27.10.2019 - 20:13 Uhr
AmbergSport

SV Hahnbach rückt wieder vor

Der FC Amberg kommt gegen den SV Etzenricht nicht über ein 0:0 hinaus und verliert dadurch den zweiten Platz in der Bezirksliga Nord. Den erobert sich der SV Hahnbach zurück. Düster sieht es für die DJK Ensdorf aus.

Der von einer Schulterverletzung genesene Amberger Mittelfeldspieler Christopher Flierl (links) hält bei diesem Zweikampf auf höherer Ebene voll dagegen.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Nach einer erneuten Pleite - diesmal gegen die SpVgg SV Weiden II - bleibt die Elf von Trainer Christof Schwendner auf dem Abstiegsrelegationsplatz kleben. Auch der TuS Kastl bekleckert sich nicht mit Ruhm und darf sich bei seinem Spielertrainer bedanken, der kurz vor Schluss gerade noch den Ausgleich erzielte.

FV Vilseck - 1. FC Schwarzenfeld 0:0

(mc) Es wäre mehr drin gewesen für den FV Vilseck, doch war man bei den sich bietenden Möglichkeiten nicht konsequent genug - was auch auf das Schiedsrichtergespann zutraf. Bereits in der 2. Minute der erste Aufreger. Dominik Siebert bediente Stefan Liermann mit schönem Steilpass, der seine Gegner abschüttelte, den Torwart ausspielte und von diesem vor der Strafraumgrenze gefoult wurde.

Der Referee entschied auf Freistoß und gab zur Überraschung aller Zuschauer dem Übeltäter lediglich die Gelbe Karte, obwohl er der letzte Mann und weit und breit niemand mehr da war. Danach gingen beide Teams keine großen Risiken ein, so dass sich das Geschehen überwiegend im Mittelfeld abspielte.

Nach der Pause sorgte Dominik Siebert für das erste Highlight, als ein Zuspiel von ihm abgefälscht wurde und den Posten des Schwarzenfelder Tores streifte. In der 76. Minute war es wieder Dominik Siebert, der mit seinem Schuss an Gäste-Keeper David Kiener scheiterte. Kurz vor Schluss prallte ein Kopfball von Frederic Pröls noch an die Latte, so dass es beim etwas schmeichelhaften Unentschieden für die Gäste blieb. FV Vilseck:Ruppert, Zislsperger, Weizer, Liermann, Mayerhofer (62. Drexl), Kohl, Pröls, Kozisek, Choice, Hörl (48. Graßler), Siebert

FC Schwarzenfeld: Kiener, Bayerl, Böckl, Zirngibl, Fuchs (54. Stangl, 88. Schlagenhaufer), Griebl, Akdogan, Ph. Peter, F. Peter, Imeri (77. Klebl). SR: Felix Wild (Pretzfeld) - Zuschauer: 140

TuS Kastl - SV Kulmain 1:1 (0:0)

(hon) Zur Sportheimkirwa ließ der TuS erneut Punkte liegen beim 1:1 gegen den SV Kulmain. Beide Mannschaften versuchten aus einer geordneten Defensive zu operieren und somit waren Torchancen auf beiden Seiten eher Mangelware. Es dauerte bis zur 30. Minute, ehe es einmal vor dem Tor der Gäste gefährlich wurde, aber der Kastler Kapitän Baumer verzog knapp. Quasi im Gegenzug hatten die Gäste durch eine Doppelchance ihre besten Möglichkeiten. Aufgrund der Sorge einer erneuten Niederlage auf beiden Seiten blieb es bis zur Pause ein schwaches Spiel.

Danach versuchten die Schweppermänner das Spiel zu entscheiden und spielten auf ein Tor - aber zu unkoordiniert, und so konnten sich die Gäste immer wieder befreien und gefährliche Konterangriffe starten. Kastl blieb spielbestimmend, aber ohne das nötige Glück. Dies hatten die Gäste nach einem Standard, bei dem Dominik Kastner am schnellsten schaltete und zur Führung für Kulmain einnetzte.

