14.10.2018 - 10:47 Uhr
AmbergSport

Lob in höchsten Tönen

Das Duell der Bezirksoberliga-Absteiger 2017 gegen 2018 geht an die HG Amberg. Die dreht beim 33:27-Auftaktsieg in der Handball-Bezirksliga gegen den SV Buckenhofen nach der Pause so richtig auf und begeistert auch den Trainer.

Die Buckenhofener Christoph Summerer (links) und Björn Schwarz nehmen den wuchtigen Amberger Rückraumspieler David Zilak (Mitte) beim Torwurf in die Zange
von Autor ZYZProfil

Die Amberger, die mit Philipp Lulla, Max Schobert und Markus Sammet auf drei Stützen verzichten mussten, fingen sich gleich in den ersten 75 Sekunden zwei Gelbe Karten und wenig später auch die ersten Gegentreffer ein. Die routinierten Gäste aus Forchheim nutzten die Abstimmungsprobleme in der neu formierten HG-Deckung vor allem in der ersten Hälfte zu vielen Treffern über den starken Kreisläufer. Die ersten Amberger Treffer der Saison erzielte die Flügelzange Lucas Kührlings/Alexander Franz.

Nach knapp 15 Minuten lagen die Oberfranken vorne, doch die HG-Youngsters und der vom Siebenmeterstrich perfekt agierende Marek Nachtman hielten die Hausherren in Schlagdistanz. Der 13:15-Rückstand zur Pause sei aufzuholen - so der allgemeine Tenor in der Kabine. Das sollte kein Lippenbekenntnis bleiben, denn vor allem der im ersten Durchgang vom Wurfpech verfolgte Torjäger David Zilak hatte kräftig Zielwasser getankt. Auch die Abwehr stand nun viel besser und nach einem Unterzahltor von Florian Andersch und einem Doppelschlag von Zilak führte die HG in der 38. Minute erstmalig. Die Partie war nun hitzig und die gut leitenden Schiedsrichter schickten zweimal die Hitzköpfe auf beiden Seiten gemeinsam vom Platz. Drei weitere unbeantwortete Tore brachten die HG mit 21:17 in Front. Offensiv klappte im zweiten Durchgang fast alles: 20 Treffer gegen die schlachterprobten "Buckis" sind eine echte Hausnummer.

Durch eine enorme Steigerung nach der Pause und eine hervorragende Teamleistung siegten die Amberger mit 33:27. Trainer Roman Will war nach dem Auftakterfolg glücklich: "Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, die trotz der schwierigen Personalsituation und des Rückstands in der ersten Hälfte immer an sich geglaubt und einen tollen Kampf geliefert hat." Die zweite Hälfte gegen einen Absteiger mit acht Treffer zu gewinnen, sei etwas Besonderes. Der Handballlehrer aus Pilsen lobte das gesamte Team in den höchsten Tönen, hob aus dem Kollektiv aber den nervenstarken Schützen Nachtman und Youngster Franz, der ein überragendes Pflichtspieldebüt ablieferte, noch heraus.HG Amberg: Tor: Wismeth, Raschke. Feld: Nachtman (9/7), Zilak (6), Kührlings (5), Franz (5), Rössle (3), M. Schaller (2), Turner (2), Andersch (1), Kistenpfennig, Maiwald, Schatz

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.