "Sie hat uns darauf hingewiesen, dass die Amerikanerinnen ihren offensiven Druck nochmal erhöhen werden. Was sie auch getan haben. Wir sollten darauf achten, dass wir kein frühes Gegentor bekommen, weil uns das wieder unter Druck gesetzt hätte."

Das 3:0 fiel erneut nach einem Konter, just ein paar Sekunden nachdem Ivana Fuso einen Elfmeter verschossen hatte. Bei fast 30 Grad Außentemperatur neigten die Amerikanerinnen phasenweise zur Resignation, den deutschen Spielerinnen boten sich jetzt größere Räume. Den Schlusspunkt setzte Laura Donhauser - und bewies, dass sie richtig fit ist: In der 89. Minute sprintete sie trotz der hohen Temperaturen fast von der Mittellinie aus auf das Tor zu, ließ die Keeperin aussteigen und schob in bester Mittelstürmer-Manier zum 4:0 ein.

"Vor zwei Jahren habe ich beim FC Amberg und beim FC Bayern München tatsächlich noch als Stürmerin gespielt", erklärt die 16-Jährige und lacht. Die Erfahrung als Angriffsspitze habe ihr sicherlich bei diesem Treffer geholfen, sagt sie. Aber: "Ich fühle mich auf meiner aktuellen Position auf der rechten Abwehrseite sehr wohl", ein Wechsel in die Offensive steht wohl nicht an...

Jetzt ist erst einmal Regeneration angesagt, dann wird sich die deutsche U17 intensiv auf das Spiel gegen die Kanadierinnen vorbereiten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.