16.07.2019 - 15:25 Uhr
AmmerthalSport

DJK Ammerthal: In Hof nicht nur das eigene Tor verteidigen

Die DJK Ammerthal ist nach ihrem Auftaktsieg zu Gast bei der SpVgg Bayern Hof. Die hat ihr erstes Saisonspiel verloren und hofft nun auf den erst vor wenigen Tagen zurückgeholten Top-Torjäger.

Vier Tage nach erfolgreichen Start in die neue Saison haben die Spieler der DJK Ammerthal (links Christoph Bellmann) schon die nächste Aufgabe vor Augen: Am Mittwoch geht es zur SpVgg Bayern Hof.
von Autor RBAProfil

Englische Woche in der Fußball-Bayernliga Nord: Für die DJK Ammerthal geht die Reise am Mittwoch, 17. Juli (Anstoß 18.30 Uhr), nach Oberfranken zur SpVgg Bayern Hof. Der Auftakt ist der DJK durch einen hart erkämpften 2:1- Sieg gegen die DJK Bamberg geglückt, während die Elf von SpVgg-Trainer Alexander Spindler beim ATSV Erlangen 0:2 unterlag. Einen kompletten Fehlstart vermeiden, heißt jetzt die Devise der Hofer im Stadion Grüne Au.

Die Ammerthaler werden sich auf ein intensives Spiel einstellen müssen. Zudem holten die Hofer in der vergangenen Woche ihren tschechischen Torjäger Martin Holek (30) vom Regionalliga-Aufsteiger SV Türkgücü-Ataspor München zurück. "Ein toller Transfer, er passt bestens zu unserer jungen Mannschaft. Ich bin davon überzeugt, dass er sie mit seiner Erfahrung führen kann", freut sich Spindler.

Für die DJK Ammerthal wird es grundsätzlich erst einmal wieder wichtig sein, als Team aufzutreten. Die Begegnung gegen Bamberg hat klar gezeigt, dass mit Willensstärke einiges möglich ist. Trainer Dominik Haußner war zufrieden: "Da stand schon eine Mannschaft auf dem Platz, die unbedingt gewinnen wollte." Ziel sei es, aus Hof zumindest einen Punkt mitzunehmen, dazu sei natürlich wieder ein starkes Kollektiv nötig. "Wir müssen erneut eine hohe Laufintensität an den Tag legen, entsprechend dagegenhalten und gemeinsam mit einem guten Umschaltspiel uns Tormöglichkeiten erarbeiten. Wir treffen auf eine relativ junge Hofer Mannschaft, die ihr Auftaktspiel verloren hat. Klar, dass die Truppe jetzt heiß ist, um im eigenen Stadion den ersten Sieg zu feiern."

Seine Mannschaft, so Haußner, fahre top motiviert nach Hof: "Wir wollen da schon auch aktiv Fußball spielen und nicht nur unser eigenes Tor verteidigen." Personell wird es keine Veränderungen geben, so dass Haußner auf den zuletzt erfolgreichen Kader zurückgreifen kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.