DJK Ammerthal: Freistoß in der 90. Minute entscheidet irres Spiel

Ammerthal
16.09.2022 - 21:48 Uhr

Was für ein verrücktes und überaus turbulentes Bayernligaspiel am Freitagabend zwischen der DJK Ammerthal und der SpVgg Bayern Hof, in dem die Gäste für eine faustdicke Überraschung sorgen.

Martin Popp (links) brachte die DJK Ammerthal mit 1:0 in Führung.

Die SpVgg Bayern Hof gewann am Freitagabend bei der DJK Ammerthal mit 4:3, und das war gar nicht mal unverdient. Verdient deshalb, weil die Truppe von Trainer Mikhail Sajaia der DJK bis zur letzten Sekunde einen erbitterten Kampf lieferte und in der 90. Minute durch ein Traumtor von Yannik Frey für Ekstase bei den Hofern sorgte.

Mit 2:0 in Front

Es war trotz der klaren Tabellensituation das erwartet schwere Spiel für die DJK Ammerthal am gestrigen Abend gegen die SpVgg Bayern Hof, die über 90 Minuten galliger in ihren Aktionen wirkten. Ammerthal nahm zwar vom Anstoß weg das Zepter in die Hand, war klar spielbestimmend, der Ball lief zu Beginn sehr kontrolliert durch die eigenen Reihen. Die Folge war der frühe Führungstreffer, nach Flanke von Daniel Gömmel nickte Martin Popp im Zentrum ungehindert zum 1:0 ein. DJK-Trainer Jürgen Schmid änderte die Anfangsformation gegenüber dem letzten Spiel nur auf einer Position, brachte Dennis Weidner für Kai Neuerer, erhoffte sich damit etwas mehr Impulse für das Offensivspiel über die rechte Außenbahn. Mit zunehmender Spieldauer arbeiteten sich die Gäste jedoch mit einem immensen Willen mehr und mehr in die Partie rein, sie wurden von Minute zu Minute mutiger. Dennoch glückte der DJK durch Raffael Kobrowski das 2:0 in der 37. Minute.

Hof schlug postwendend zurück und verkürzte nur eine Minute später durch Hendrik Geiler auf 2:1, mit diesem Ergebnis wurden auch die Seiten gewechselt. Sofort nach Wiederbeginn arbeiteten die Oberfranken am Ausgleich mit einem fulminanten Einsatz in jedem Mannschaftsteil. Glück hatte Hof, als Torwart Vertiey einen Freistoß von Bajrami aus dem Winkel holte (54.). Zehn Minuten später war es soweit, als Simon Kasper eine Ecke zum 2:2 über die Linie drückte. Hof wollte mehr und drückte weiter enorm auf das Tempo. Nach einem missglückten Abspiel von Dennis Weidner nutzte Tizian Mittereder den Konter gnadenlos zur Hofer Führung (80.).

Trainer Schmid sauer

Danach setzte Ammerthal alles auf eine Karte, Sulmer kam in die Partie und der markierte mit einem raffinierten Freistoß in dieser irren Partie den 3:3-usgleich (84.). Beide Teams lieferten sich weiter einen offenen Schlagabtausch mit dem besseren Ende für die Gäste, nachdem Frey in der 90. Minute einen Freistoß zum 3:4 genau im Dreieck versenkte, nachdem Kenan Muslimovic kurz zuvor einen Kopfball an die Latte der Hofer setzte. In einer vierminütigen Nachspielzeit bot sich allerdings den Platzherren nochmals die Megachance zum Ausgleich, doch Matthias Graf zielte freistehend aus fünf Metern am rechten Posten vorbei (90.+3). Entsprechend bedient zeigte sich DJK-Trainer Jürgen Schmid nach diesem Coup der Hofer: „Wir haben zurecht verloren, die Gäste haben uns gezeigt, wie man mit einfachen Mitteln und enormen Kampfgeist ein Fußballspiel bestreitet. Meine Mannschaft war zu lethargisch nach der 2:0-Führung und sehr zurückhaltend im Spiel gegen den Ball. Zudem missfiel mir auch die schwache Zweikampfführung, wir haben uns fast keinen zweiten Ball erkämpft. Der Sieg geht in Ordnung“.

DJK Ammerthal: Sommerer – Weidner (84. Neuerer), Marcel Kaiser, Helleder (46. Marco Kaiser), Gömmel, Graf, Karzmarczyk (72. Luft), Bajrami (81. Sulmer), Popp (81. Schüll), Kobrowski, Muslimovic

SpVgg Bayern Hof:Vertey – Kasper, Schmidt, Frey, Scherbaum, Seifert, Mukoyama (57. Haman), Geiler, Feulner, Schubert, Durkan (53. Zahynailov/78. Mittereder)

Tore: 1:0 (4.) Martin Popp, 2:0 (37.) Raffael Kobrowski, 2:1 (38.) Hendrik Geiler, 2:2 (64.) Simon Kasper, 2:3 (80.) Tizian Mittereder, 3:3 (84.) Tim Sulmer, 3:4 (90.) Yannik Frey – Zuschauer: 350 – Gelb-Rot: (90.) Yannik Frey (Hof) – SR: Daniel Reich (Bamberg)

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.