03.12.2021 - 13:33 Uhr
AmbergSport

VC Amberg zum dritten Mal in Folge auswärts

Der VC Amberg um Spielertrainer Flo Birner trägt am Wochenende das einzige Spiel in der Regionalliga der Herren aus.
von Gerd SpiesProfil

Jetzt hat auch der Bayerische Volleyballverband die Reißleine gezogen und den Spielbetrieb in allen Ligen seines Zuständigkeitsbereichs abgebrochen. Das betrifft aber nicht die Regionalligen, die ebenso wie beiden Bundesligen und die Dritte Liga dem Deutschen Volleyballverband unterliegen. Gut für den VC Amberg, dessen Regionalliga-Herren also auch am kommenden Wochenende antreten können, zum dritten Mal hintereinander auswärts.

In allen bayerischen Ligen einschließlich des gesamten Jugendspielbetriebs ist nun bis Anfang Januar 2022 der Spielbetrieb ausgesetzt. Und das, obwohl der Verband erst kürzlich die 2G Regel plus Testpflicht für alle Aktiven und Zuschauer angeordnet hatte. "Mehr als 2G+ geht als Schutz eigentlich nicht", sagt Gerd Spies, Team-Manager der Regionalliga-Mannschaft des VC Amberg. Spies freut sich, dass das Spiel beim ASV Dachau vom Gastgeber nicht gecancelt wurde. Es ist allerdings das einzige Spiel in der Liga, das an diesem Wochenende stattfindet.

Mit dem ASV Dachau trifft Amberg auf eine Mannschaft, die einen perfekten Saisonstart mit drei Siegen hintereinander hingelegt hatte. Drei Niederlagen in den letzten drei Spielen überraschten dann doch etwas. Der Verein erlebt wieder einmal ein sportliches Hoch, nachdem Trainerlegende Sepp Wolf vom Zweitligisten TSV Mühldorf zurückgekehrt ist.

Viele Supertalente sind in den vergangenen Jahren aus der hochprofessionellen Jugendarbeit hervorgegangen. Die erste Mannschaft steht ungeschlagen an der Tabellenspitze in der 3. Liga, will unbedingt aufsteigen. Die "Zweite" in der Regionalliga gilt als Kaderschmiede des Vereins.

Das Amberger Team von Spielertrainer Florian Birner braucht sich aber nicht zu verstecken. Es hat im Moment einen Super-Lauf. Drei Siege ohne Satzverlust zuletzt und die Tabellenführung sprechen eine deutliche Sprache. Den Platz an der Sonne wollen sich die Jungs um Spielführer Fabian Buck auch an diesem Samstag in Dachau nicht wegnehmen lassen. Allerdings fehlt Diagonalspieler Milan Dörnhöfer, er will jetzt seine lädierte Schulter bis zum Jahresende auskurieren. Dafür steht Johannes Helm nach seinem Lehrgang bei der U18-Nationalmannschaft wieder zur Verfügung.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.