13.06.2019 - 16:26 Uhr
AmbergSport

Das Ziel heißt Schweden

"Locker bleiben und sich an die guten Läufe erinnern", gibt Teamchef Kurt Ring einer seiner besten Athletinnen mit auf den Weg: Corinna Schwab will sich bei der nationalen U23-Meisterschaft für die EM qualifizieren.

Corinna Schwab will bei der Deutschen Meisterschaft aufs Treppchen.
von Autor RIKProfil

Für die Athletin aus Hiltersdorf verlief das erste Jahr bei der LG Telis Finanz Regensburg bisher nicht immer so, wie sie sich das vorgestellt hatte. Gerade mal im neuen blauen Trikot und am neuen Trainingsmittelpunkt Chemnitz brach sie sich den Fuß. Die Vorbereitung für die Hallen-DM war dann eine sehr knappe und dennoch - Platz vier war absolut ein Topergebnis und gleichzeitig die Qualifikation für die inoffiziellen Staffel-Weltmeisterschaften in Yokohama.

Dort half sie dann Anfang Mai fleißig mit, die Mixstaffel des DLV zur offiziellen WM im Herbst nach Doha zu bringen. Auch der Saisoneinstand mit einer 11,70 und einer 23,77 über 100 und 200m bei einem Meeting in Weinheim war für sie nicht ganz zufriedenstellend, weil das Training zuvor "super gelaufen" war und sie schon mehr erwartet hatte.

Dass in einer noch so jungen Karriere nicht immer alles so läuft, wie man sich das vorstellt, erfuhr Corinna Schwab bei ihrem ersten 400-m-Start Ende Mai in Jena. "Bei 300 Meter hat mir einer gefühlt den Stecker gezogen und ich bin ins Ziel gehumpelt. Mein Kreislauf war nachher tot", kommentierte sie ihre niederschmetternde 57er-Zeit.

Natürlich kann Corinna Schwab weit mehr, und das will sie jetzt bei den am kommenden Wochenende in Wetzlar stattfindenden Deutschen U23-Meisterschaften zeigen, möglichst mit einer guten 53er-Zeit und möglichst auf dem Trepperl. "Locker bleiben und sich an die guten Läufe erinnern, heißt die Aufgabe, unser Vertrauen hat sie", baut Telis-Teamchef Kurt Ring auf sein Jungtalent, "ich bin überzeugt, dass sie die Qualifikation für Gävle locker schafft." Die U23-Europameisterschaft findet in Gävle in Schweden vom 11. bis 14. Juli statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.