Nun wurden die Angriffe der Hausherren energischer und in der 89. Minute erlöste Spielertrainer Andy Wendl den TuS mit dem mehr als verdienten Ausgleich. TuS Kastl: Ibler, Maximilian Geitner, Bleisteiner, Lother, Aures (85. Mack), Sebastian Hufnagel (48. Bleisteiner), Michael Kölbl, Johannes Kölbl, Baumer, Fischer, Wendl, Riehl (72. Felix Geitner)SV Kulmain:Haberkorn, Weber (88. Sachs), Zeltner, Greger, Kuhbandner, Dumler, Pusiak, Maximilian Kastner, Hautmann, Bodner, Dominik Kastner Tore: 0:1 (59.) Dominik Kastner, 1:1 (89.) Andreas Wendl - SR: Maximilian Baier (VfR Regensburg) - Zuschauer: 100

FC Amberg - SV Etzenricht 0:0

(e) Mit einer Großchance für Pasieka begann diese Begegnung, mit einem Paukenschlag fand sie ihr Ende: Buchstäblich in letzter Sekunde traf Yannick Haller den linken Pfosten des Etzenrichter Tores. Dazwischen lag ein hochklassiges Match zweier starker Mannschaften, das aber ganz im Zeichen der Abwehrreihen stand. Und in dem immer klar war: Das erste Tor entscheidet. Die beiden Teams legten vom Start weg viel Tempo vor, zunächst hatte Etzenricht mehr vom Spiel, nach 21 Minuten aber hatte der FC Amberg durch Dennis Kramer die erste echte Chance aus kürzester Distanz vergeben.

Intensive Duelle im Mittelfeld prägten die Partie vor der Pause, wobei gemessen an der Chancenverteilung das Resultat in Ordnung war. Nach 90 Minuten jedoch durfte sich die Mannschaft von Rüdiger Fuhrmann glücklich schätzen, einen Punkt gerettet zu haben. Denn der FC Amberg hatte nach Seitenwechsel spielerisch alles im Griff, musste aber aufpassen auf die Konter der in die Defensive gedrängten Gäste.

Der FC Amberg hatte nach Seitenwechsel, durch Haller, Popp, Kramer gute und beste Chancen, aber diesmal nicht das rechte Zielwasser. Oder der baumlange Keeper Florian Veigl hatte was dagegen. Am Ende war es ein torloses Remis der besseren Art, wobei beide Teams in dem Spitzenspiel ihrem vorauseilenden guten Ruf durchaus gerecht wurden. FC Amberg:Baumgärtner, Schmien, Giehrl, Burger, Grau, Popp, Haller, Bosser, Brinster, Kramer, Flierl (71. Luttenberger) SV Etzenricht:Veigl, Strehl, Stauber, Danzer, Pasieka, Herrmann, C. Ermer (77 Herrmann), Pötzl, Scheler, S. Ermer, Ferstl SR: Dieter Dendorfer (Traitsching) - Zuschauer: 200

Detag Wernberg - SV Raigering 2:1 (0:0)

Mit einer Energieleistung und der nötigen Leidenschaft feierte der TSV Detag Wernberg einen knappen, aber völlig verdienten 2:1-Heimsieg über den SV Raigering. Bei einem Freistoß von Benedikt Herbrich zeigte sich Detag-Keeper Moritz Plößl auf dem Posten (3.), auf der anderen Seite zeichnete sich Tobias Schoberth bei einem Schuss von Kevin Mann (8.) aus. Fabian Göbl (43.) hatte die beste Möglichkeit, die der SV-Keeper stark parierte (43.). Kurz davor war aber auch Moritz Ram gefährlich vor dem TSV-Tor aufgetaucht (39.), doch Plößl parierte. Nach Wiederbeginn wurden die Köblitzer aber kalt erwischt, als zunächst Herbrich einen Freistoß an den Pfosten setzte und sich Nico Denkewitz gleich im Anschluss ein unnötiges Foul am Strafraumeck leistete, das der Unparteiische mit Strafstoß für die Gäste ahndete (55.). Herbrich verwandelte sicher zur SV-Führung.

