01.04.2020 - 18:17 Uhr
AmbergSport

Speerwurf-Training im Garten und der alte Sandkasten als Kugelstoß-Grube

Wettkämpfe sind abgesagt, Stadien, Hallen und Fitness-Studios geschlossen. Zum Auftakt der Serie „Fit durch die Coronakrise“, berichten wir, was sich die Leichtathleten Magdalena und Benedikt Müller einfallen lassen, um in Form zu bleiben.

Speerwurftraining von Benedikt (links) und Magdalena Müller im heimischen Garten in Krumbach.
von Gerd SpiesProfil

Not macht erfinderisch! Magdalena und Benedikt Müller aus Krumbach bei Amberg absolvieren momentan ihr Trainingsprogramm auf ganz ungewohntem Gelände. Da kann es schon passieren, dass sich Spaziergänger über ungewöhnliche Flugobjekte wundern.

Täglich eineinhalb Stunden Training stehen bei Magdalena Müller (17) auf dem Trainingsplan, immer mit unterschiedlichem Schwerpunkt. Konkret heißt das: Bergsprints am Büchsenhang, Dauerläufe um Krumbach herum, Hürdensprünge und Speerwurf im heimischen Garten und auf des Nachbars Wiese, Stabilisations-Übungen im eigenen Zimmer. Magdalena befolgt die Vorgaben ihres Regensburger Stützpunkttrainers penibel.

Enger Kontakt zum Trainer

Ihr Bruder Benedikt Müller (14) legt den Trainings-Schwerpunkt mehr auf Krafttraining. Auch er erhält jede Woche von seinem Stützpunkttrainer detaillierte Trainingspläne. Seine Spezialdisziplinen sind Speer, Diskus, Kugel. Als Kugelstoß-Grube muss der alte Sandspielkasten herhalten.

Deutsche Meisterin im Mehrkampf

Die Geschwister Müller sind zwei Aushängeschilder des Amberger Leistungssports. Seit Jahren würdigt die Stadt ihre Erfolge bei der alljährlichen Sportlerehrung. Beide gelten als hoffnungsvolle Leichtathletik-Talente. Magdalena wurde 2019 Deutsche Meisterin im turnerischen Mehrkampf der Altersklasse U18, Benedikt ist Bayerischer Vizemeister im Speerwurf bei der U16, dazu noch Dritter in Bayern im Diskuswerfen und Kugelstoßen. Mit seiner Bestmarke von 48,30 Metern zählt er zu den besten Speerwerfern in Deutschland in seiner Altersklasse. Als Mehrkämpfer ist er in der Oberpfalz die Nummer eins.

Beide Leichtathletik-Talente kommen aus einer Sportler-Familie. Mutter Karin Müller-Popp stammt aus der Amberger Turn-Dynastie der Familie Popp, die sich seit Jahrzehnten in der Turnabteilung des TV 1861 Amberg engagiert. Vater Hermann Müller ist Vorsitzender des BLSV Bezirk Oberpfalz, leitet die Leichtathletik-Abteilung des TV Amberg.

"Momentan ist alles ungewiss"

Magdalena und Benedikt befinden sich bei ihrer sportlichen Saisonplanung eigentlich in der intensiven Vorbereitungsphase für die Wettkämpfe in diesem Jahr. Auch wenn durch Corona noch unklar ist, wann überhaupt welche Wettkämpfe stattfinden. "Momentan ist alles ungewiss", beschreibt Magdalene die derzeitige Situation, die nicht nur für die Leichtathletik gilt.

Trotzdem richtet Magdalena den Fokus auf die bayerischen Mehrkampf-Meisterschaften Ende Juni in Garmisch-Partenkirchen, wo sie die Qualifikation für die deutsche Meisterschaft schaffen will. Vorbereitung auf das Abitur

So "nebenbei" schreibt die Schülerin des Max-Reger-Gymnasiums in Amberg auch noch Abitur in diesem Schuljahr, ebenfalls unter erschwerten Bedingungen, da derzeit auch kein Unterricht stattfindet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.