24.02.2020 - 14:11 Uhr
AmbergSport

VC Amberg mit Nervenstärke aus der Gefahrenzone

Die Volleyballer des VCA schlagen in der Regionalliga den SV Schwaig II – und Marco Nanka erfährt eine besondere Ehrung.

Sichere Ballannahme des Amberger Außenangreifer Julian Zoll (links). Rechts David Fecko und Paul Seidel (Mitte).
von Gerd SpiesProfil

Nichts für schwache Nerven war das Heimspiel des VC Amberg in der Volleyball-Regionalliga. Zwei Sätze lang stand die Begegnung gegen den SV Schwaig II auf des Messers Schneide. Zweimal bewiesen aber David Fecko und Co. Nervenstärke. Der 3:0-Sieg war aufgrund der Tabellenkonstellation auch eminent wichtig.

Die Hiobsbotschaft kam schon am Samstagabend, als die erste Niederlage des Meisters VGF Marktredwitz im Netz stand. Denn durch den unerwarteten Sieg von BSV Bayreuth stand dieser plötzlich vor dem VC Amberg, der damit auf den Relegationsplatz zurückfiel. Jetzt musste am Sonntag unbedingt gegen Schwaig gewonnen werden, um nicht im Keller festzusitzen.

Vom ersten Ballwechsel an lieferten sich beide Mannschaften ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen. Besonders der erste Satz war an Dramatik kaum mehr zu überbieten. Beide Teams wehrten gleich mehrere Satzbälle ihres Gegners ab, bevor schließlich ein überragender "Service Winner" von VC-Außen Julian Zoll den Satz mit 30:28 entschied.

Und erneut lieferten sich beide Teams im zweiten Durchgang ein hart umkämpftes Match bis zum Stande von 22:22. Hoch konzentriert und nervenstark, Eigenschaften, die man in den letzten Spielen beim VC des Öfteren vermisst hatte, machte man am Ende auch in diesem Satz mit 25:22 den Deckel zu. Erst jetzt begann allmählich der Widerstand der zweiten Garnitur des mittelfränkischen Zweitligisten, in der ebenfalls einige hoffnungsvolle Nachwuchstalente stehen, etwas nachzulassen. Dank eines schnellen Vier- bis Fünf-Punkte-Vorsprungs konnte man am Ende mit 25:20 den dringend benötigten 3:0-Sieg nach Hause bringen.

Völlig zurecht wurde Ambergs Zuspieler Marco Nanka zum MVP seiner Mannschaft gewählt. Herausragend auch die fast hundertprozentige Angriffsquote von Außenangreifer Julian Zoll. Dank seiner enormen Abschlaghöhe ist er vom gegnerischen Block kaum zu halten. Und der dritte junge Spieler im VC-Team, der erst 16-jährige Jonathan Helm, gegen Ende des ersten Satzes eingewechselt, tat dem Amberger Angriffsspiel ebenfalls sehr gut.

Gleich um drei Plätze, jetzt auf den fünften Tabellenplatz, verbesserte sich der VC durch diesen verdienten Sieg. Das Feld in der unteren Tabellenhälfte der Regionalliga ist aber so eng, dass es nach dem nächsten Spieltag schon wieder ganz anders ausschauen kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.