Die Gietl-Elf zeigte nun tolle Moral, während sich Raigering zu sehr auf der Führung ausruhte. Das unermüdliche Anrennen wurde belohnt, als Häffner einen von Christian Luff genau getimten Freistoß zum 1:1 über die Linie drückte (69.). Nur kurz darauf mussten sowohl Martin Thaler vom SVR und der Detag-Torschütze mit der roten Karte vom Platz (72.), nachdem der Unparteiische ein Gerangel der beiden am Boden liegenden Kontrahenten als Tätlichkeiten einstufte. Detag gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden und wurde dafür belohnt. Einen Diagonalpass von Christian Luff nahm Nico Denkewitz am Sechzenereck an und zog mit dem Außenrist trocken ab und erzielte den sehenswerten Siegtreffer (83.). TSV Detag Wernberg:

Plößl, Mann (43. Denkewitz), Christian Luff, Alexander Luff, Geier, Maunz, Moucha (76. Moritz Polster), Alabduldryby (85. Simon Polster), Thimo Luff, HäffnerSV Raigering:Schoberth, Buegger, Lippert, Haller, Hiltl, Herbrich (79. Prechtl), Ram, Dowridge (32. Stauber), Weidner, Götz (70. Seidel), ThalerTore: 0:1 (55.,. Foulelfmeter) Benedikt Herbrich, 1:1 (69.) Dominik Häffner, 2:1 (83.) Nico Denkewitz - SR: Joshua Viehrig (TSV Bad Steben) - Zuschauer: 130 - Rot: (72.) Martin Thaler (SVR), (72.) Dominik Häffner (TSV), beide wegen Tätlichkeit

DJK Ensdorf - SpVgg SV Weiden II 2:3 (1:2)

(tra) Durch das 2:3 gegen die zweite Mannschaft der SpVgg SV Weiden verpassen die Ensdorfer einen kleinen Befreiungsschlag im Tabellenkeller. Im Spiel der Krisenteams kassierte die DJK am Ende eine vielleicht unglückliche, aber verdiente Niederlage. Die Weidener vergaben mehrere hundertprozentige Torchancen. Bei den Toren profitierten sie allerdings von Fehlern der Ensdorfer Hintermannschaft. In der 23. Minute fiel dann der Führungstreffer der Gäste. Nach einem Chipball über die Ensdorfer Abwehrkette verwandelte Chousein Chousein zum 1:0 für Weiden. Die Ensdorfer schüttelten sich nur kurz, zwei Minuten später glich die Mannschaft von Christof Schwendner aus: Julian Trager eroberte den Ball am Sechzehner, steckte auf Sebastian Hummel durch, der auf Stefan Trager querlegte. Beim 1:2 ließ DJK-Keeper Daniel Fröhlich einen harmlosen Schuss aus den Händen gleiten, Martin Freimuth bedankte sich und stocherte den Ball über die Linie. In der zweiten Halbzeit zeigte sich die Ensdorfer Mannschaft engagierter, die großen Chancen hätten aber die Gäste.

Nach einem weiten Kopfball von Andreas Weiß lief Sebastian Hummel alleine auf den Gästekeeper zu und verwandelte sehenswert zum 2:2. In der 83. Minute landete ein abgefälschter Schuss von Julian Trager auf der Latte. Der Knock-out für die Ensdorfer passierte in der 87. Minute, als es nach einem fatalen Fehlpass in der DJK-Abwehr Freistoß für Weiden an der Strafraumgrenze gab. Michael Riester streichelte die Kugel über die Mauer ins Dreieck.

