07.08.2019 - 17:14 Uhr
AmbergSport

Sprintsieg und EM-Bronze

Prag, Prachatice und Regensburg: Die Athleten von CIS Amberg glänzen bei der Challenge, der Xterra-Europameisterschaft und dem größten Triathlon der Oberpfalz.

Heike Uhl (Bild) von CIS Amberg wurde beim Challenge-Triathlon in Prag Dritte in der Altersklasse 25.
von Autor BHAProfil

Als eine der größten und wohl auch schönsten Stadtkurse über die Mitteldistanz von 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und dem abschließenden Halbmarathon entwickelt sich die Challenge in Prag zu einem Rennen mit weltweit gutem Ruf. Im mit vielen Topathletinnen besetzten Damen-Feld setzte sich Heike Uhl vom Weltenburger-Lüdecke Triathlon-Team des CIS Amberg als starke Schwimmerin in der Moldau von Beginn an in einer Dreiergruppe an die Spitze. Auf dem eckigen Radkurs durch die Stadt hielt sie ihre Position. Beim Laufen brach sie etwas ein, holte sie sich nach 5:06:47 Stunden aber den dritten Rang in der Altersklasse 25. Nicole Gundel erreichte bei ihrem Debüt über diese Strecke Rang fünf in der AK 30.

Mai die Schnellste

Auf der Sprintdistanz holte Claudia Mai zum dritten Mal den Gesamtsieg bei den Damen. In allen Disziplinen ungeschlagen, dominierte sie von Anfang an das Geschehen. Sehr erfolgreich verlief das Rennen für Florian Berdich und Lorena Schober, die in der Juniorenklasse die Ränge zwei und drei belegten.

Neue Dimensionen hinsichtlich des technischen Anspruchs an die Rad- und Laufstrecke erreichte die Disziplin Crosstriathlon bei der Xterra-Europameisterschaft im südböhmischen Prachatice. Das CIS-Trio Claudia Mai, Bernd Hagen und Martin Weinfurtner ging ohne jegliche Streckenkenntnis im mit rund 500 Teilnehmern ausgebuchten Hauptrennen an den Start. Verlief das Schwimmen in einem Bergsee über 1500 Meter noch so wie gewohnt, verlangten Steigungen bis zu 30 Prozent und extra neu angelegte technische Abfahrten auf der mit über 1000 Höhenmetern gespickten 35 Kilometer langen Mountainbike-Strecke und Kletterpassagen bei den abschließenden elf Kilometern Crosslauf den Athleten alles ab. Starker Regen, der das Rennen zur Schlammschlacht werden ließ, erschwerten die Bedingungen zusätzlich.

Während Weinfurtner erstmals einen Crosstriathlon dieser Dimension absolvierte und Mai in diesem Jahr wenig auf dem Mountainbike trainiert hat, hatte selbst Hagen mit der meisten Routine im Gelände seine Schwierigkeiten, sturzfrei das Ziel zu erreichen. Mai zeigte angesichts der Herausforderung eine enorme mentale Stärke, am Ende konnte sie auf der Laufstrecke noch mal deutlich zulegen und im Ziel als Dritte in ihrer Altersklasse W 30 EM-Bronze mit nach Hause nehmen. Hagen kam kurz davor als 14. in der M 50 ins Ziel, Weinfurtner als schnellster Amberger auf Rang 26 in der AK 30.

Hagerer auf Platz zwei

Holprig verlief der Start für Kerstin Hagerer beim 30. Jubiläumstriathlon in Regensburg. Auf der Sprintdistanz wurde beim Schwimmen um jeden Meter gekämpft, ein Mitbewerber riss ihr dabei die Schwimmbrille herunter. Dennoch konnte die CIS-Athletin als Siebtplatzierte das Wasser verlassen und schob sich auf dem Rad mit der schnellsten Radzeit des Tages auf Gesamtrang zwei vor. Diese Position gab sie beim Laufen nicht mehr ab und so gewann Hagerer als zweitschnellste Frau souverän ihre Altersklasse W 40. Rang zwei in der AK 20 ging an Kerstin Weiß. Mit Rang sechs in der AK 45 gelang Mountainbiker Udo Klein eine überzeugende Triathlonpremiere auf der olympischen Distanz.  

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.