15.08.2019 - 21:38 Uhr
AmbergSport

SV Raigering: Drei Schüsse, drei Treffer

Die Panduren trumpfen mit einer unglaublichen Effektivität beim SV Kulmain auf, vor allem Nikolai Seidel zeigt sich am Feiertag in bester Stürmerlaune. Der FC Amberg profitiert von einem Torwartfehler - die Schlüsselszene.

Der FC Amberg bejubelte einen 5:2-Sieg gegen den SV Schwarzhofen. Auf dem Bild von links Nick Sperlich, Martin Popp und Dennis Kramer, die vier der fünf FC-Treffer erzielten.
von Reiner Fröhlich Kontakt Profil

Denn danach brach die Abwehr des SV Schwarzhofen zusammen, und der FC Amberg kam zu einem klaren Erfolg in der Bezirksliga Nord. Im Gegensatz zum TuS Kastl, der gegen die Reserve der SpVgg SV Weiden eine Klatsche schlucken musste - die damit an der Spitze thront. Und auch die DJK Ensdorf zog gegen den SV Hahnbach den Kürzeren.

TuS Kastl - SpVgg SV Weiden II 0:3 (0:2)

(hon) Zu Beginn war es ein Spiel auf Augenhöhe, dann erhöhten die Gäste das Tempo und drängten die Kastler zurück. In der 15. Minute konterte einen Konter und nach einem normalen Zweikampf im TuS-Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Lukas Hudec überlegt. Kastl wirkte kurz geschockt, Weiden nutzte dies aus und erhöhte erneut die Schlagzahl. In der 26. Minute konnte die Kastler Abwehr nicht richtig klären, und Chousein Chousein traf aus gut 20 Metern in den Torwinkel. Der TuS steckte aber nicht auf, kämpfte sich zurück ins Spiel und hatte nun auch gute Möglichkeiten durch Michael Kölbl, Johannes Bleisteiner und Sebastian Fischer.

Nach der Pause wirkten die Kastler wacher und erspielten sich mehr Anteile und ein optisches Übergewicht, kassierten aber genau in dieser Phase das 0:3. Chousein Chousein nutzte einen Fehler der TuS-Defensive in der 57. Minute zu seinem zweiten Treffer. Kastl versuchte weiter alles und hatte nun auch mehr Chancen, konnte jedoch keine davon zum Anschlusstreffer nutzen. Nun wechselten die Gäste einige Male und versuchten so, das bis dahin doch hohe Tempo zu verschleppen. Dem TuS fehlten die Kräfte und die Ideen, um einen Nutzen daraus zu ziehen. Weiden blieb durch Konter gefährlich. Letztlich sicherte sich der Aufsteiger einen verdienten Sieg. Für den TuS bleibt nur, die Niederlage schnell zu verarbeiten und sich auf das nächste schwere Spiel gegen Etzenricht vorzubereiten.

TuS Kastl:Ibler, Lother, Bleisteiner, Mack, Aures (90.+1 Schubert), Michael Kölbl, Johannes Kölbl (82. Riehl), Baumer, Fischer, Wendl (75. Geitner)

SpVgg SV Weiden II:Smodlaka, Roith, Bernkopf, Lorenz, Bokuretsion, Bock, Hudec, Geber, Chousein (66. Weidhas), Heimerl (63. Freimuth)

Tore:0:1 (15., Foulelfmeter) Lukas Hudec, 0:2/0:3 (26./57.) Chousein Chousein - SR: Sebastian Ludwig (Ziegetsdorf) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot:(90.+1) Sebastian Fischer (TuS), wegen Meckerns

FC Amberg - SV Schwarzhofen 5:2 (2:1)

(e) Wenn der Tormann "Leo" brüllt, da duckt sich alles, denn dann hat er den Ball sicher, das ist ungeschriebenes Gesetz. Schwarzhofens Tobias Bindl schrie zwar auch, aber er ließ den Eckball vor die Beine von Mario Schmien fallen. Und der bedankte sich artig mit dem 3:1. Eine Schlüsselszene, denn der SV Schwarzhofen traf zuvor praktisch mit dem Halbzeitpfiff durch einen Weitschuss von Martin Weiß nach 0:2-Rückstand zum psychologisch wichtigen 1:2. Nicht unverdient, denn die Gäste übernahmen mehr und mehr die Partie, während der FC Amberg nicht ohne Fehl und Tadel spielte. Der erste FC-Angriff überraschte die schlafmützige SV-Deckung, Heiko Giehrl überlupfte die Abwehr, Martin Popp erzielte das 1:0. Fünf Minuten waren gespielt, da umdribbelte Nick Sperlich die SV-Abwehr inklusive Torhüter zum 2:0. Dennis Kramer schoss dann noch an den Pfosten - ein Debakel zeichnete sich für den SV Schwarzhofen ab. Aber der ließ sich nicht schocken, übernahm im gleichen Maß das Kommando, wie sich im FC-Spiel die Fehler einschlichen.

Ambergs Schlussmann Andreas Dengler reagierte zweimal prächtig reagiert, beim 1:2 war er aber ohne Chance. Dann passierte unmittelbar nach dem Wechsel der folgenschwere Torwart-Fehler, das war die Schlüsselszene. Fortan war die Mannschaft von Karl-Heinz Wagner wieder dominierend, erzielte wunderbare Tore zum 5:1. Der zweite Gegentreffer war im Grunde nur mehr für die Statistik.