DJK Ensdorf: Fröhlich, Schmidt, Stefan Trager (67. Reinwald), Luschmann, Hummel, Weiß, Grabinger, Roidl (Fabian Vitzthum), Julian Trager, Windisch SpVgg SV Weiden II: Smodlaka, Saber, Roith, Reich, Riester, Geber, Lorenz, Chousein, Weidhas, Preißinger, Freimuth Tore: 0:1 (23.) Chousein Chousein, 1:1 (25.) Stefan Trager, 1:2 (37.) Martin Freimuth, 2:2 (70.) Sebastian Hummel, 2:3 (87.) Michael Riester - SR: Martin Schanderl (SSV Paulsdorf) - Zuschauer: 120

SV Schwarzhofen - SV Hahnbach 2:4 (0:3)

In dieser Konstellation mit dem derzeit fehlenden Stammpersonal war von Anfang an gegen den starken SV Hahnbach nur geringe Hoffnung auf Erfolg. Gerade der Ausfall der Spieler Marvin Weigl (Rotsperre), Johannes Fleischmann (beruflich) und Lukas Weiss (Knieverletzung) schlugen in der Stabilität gegen konterstarke Gäste immer wieder zu Buche. So war es auch nicht verwunderlich, dass der SV Hahnbach immer wieder über außen für Gefahr sorgen konnte und mit einem sicheren 3:0 in Halbzeitkabinen ging.

Die mutige Heimelf verkürzte gleich nach Wiederbeginn durch Maximilian Lennert zwar auf 3:1, doch der SV Hahnbach ist in dieser Verfassung eine Nummer zu groß und schraubte in der 65. Minute das Ergebnis wieder auf 1:4 nach oben. Lobende Worte fand dennoch Schwarzhofens Coach Mike Hartlich für seine Mannschaft, die in dieser Phase trotz Rückschläge zuversichtlich an die bevorstehenden Aufgaben herangeht.

SV Schwarzhofen: Ullmann, Fischer, Birol (40. Uschold), Seidl (57. Immervoll), C. Weiss, Richthammer, Gietl, M. Weiss (77. Schmid), Lennert, Graf, Schächerer

SV Hahnbach: Kollbrand, Geilersdoerfer, L. Rösch (57. Neiswirth), Seifert, Hüttner, M. Rösch, Plach, Hefner (68. Brewitzer R.), Ströhl, F. Brewitzer (85. J. Dotzler), Hirschmann Tore: 0:1 (20.) Fabian Brewitzer, 0:2/0:3 (28./33.) Manuel Plach, 1:3 (50.) Maximilian Lennert, 1:4 (65.) Simon Ströhl, 2:4 (73.) Andreas Schächerer - SR: Saif Fekih (Oberndorf) - Zuschauer: 150

Der Amberger Torjäger Martin Popp (links) wird bei der Ballannahme vom Etzenrichter Innenverteidiger Bastian Strehl von hinten unter Druck gesetzt.
fussball:

Bezirksliga Nord

SC Luhe-Wildenau - SpVgg Schirmitz 7:0 (3:0)

Tore:1:0 (8.) Florian Stadler, 2:0 (32.) Sebastian Urban, 3:0 (37.) Nico Argauer, 4:0 (55.) Ludwig Tannhäuser, 5:0 (68., Foulelfmeter) Nico Argauer, 6:0 (77.) Michael Frischholz, 7:0 (80.) Michael Frischholz -SR:Michael Sperger (Rosenhof) - Zuschauer:260 - Gelb-Rot:(79.) B. Dütsch (SpVgg)

FC Wernberg - TSV Stulln 6:0 (1:0)

Tore: 1:0 (9.) Jonathan Schatz, 2:0 (46.) Alexander Grill, 3:0 (48.) Andreas Lorenz, 4:0 (49.) Christoph Lindner, 5:0/6:0 (73./74.) Alexander Grill - SR: Thomas Federhofer (SpVgg Willenhofen-Herrnried, Gruppe Regensburg) - Zuschauer: 330

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.