10.02.2019 - 12:12 Uhr
AmbergSport

Mit einer Nasenlänge Vorsprung zum Titel

Von acht Läufern im Finale über 60 Meter Hürden starten fünf mit bislang besseren Zeiten als Laurenz Schmid von TV Amberg. Doch der 18-Jährige Athlet steigert sich von Hürde zu Hürde.

Laurenz Schmid (Mitte) vom TV Amberg war der Schnellste bei der Bayerischen Meisterschaft über 60 Meter Hürden.
von Autor GLGProfil

Nachdem der 18-jährige TV-Athlet vor zwei Wochen bei den "Nordbayerischen" in dieser Disziplin bei der U20 schon der Schnellste in einer Zeit von 8,87 Sekunden gewesen war, wollte er seine gute Form bei den Bayerischen Hallenmeisterschaften beweisen.

Diese fanden am Wochenende in der Werner-von-Linde-Halle in München statt. Aufgrund seiner gezeigten Vorleistung konnte man auf einen guten Platz hoffen. In einem achtköpfigen Feld startete Laurenz Schmid, wobei fünf der Athleten eine schnellere Meldezeit als er hatten. Es wurde nur ein Zeitendlauf gestartet, der fehlerfrei gelaufen werden muss, um eine Medaillenchance zu haben. Schmid läuft erst seit dieser Hallensaison die neue U20-Hürde, die neun Zentimeter höher ist als im vergangenen Jahr und auch die Hürdenabstände vergrößerten sich um 25 Zentimeter.

Konzentriert lief der Amberger nach dem Startschuss an die erste Hürde. Da war sein Kontrahent Nick Albrecht von dem TV 1884 Marktheidenfeld noch vor ihm. Aber kontinuierlich steigerte sich der TV-Sportler von Hürde zu Hürde und sprintete noch mit Körpervorlage ins Ziel. Mit einer Hundertstel Sekunde entschied Schmid den Hürdenlauf mit neuer persönlicher Bestzeit von 8,57 Sekunden für sich. Zweitplatzierter wurde Nick Albrecht in einer Zeit von 8,58 Sekunden. Der dritte Platz ging an Korbinian Wiesend (8,74) von der LG Würm Athletik.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.