11.08.2019 - 11:17 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal mit dem größeren Willen

Nach dem Gegentor durch einen Ex-Ammerthaler dreht die DJK die Partie gegen den TSV Abtswind mit einem 17-Minuten-Dreierpack in einer furiosen Schlussphase. In der sieht der Gästetrainer Rot.

Der vom ASV Neumarkt nach Ammerthal gewechselte Stürmer Christian Schrödl (vorne) machte mit seinen beiden Treffern den Sieg der DJK gegen den TSV Abtswind perfekt.
von Autor RBAProfil

In einer hochintensiven Partie sicherte sich die DJK Ammerthal durch einen 3:1-Sieg drei eminent wichtige Punkte im Heimspiel der Fußball-Bayernliga Nord gegen den TSV Abtswind. "In der Summe hat Ammerthal den Sieg mehr erzwungen. Eigentlich war das Spiel nach der Führung wie gemalt für uns und wir hätten bei ein bisschen mehr Ruhe auch das zweite Tor machen können", sagte Gästetrainer Mario Schindler nach der nervenaufreibenden Partie, in der er kurz vor Schluss die Rote Karte sah. Nach dem Treffer zum 3:1 war Schindler auf den Platz gestürmt und hatte den Schiedsrichter wegen einer angeblichen Abseitsstellung attackiert.

Zitzmann an die Latte

Abtswind hatte lange mehr vom Spiel, war agiler und hatte auch im Zweikampfverhalten Vorteile zu verzeichnen. Doch die Elf von DJK-Trainer Dominik Haußner bewies Moral, kam nach dem Rückstand beeindruckend zurück und drehte das Spiel mit Leidenschaft. "Es waren zwei ebenbürtige Mannschaften, den Ausschlag gab für mich der unbedingte Wille", so Haußner. Die erste Möglichkeit hatte Ammerthals Kapitän Bernhard Neumayer, er wurde im letzten Moment aber gestoppt (14.). Drei Minuten später prüfte Markus Thomann DJK-Schlussmann Christopher Sommerer mit einem Gewaltschuss. Auf der Gegenseite traf Mario Zitzmann mit einem Kopfball nur die Latte, den Abpraller setzte Daniel Gömmel in die Maschen, doch er sollte im Abseits gestanden haben.

Drei Minuten nach Wiederbeginn war der Ex-Ammerthaler Michael Dietl bei einem Abpraller zur Stelle und markierte das 0:1. Doch Ammerthal gab die richtige Antwort: Dominik Richter bediente nach seiner überragenden Aktion im Zentrum Florian Hausner, der zum 1:1 ausglich (69.). Glück hatte die DJK, dass Markus Thomann in der 75. Minute nur den Querbalken traf. Die Schlussphase entwickelte sich zu einem offenen Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Herausragend war die Ammerthaler Führung durch Christian Schrödl, der nach klasse Vorarbeit von Hausner zum umjubelten 2:1 traf (78.).

Genialer Pass

Auf der Gegenseite vereitelte Sommerer den Ausgleich gegen Leon Heppt (82.). Ein genialer Pass von Bernhard Neumayer leitete das 3:1 ein: Der überragende Christian Schrödl sorgte mit seinem zweiten Tor in der 86. Minute schließlich für die Entscheidung.

Info:

DJK Ammerthal - TSV Abtswind 3:1 (1:1)

DJK Ammerthal: Sommerer - Kohl (54. Pfahler), Karzmarczyk, Buchner, Gömmel - Zitzmann, Neumayer, Hausner, Richter (71. Keilholz) - Bellmann, Schrödl (90. Kiebler)

TSV Abtswind: Reusch - Graf, Wirsching, Mikic (71. Heppt), Thomann, Endres, Ekollo (66. Wolf), Dietl (80. Schmitt), Hillenbrand, Dußler, Lenhart

Tore: 0:1 (48.) Michael Dietl, 1:1 (69.) Florian Hausner, 2:1/3:1 (78./86.) Christian Schrödl - SR: Yannik Eberhardt (München) - Zuschauer: 325 - Rot: (86.) TSV-Trainer Mario Schindler wegen Unsportlichkeit

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.