16.04.2019 - 17:30 Uhr
AmbergSport

Raumgreifender Schlussspurt

Drei erste Plätze und viele Bestleistungen, dazu einige Qualifikationen - der Saisonauftakt im Freien für die Leichtathleten des TV 1861 Amberg könnte nicht besser laufen.

Die drei Oberpfalzmeister (von links) Marina Windisch, Lila Heldmann und Marten Lippold vom TV 1861 Amberg.
von Autor PBEProfil

Zu Beginn der Leichtathletik-Freiluft-Saison 2018 nahmen acht Athleten/innen des TV 1861 Amberg sehr erfolgreich am vergangenen Wochenende in Regensburg gegen starke Konkurrenz, vor allem aus der südlichen Oberpfalz, beim Werfertag und den Oberpfalzmeisterschaften im 2000/3000m-Lauf teil.

Die 18-jährige Marina Windisch ging über 3000m bei der weiblichen Jugend U20 an den Start und lieferte sich 7,5 Stadionrunden lang einen spannenden Zweikampf mit ihrer Konkurrentin Eva Korb aus Wiesau. Die Führung wechselte ständig, nach ca. 2000m konnte sich die Ambergerin jedoch leicht absetzen und siegte in der Zeit von 12:35,45 Minuten und holte somit den Oberpfalztitel.

Ebenfalls im Duell Amberg gegen Wiesau setzte sich überraschend Marten Dippold, Jahrgang 2006, bei der männlichen U14 durch. Gleich beim Start musste sich Marten, um nicht zu stürzen, an letzter Stelle einreihen. Von dieser Position aus überholte er Runde für Runde seine Rivalen und setzte 400m vor dem Ziel zu einem raumgreifenden Schlussspurt an. Mit 50m Vorsprung und einer sehr guten Zeit von 7:31,53 Minuten gewann der TV-Athlet auf der 2000-m-Strecke.

Völlig überraschend holte Lila Heldmann in der weiblichen U14 bei ihrem ersten Lauf über die 2000-m-Distanz die Goldmedaille. Gleich zu Beginn des Rennens setzte sich die Ambergerin an die zweite Position und zwei Runden vor Schluss an die Spitze des Feldes. Diese Führung gab Lili bis zum Schluss nicht mehr her und gewann mit einer guten Zeit von 8:23,30 ihren Lauf und damit die Oberpfalzmeisterschaft. Zusätzlich stellt sie mit 6,82m im Kugelstoßen eine neue persönliche Bestleistung auf. Jonas Dickert belegte mit 11:37,28 über 3000m in der männlichen U16 Rang drei.

Die Geschwister Magdalena und Benedikt Müller konnten sich bereits vorher gegen die gesamte Werferkonkurrenz aus dem Süden der Oberpfalz bei ausgezeichneten äußeren Bedingungen durchsetzen und es gelangen ihnen insgesamt vier Bestleistungen und fünf Qualifikationen zu den Bayerischen Meisterschaften 2019, jeweils in den Disziplinen Speerwurf, Diskus und Kugelstoßen.

Die Ergebnisse im Einzelnen: Magdalena Müller belegte bei der weiblichen U18 im Speerwerfen (500g) mit 38,37m (A-Quali), 11,15m im Kugelstoßen mit der 3-kg-Kugel (B-Quali) und 25,08m im Diskuswerfen.

Bei den Schülern (U14m) ging in einem 10er-Teilnehmerfeld Benedikt Müller an den Start. In allen drei Disziplinen, Speer (600g/39,77m), Diskus (1,0kg/33,52m) und Kugel (4kg/11,14m) schaffte er gleich zu Beginn der Saison die A-Qualifikationen zu den Bayerischen Meisterschaften 2019.

Auch Marten Dippold erreichte im Kugelstoßen mit 8,20m und Diskuswerfen (20,68m) neue persönliche Bestleistungen. Mit diesem erfolgreichen Freiluftauftakt nimmt die Leichtathletik-Saison beim TV 1861 Amberg Fahrt auf.

Schon am 1. Mai messen sich die jungen Amberger in Eschenbach bei der landesoffenen Bahneröffnung mit Sportlern aus ganz Nordbayern, Thüringen und Sachsen in den Disziplinen Laufen, Hoch- und Weitsprung, Diskus und Speer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.