14.07.2019 - 14:21 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal: Abwehrschlacht nach Ampelkarte

Ein hochemotionales Auftaktspiel erleben die Zuschauer zwischen der in Unterzahl agierenden DJK Ammerthal und der DJK Don Bosco Bamberg. Erst nach 96 hart umkämpften Minuten steht der Sieger fest.

Im Spagatschritt rettet der defensive Ammerthaler Mittelfeldspieler Andre Karzmarczyk (links) vor dem Bamberger Patrick Hoffmann (rechts). Karzmarczyk flog ind er 57. Minute mit gelb-rot vom Platz.
von Autor RBAProfil

Mit dem 2:1-Sieg für die Ammerthaler waren die ersten drei Punkte unter Dach und Fach. Eine wahre Energieleistung, da die Truppe von Dominik Haußner in Unterzahl agieren und den Vorsprung aus der ersten Hälfte verteidigen musste. "In den ersten 45 Minuten haben wir viele Fehler gemacht, da konnten wir auch froh sein, dass wir nicht noch mehr Gegentreffer kassiert haben", erklärt Gästetrainer Mario Bail.

Die Einheimischen legten eine tadellose erste Halbzeit hin wie lange nicht mehr. "Für mich war es wichtig, dass sich meine Mannschaft für den riesigen läuferischen Aufwand und den unglaublichen Einsatz auch nach dem Platzverweis belohnt hat. In der ersten Halbzeit waren wir richtig giftig, die Mannschaft hat hier die Vorgaben bestens umgesetzt", sagte Haußner.

Natürlich spielte der DJK der früh verwandelte Handelfmeter von Andre Karzmarczyk (9.) mit in die Karten. Die fulminante Anfangsphase krönte in der 17. Minute nach einem überragenden Anspiel von Jan Mazanec dann Christian Schrödl mit dem 2:0. Von den Gästen kam weiter so gut wie nichts, immer wieder scheiterte sie an einer klasse Abwehrleistung, herausragend hier sicherlich die Leistungen der beiden Innenverteidiger Ferdinand Buchner und Christian Kohl. Chancen verzeichnete im ersten Durchgang praktisch nur die Haußner-Elf. Nur einmal musste DJK-Schlussmann Christian Sommerer sein ganzes Können abrufen, er entschärfte einen gefährlichen Schuss von Nico Geyer (38.). Daniel Gömmel verpasste kurz vor dem Seitenwechsel eine durchaus mögliche 3:0-Führung. Souverän, die erste Halbzeit der DJK, die nach dem Wechsel dann aber eine Abwehrschlacht hinlegen musste und in allen Belangen extrem gefordert wurde. Bedingt durch die Hinausstellung von Karzmarczyk, der auf der "Sechs" bis dahin überzeugte, fanden die Gäste immer besser ins Spiel und schnürten die Platzherren in der eigenen Hälfte förmlich ein. Erst nach den 2:1-Anschlusstreffer aus höchst abseitsverdächtiger Position durch den eingewechselten Sayko Trawally (73.) wurde es richtig brenzlig. Mit vereinten Kräften stemmte sich die aufopferungsvoll kämpfende DJK-Elf in einer wahren Abwehrschlacht aber gegen den Ausgleich. "Ich denke, wir haben verdient gewonnen" sagte Haußner, dem wie seinem Kollegen Bail nach dem Spiel die Stimme etwas abhanden kam.

DJK Ammerthal - Don Bosco Bamberg 2:1 (2:0):

DJK Ammerthal: Sommerer - Bellmann, Kohl, Buchner, Gömmel - Neumayer, Mazanec (67. Hausner), Karzmarczyk, Richter - Pfahler (74. Zitzmann), Schrödl (90. Fruth)

DJK Bamberg: Edemodu - Niersberg, Esparza, Allgeier, Hoffmann, Bergmann (46. Trawally), Haaf (81. Eckstein), Wunder, Geyer (68. Pfänder), Hümmer, Kettler.

Tore: 1:0 (9., Handelfmeter) Andre Karzmarczyk, 2:0 (17.) Christian Schrödl, 2:1 (73.) Sayko Trawally - SR: Andreas Dinger (Bayreuth) - Gelb-Rot: (57.) Andre Karzmarczyk (DJK, wiederholtes Foul) - Zuschauer: 282

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.