FC Amberg: Dengler, Schmien, Hüttner, Giehrl, Reinhardt (82. Kilic), Popp, Haller (82. Grau), Bosser, Brinster, Kramer (82. Luttenberger), Sperlich

SV Schwarzhofen: Bindl, Fischer (74. Bauer) Ch. Weiss, Gietl, M. Weiß, Danner, Richthammer, Graf

Tore:1:9 (2.) Martin Popp, 2:0 (5.) Nick Sperlich, 2:1 (45.+2) Martin Weiß, 3:1 (48.) Mario Schmien, 4:1 (68.) Dennis Kramer, 5:1 (77.) Martin Popp, 5:2 (80.) Martin Weiß - SR: Matthias Ehlich (Mehlmeisel) - Zuschauer:200

DJK Ensdorf - SV Hahnbach 0:3 (0:0)

(tra) Zweite Niederlage in Folge für die DJK Ensdorf, und die war am Ende der 90 Minuten vollauf verdient. In der ersten Halbzeit spielten die Mannschaften noch auf Augenhöhe, mit leichten Spielvorteilen für den SV Hahnbach. Die erste Möglichkeit hatten allerdings die Gastgeber, Julian Trager setzte den Ball in der dritten Minute neben das Tor. Kurz darauf die Riesenchance für den Gast - DJK-Keeper Max Hauer rettete aus kurzer Distanz spektakulär in Handball-Torwart-Manier. Fast im Gegenzug wäre dann das 1:0 für die Ensdorfer gefallen: Nach einem weiten Ball von Sebastian Hummel lief DJK-Talent David Ernst allein aufs gegnerische Tor zu, sein Schuss klatschte an den Pfosten. Wiederum nur eine Minute später lief Hahnbachs auffälligster Spieler Fabian Brewitzer alleine auf den Ensdorfer Schlussmann zu, Hauer blieb wieder der Sieger. Danach neutralisierte sich das Spiel etwas, erst in der 32. Minute der nächste Aufreger. Sebastian Hummel donnerte die Kugel Richtung Winkel, aber Hahnbachs Torwart Benedikt Dietrich parierte stark. Der Bruch im Ensdorfer Spiel kam in der 57. Minute, als sich Fabian Brewitzer auf der rechten Seite gut durchsetzte und per Lupfer die DJK-Abwehr aushebelte. Manuel Plach vollstreckte sicher zur Führung. Nach diesem Treffer wollte bei den Ensdorfern kaum mehr was klappen, in der Offensive verzettelte man sich oft - gefährlich fürs SVH-Tor wurde eigentlich nicht mehr. Die Hahnbacher bauten in der 70. Minute die Führung aus, nach einer Ecke kam Christian Seifert an der Strafraumgrenze zum Abschluss, sein Schuss wurde unhaltbar abgefälscht. Kurz vor Abpfiff markierte Fabian Brewitzer per Konter das 3:0 für den SV Hahnbach.

DJK Ensdorf: Hauer, Dotzler, Schmidt, F. Westiner, Luschmann, A. Weiß, S. Trager, Vitzthum, J. Trager (74. Grabinger), Hummel, Ernst (74. Roidl)

SV Hahnbach: Dietrich, Geilersdorfer, L. Rösch, Seifert, Neiswirth (77. Träger), Plach, Gäck (17. Schötz/80. J. Rösch), Hefner, F. Brewitzer, Hirschmann, Dotzler

Tore: 0:1 (57.) Manuel Plach, 0:2 (70.) Christian Seifert, 0:3 (89.) Fabian Brewitzer - SR: Martin Schanderl- Zuschauer: 150

SV Kulmain - SV Raigering 2:3 (1:1)

Obwohl der SV Kulmain spielerisch keineswegs schwächer als beim souveränen Heimsieg gegen den FC Wernberg auftrat, musste man sich angesichts der cleveren und effektiveren Leistung des SV Raigering geschlagen geben. In der Anfangsphase agierten die Gäste ballsicherer und mit viel Ballbesitz, ohne jedoch zu Zählbarem zu kommen. Der Kulmainer Führung ging ein Missverständnis der Gästeabwehr voraus, das Pusiak mit einer schönen Hereingabe auf Dumler nutzte. Dieser hatte aus fünf Metern keine Mühe, zum 1:0 zu vollenden. In der Folge ging der Spielfluss durch Nicklichkeiten auf beiden Seiten etwas verloren. Zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt gelang dem SVR mit dem Halbzeitpfiff der Ausgleich. Nikolai Seidel ließ mit platziertem Flachschuss Torwart Haberkorn keine Chance. Dem 1:2 wieder durch Seidel (53.) ging eine starke Vorbereitung durch Dowridge über rechts voraus. Als dann kurz darauf Christian Dowridge per Kopf das 1:3 gelang, musste Kulmain mit dem dritten Torschuss der Gäste den dritten Gegentreffer hinnehmen. Doch mit einem 20-Meter-Schuss unter die Latte sorgte Nicolai Weber prompt für den Anschlusstreffer. Die Kulmainer Drangphase in den letzten 20 Minuten blieb trotz einiger guten Gelegenheiten und einem Lattentreffer von Weber nicht von Erfolg belohnt. Das Schiedsrichterteam sorgte mit einigen Entscheidungen für Kopfschütteln in beiden Lagern.

SV Kulmain: Haberkorn, Zeltner, Ditschek, Greger, Kuhbandner, Dumler, Pusiak (46. Blechschmidt), Bodner (78. Sachs), N. Weber, Kastner, Materne (64. Hautmann)

SV Raigering: Schoberth, Kammerer, Herbrich, Haller, Wrosch (70. Hammerl), Egerer, Seidel, Stauber, Dowridge (79. Götz), Weidner, Lippert

Tore: 1:0 (23.) Christoph Dumler, 1:1/1:2 (44./53.) Nikolai Seidel, 1:3 (58.) Christian Dowridge, 2:3 (60.) Nicolai Weber - SR: Stefan Ernstberger (Schwarzach) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (63.) Florian Haller (Raigering), (82.) Christoph Dumler (Kulmain)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.